Connect with us

KM Vorschauen 2013/14

Marschroute gegen SVG: „Am Ball bleiben!“

Marschroute gegen SVG: „Am Ball bleiben!“

Der SVSF bleibt eine einzige Pralinenschachtel. Man weiß nie was man bekommt. Nach dem desaströsen 0:0 gegen Bad Erlach bot der SVSF beim Derby in Schlöglmühl die ganze Palette an. Von „himmelhoch jauchzend“ bis fast „zu Tode betrübt“. Im Heimspiel gegen Grünbach muss die Bock-Elf voll punkten, Ausrutscher wie vor zwei Wochen sind verboten…

 

SVSF-Check

Was für ein Spiel! Letztes Jahr um die Zeit ein spektakuläres 4:4, diesmal gleich um ein Tor mehr, Gott sei Dank 5:4 für den SVSF. Dass sich trotz des katastrophalen Spiels gegen Erlach wieder fast 200 Pottschacher auf den Leidensweg nach Schlöglmühl begaben, kann nicht wirklich erklärt werden. Als wenn sie geahnt hätten, dass sie unglaubliches Spiel erleben würden. Der Start ins Spiel war so einer, den man gemeinhin als perfekt bezeichnen kann. Ein paar Mal gelang es heuer schon, frühe Tore zu erzielen (Natschbach, Puchberg, Willendorf, Schottwien), die Bilanz diesmal: Neun Minuten, zwei Tore. Die völlig überrumpelten Schlöglmühler mussten das erstmal verdauen, kurz bekamen sie Oberwasser, als Milanovic per Elfmeter-Nachschuss auf 1:2 verkürzen konnte. Doch nach kurzer Schaffenspause wirbelte der SVSF die Schlöglmühler erneut durcheinander. Besser gesagt war es Slobodan Mazic, der von seinem Gegenspieler Stangl (immerhin mit Landesliga-Erfahrung) nicht gestoppt werden konnte, und die beiden Tore zum 1:3 und 1:4 auflegte, sodass Zoki Radulovic und Philipp Stögerer nur mehr Danke sagen mussten. Leider schaute sich der SVSF zuviel vom Gastgeber ab, denn auch beim 2:4 sah die Abwehr nicht sehr gut aus. In der Pause wurden (in beiden Kabinen) klare Worte gesprochen. Den besseren Start erwischten erneut die Bock-Mannen. Nachdem Zoki Radulovic im Strafraum von Bauer gefällt wurde, gab´s Elfer. Mazic übernahm die Verantwortung und verwandelte sicher. 5:2 vorne, alles klar, meinten viele! Irrtum! Denn vom SVSF war´s das an diesem Tag, und das eine halbe Stunde vor dem Ende. Pottschach arbeitete vor allem im Angriff und im Mittelfeld nun noch schlechter gegen den Ball, was hinten dafür sorgte, dass der Rest langsam die Kontrolle verlor, unter anderem auch weil Harry Bock und Zoki Radulovic verletzungsbedingt raus mussten. So wurde Schlöglmühl immer stärker, die Zeit verstrich immer langsamer. Bis zur 76. Minute hielt der Abwehrwall, dann traf Schlöglmühl durch einen umstrittenen Freistoß (das Out vor dem Foul wäre für Pottschach gewesen) zum 3:5. In den letzten Minuten des Spiels wurde der SVSF endgültig nach hinten gedrückt. Gut, dass das 4:5 erst in der 94. Minute fiel. Wäre es vorher gefallen, hätten heute womöglich zwei Punkte weniger auf dem Pottschacher Konto gestanden. Ist es aber nicht, was die Chancen für den Verlierer erheblich verschlechtert und dem SVSF ermöglicht, weiter auf Tuchfühlung zum Topduo agieren zu können. Gegen Grünbach erwartet die Bock-Elf wieder ein anderes Spiel. Grünbach wird, wie auch alle anderen Gegner in der SVSF-Arena in dieser Saison, zuerstmal versuchen, Beton anzurühren. Es wird an der Zähigkeit des SVG beziehungsweise an der Art und Weise, wie konzentriert Pottschach an die Aufgabe herangehen wird, liegen, wie das Match verlaufen wird. Das Negativbeispiel haben wir gegen Erlach erlebt, die Spiele davor wären Wunschszenarien für das aktuelle Spiel.

Personelles: Orhan (fehlt, verletzt), M. Lechner (fehlt, verletzt), Pink (fehlt, verletzt), Rasner (fehlt, verletzt).

Die Noten vom Schlöglmühl-Spiel: Mazic (1,50), Radulovic (1,58), Teier (2,08), Bock (2,08), Stögerer (2,25), Marku (2,50), Breitenecker (2,58), Fahrner (2,58), Pichler (2,75), Röcher (2,92), Stix (3,17), Krachler (3,17).

 

Grünbach-Check

Der SV Grünbach liegt nach acht gespielten Runden auf Rang zehn. Fünf Klubs liegen dahinter, was am Ende der Saison durchaus ein akzeptables Endresultat bedeuten könnte. Weil der Punkteabstand zwischen Platz 8 und 13 aber nur drei Zähler beträgt, kann man auch jetzt noch nicht sagen, wohin der Weg die Grünbacher heuer führen wird. Zwei Siege gegen St. Peter und Bad Erlach stehen auf der Habenseite, alle anderen fünf Spiele hat die Hackstock-Elf verloren. Zuletzt musste der SVG vier Niederlagen in Folge einstecken. Am letzten Sonntag verkaufte sich die Mannschaft gegen den haushohen Favoriten Aspang sehr ordentlich. Zwar lag sie schnell zurück, kämpfte dann aber verbissen, hatte auch ihre Chancen und musste erst nach dem 0:2 aus einem Elfmeter zehn Minuten vor Schluss konstatieren, dass der Gegner einfach überlegen ist. Bisher wurde die Truppe halbwegs von Verletzungsproblemen verschont, ein gewisser Stamm (Riegler, Berger, Steiner, Gregoritsch, Englitsch, Schmoll, 2x Staudinger, Stadler, Leitner, Farkas) hat sich herauskristallisiert. Gefährlichster Mann bisher war so wie letztes Jahr auch Legionär Andras Stadler (3 Tore, 1 Assists). Für die Pottschach-Partie ein herber Ausfall sein wird der verletzte Torhüter Mike Riegler, der eine Knöchelverletzung davongetragen hat und somit wohl länger ausfällt.

Personelles: Bramböck (fehlt, verletzt), Schmoll (wieder dabei), Englitsch (nach Urlaub wieder dabei), Riegler (fehlt, verletzt).

 

Matchstatistik

Pottschach ist seit 8 Spielen ungeschlagen, daheim sind´s sogar schon 19 Spiele. 28 ungeschlagene Heimspiele wären neuer Rekord, so viel zu dem Thema. Auf der anderen Seite verlor Grünbach seine letzten vier Spiele, auswärts gab´s in den letzten fünf Partien vier Niederlagen. In der letzten Saison kassierte der SVG in zwei Duellen 12 Gegentreffer. Drei der vier Halbzeiten waren eine klare Angelegenheit für den SVSF, die letzte davon sollte als Warnung dienen, denn Grünbach traf beim 3:6 im Frühjahr nach Seitenwechsel gleich drei Mal. In den letzten sieben Duellen gab es jeweils Pottschacher Siege, noch liegt der SVSF in der Gesamtbilanz aber hinten. Mit einem achten Sieg in Serie könnte die Bilanz endlich ausgeglichen aussehen.

SVSF-Form: Gesamt 6-2-0, Heim 12-7-0.

Grünbach-Form: Gesamt 0-0-4, Auswärts 1-0-4.

 

Alle Duelle

2012/13-A 6:3 (Egger, Pink, Radulovic, Stögerer, Bock, Eigentor)

2012/13-H 6:0 (Radulovic 2, Orhan, Bock, Stögerer, Egger)

2005/06-A 2:1 (Koronczai, Joo)

2005/06-H 3:1 (Slukan, Koronczai, Schmid)

1994/95-A 4:0 (Hausecker, W. Schober, Zottl, Bock)

1994/95-H 2:0 (Zottl, Slukan)

1993/94-H 4:1 (F. Blazanovic 2, Zottl, ET)

1993/94-A 0:1 (—)

1990/91-A 0:5 (—)

1990/91-H 2:4 (Hausecker, Pototschnik)

1989/90-A 0:3 (—)

1989/90-H 0:0 (—)

1988/89-A 1:0 (Grill)

1988/89-H 0:1 (—)

1987/88-H 2:3 (Klieber, Grill)

1987/88-A 0:0 (—)

1986/87-A 1:0 (U. Koglbauer)

1986/87-H 1:1 (Hausleber)

1984/85-A 2:3 (Dworak 2)

1984/85-H 1:5 (Grill)

1975/76-H 2:2 (Reisenbauer 2)

1975/76-A 1:1 (Egger)

1974/75-H 2:2 (Kautz, R. Kögler)

1974/75-A 3:2 (Egger 2, Mies)

1973/74-A 1:3 (Deller)

1973/74-H 1:0 (Egger)

1972/73-A 2:5 (Mies 2)

1972/73-H 1:5 (Egger)

1971/72-H 3:5 (A. Posch, Pfalzer, Bliem)

1971/72-A 0:0 (—)

1970/71-H 1:0 (A. Posch)

1970/71-A 0:5 (—)

1968/69-A 2:1 (Liesbauer, Blum)

1968/69-H 2:1 (Blum, A. Posch)

1964/65-A 0:4 (—)

1964/65-H 2:1 (Pototschnik, ET)

1958/59-H 3:2 (Selhofer 2, Hauer)

1958/59-A 0:3 (—)

1956/57-A 0:2 (—)

1956/57-H 0:1 (—)

 

Gesamtbilanz

40   16-7-17   63:77   55

Heimbilanz

20   9-4-7   38:35   31

 

Schiri: Gruber.

 

Total Page Visits: 472 - Today Page Visits: 2
Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

More in KM Vorschauen 2013/14