Connect with us

KM Vorschauen 2013/14

Um die Verlängerung der St. Peter-Heimbilanz

Um die Verlängerung der St. Peter-Heimbilanz

Ehe es für den SVSF Pottschach in die heißen Schlusswochen der Herbstmeisterschaft mit den Spielen gegen die Topteams geht, muss man am Freitag beim Tabellenschlusslicht St. Peter ran. Die Vorzeichen könnten klarer nicht sein, Pottschach muss drei Punkte einfahren, umso konzentrierter muss man zu Werke, um eine unliebsame Überraschung zu vermeiden.

 

SVSF-Check

Einmal mehr kam der SVSF gegen Grünbach zu einem klaren Erfolg. Man tat sich aber lange Zeit schwer. Der Grünbacher Abwehrverband hielt bis kurz nach der Pause, erst das 1:0 ebnete den Weg zum 6:0-Kantersieg. Zwar drückte die Bock-Elf auch schon in Hälfte eins auf´s Tempo, da aber probierte man es viel zu oft mit untauglichen Mitteln. Man wollte den Ball ins Tor reintragen, anstatt auf das Tor des Gegners zu schießen. So hatte der 54-jährige Grünbach-Goalie Reinisch (um ein Jahr älter als SVSF-Goaliesenior Peter Fahrner sen.) zunächst überraschend wenig zu tun. Erst die beiden Tore durch den bärenstarken Christian Teier (siehe auch Noten) ließen alle Dämme brechen. In der Folge wurde der Klassenunterschied immer eklatanter, im Finish brach die Grünbacher Abwehr dann endgültig auseinander, weitere Tore und ausgezeichnete Stimmung im Lager des SVSF waren die letzte Konsequenz. Gut gemacht, keine Frage! Über manche kleinere Schwächen darf hinweggesehen werden. Auffallend war auch die Stabilität der Pottschacher Abwehr, die so gut wie nichts zuließ. Diese Stabilität wird auch in der Wechselblickarena notwendig sein, dann darf man sich getrost auf die Offensive konzentrieren. Sorgen bereitet die weiterhin akute Verletzung von Slobodan Mazic, ansonsten kann der Spielertrainer aus dem Vollen schöpfen. Vielleicht wird es die eine oder andere Änderung in der Stammformation geben.

Personelles: Mazic (fraglich, angeschlagen), Orhan (fehlt, verletzt), Pink (fehlt, verletzt), Rasner (fehlt, verletzt).

Die Noten vom Grünbach-Spiel: Teier (1,25), Radulovic (1,75), Fahrner (1,75), Mazic (2,08), Marku (2,08), Krachler (2,08), Röcher (2,17), Bock (2,17), Breitenecker (2,25), Stögerer (2,42), Stix (2,50), Pichler (2,67).

 

St. Peter-Check

Im Jahre 2011 noch war der UFC St. Peter am Zenit seines Schaffens: Meistertitel in der 2. Klasse Wechsel, starkes erstes Halbjahr und Klassenerhalt in der ersten Saison. Doch dann begann der Leidensweg. In der letzten Saison stürzte St. Peter völlig ab, der Abstieg in die 2. Klasse Wechsel war bald Realität. Einer der noch weiß, wie man mit dem UFC Erfolg haben kann, ist Röcher, mittlerweile in Diensten des SVSF. Er war beim endgültigen Absturz nicht mehr dabei, wird aber trotzdem topmotiviert sein. Im Sommer blieb kein Stein auf dem anderen. Ein neuer Vorstand konnte zusammengestellt werden. Dieser fing aber bei Null an. Besonders die Personalsituation war und ist noch immer äußerst angespannt. Dass nicht einmal eine U23-Mannschaft gestellt werden konnte, sagt alles über die Lage aus. In dieser Saison ist Trainer Josef Sahlenegger dazu verdammt, mit einer kleinen Truppe an eingefleischten St. Peterern zu arbeiten. Verletzungen und Sperren sind verboten, sonst kann man sich auf der Ersatzbank nicht mal mehr zusammenkuscheln. In den bisherigen acht Saisonspielen setzte es ebenso viele Niederlagen, die eine oder andere knappe war dabei. Mehrmals konnte der UFC, wie zum Beispiel in den Derbies gegen Mönich und Aspang, mit außergewöhnlicher Kampfkraft aufwarten, zu einem Erfolg reichte es aber nicht.

Personelles: Luif (fraglich, verletzt), M. Schmoiger (fehlt, verletzt), Hoffmann (fehlte in Aspang), List (fehlte in Aspang).

 

Matchstatistik

Pottschach ist seit neun Spielen unbesiegt, völlig konträr sieht die Bilanz des UFC St. Peter aus. Seit 25 Spielen wartet man auf einen vollen Erfolg, zu Hause ist die Lage fast schon katastrophal, 19 Partien in der Wechselblickarena mit nur einem Punkt, und der datiert aus der Saison 2011/12. Die letzten Duelle ereigneten sich eben in dieser Saison. Im Hinspiel verlor Pottschach durch einen Tormannpatzer von Sascha Weiß mit 1:2, es war die bisher einzige Niederlage in 14 Spielen gegen den UFC. Im Rückspiel hingegen gewann Pottschach in einem begeisternden Spiel mit 7:2, Slobodan Mazic feierte seine Premiere im SVSF-Dress mit einem Tor und sechs Assists. Davor blieb der SVSF bis auf ein Unentschieden 1992 immer siegreich.

SVSF-Form: Gesamt 7-2-0, Auswärts 2-1-0.

St. Peter-Form: Gesamt 0-3-22, Heim 0-1-18.

 

Alle Duelle

2011/12-H 7:2 (Bock 2, Radulovic 2, Mazic, Mt. Hecher, Stögerer)

2011/12-A 1:2 (Mc. Hecher)

2003/04-H 3:1 (Schmid, F. Blazanovic, Duhanaj)

2003/04-A 3:1 (F. Blazanovic 2, Posch)

2002/03-H 5:0 (Pulai 2, Buchegger, Bock, Kovacs)

2002/03-A 4:2 (D. Blazanovic 2, Bock 2)

1992/93-A 2:1 (Hausecker, Pichler)

1992/93-H 2:0 (Zottl, Hausecker)

1991/92-A 1:1 (Schwendenwein)

1991/92-H 6:1 (W. Schober 2, U. Koglbauer 2, Weinzettl, Grill)

1990/91-A 3:1 (Hausecker 2, Leitner)

1990/91-H 5:0 (Grill 3, Schwendenwein, Posch)

1989/90-A 6:0 (Pototschnik 2, U. Koglbauer, Scherz, Grill, Hausecker)

1989/90-H 5:3 (U. Koglbauer 3, Grill, Bartl)

 

Gesamtbilanz

14   12-1-1   53:15   37

Auswärtsbilanz

7   5-1-1   20:7   16

 

Schiri: Haberler.

Total Page Visits: 504 - Today Page Visits: 1
Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

More in KM Vorschauen 2013/14