Connect with us

1. Klasse Süd 2011/12

24. Runde: Abstiegskampf fesselt die Liga

Hirschwang vs. Schlöglmühl, Casino vs. Zöbern, St. Peter vs. Trumau, Füllenhals in Pitten.

24. Runde: Abstiegskampf fesselt die Liga

Fr., 19.30: Cas. Baden – Zöbern (Kraushofer, Orhan)

Drei Spiele noch, davon zwei Heimspiele: Die Badener rechnen sich gute Chancen aus, in den ausstehenden Spielen den Klassenerhalt zu bewerkstelligen. Trainer Karl Rupprecht und der BAC bauen dabei auf die starke Heimbilanz, die auch gegen Zöbern den Unterschied ausmachen soll. In Trumau wachte Casino erst nach dem 0:3-Rückstand auf. Bei den Zöbernern gab es nach dem Trainerwechsel (Andi Waloschek ging, Mario Heissenberger ist Interimstrainer bis zum Ende der Saison) eine 0:1-Heimniederlage gegen Hirschwang, und das trotz Überlegenheit.

Personelles: Dominic Ginda (4GK, gefährdet), Maximilian Köck (8GK, gefährdet), Alexander Spousta (bereits 5 Treffer im Frühjahr), Firat Güzel (4GK, gefährdet), Daniel Schönegger (4GK, gefährdet; verletzt), Fabian Neumann (gesperrt), Dominik Beier (4GK, gefährdet), Manuel Burianek (fehlte krank gegen Trumau), Markus Kollerics (verletzt); Christian Kager (8GK, gefährdet), Mario Heissenberger (nach Sperre wieder dabei), Marco Reithofer (8GK, gefährdet), Martin Brandstetter (fehlte gegen Hirschwang), Manuel Rois (verletzt).

Die  besten Torschützen: Senad Uzicanin (20), Alexander Spousta (8), Markus Thanner (5); Zdenek Orsag (12), Markus Nagl (11), Richard Plank (7), Christian Kager (6).

Die bösen Buben: Maximilian Köck (8GK), Ilkan Güngör (6GK), Fabian Neumann (1GK,5GK); Christian Kager (8GK), Marco Reithofer (8GK), Martin Brandstetter (1GR,7GK), Markus Nagl (6GK), Mario Heissenberger (1RK,1GR,3GK).

Casino-Form: Gesamt 1-0-5, Heim 7-0-1.

Zöbern-Form: Gesamt 1-0-2, Auswärts 6-3-1.

Die letzten Duelle: 0:6 (Hinspiel), 1:2, 1:7 (2002/03).

Head to Head: 3, 0-0-3, 2:15 Tore; H 0-0-1, A 0-0-2.

 

Fr., 19.30: Hirschwang – Schlöglmühl (Karner, Stampf)

In Hirschwang rechnen alle damit, nach dem kommenden Spieltag gerettet zu sein. Ein Heimsieg gegen Schlusslicht Schlöglmühl, und man hätte 33 Punkte auf dem Konto, was reichen sollte. In Zöbern hatten die Hirschwanger viel Glück und einen Sebastian Stummer in Bestform. Daheim gehört der SCH heuer aber zu den schwächsten Teams der Liga. Der ASK Schlöglmühl hat sich mit dem Abstieg abgefunden, sieben Mal hintereinander hat man nun schon verloren. Im Derby kann die Seiser-Elf nur überraschen.

Personelles: Sebastian Stummer (3. Shutout der Saison, alle in den letzten 5 Spielen), Rainhard Posch (nach Sperre wieder dabei), Peter Vosel (verletzt), Thomas Leonhardsberger (4GK, gefährdet), Thomas Posch (verletzt), Matthias Trenk (fehlte gegen Zöbern), Marek Heca (4GK, gefährdet; fehlte gegen Zöbern), Mehmet Kapti (4GK, gefährdet); Cedomir Zarkovic (1. Tor nach sechs Spielen), Andreas Seiser (12GK, gefährdet), Marco Blümel (4GK, gefährdet).

Die  besten Torschützen: Thomas Leonhardsberger (10), Philipp Stummer (10), Vladimir Beker (5); Cedomir Zarkovic (13), Martin Gaulhofer (5), Fabio Lechner (3), Adrian Pentek (3).

Die bösen Buben: Thomas Schmid (10GK), Klaus Kobald (6GK), Florian Eckbauer (5GK), Rainhard Posch (5GK), Philipp Stummer (5GK), Marek Heca (1GR,4GK), Thomas Leonhardsberger (1GR,4GK); Andreas Seiser (12GK), Uros Glogovac (1GR,5GK), Fabio Lechner (5GK), Cedomir Zarkovic (5GK).

Hirschwang-Form: Gesamt 4-0-1, Heim 1-2-4.

Schlöglmühl-Form: Gesamt 0-0-7, Auswärts 0-2-9.

Die letzten Duelle: 5:2 (Hinspiel), 2:2, 2:0 (2010/11), 2:1, 0:2 (2009/10), 0:5, 1:1 (2006/07), 1:2, 3:1 (2005/06).

Head to Head: 9, 4-2-3, 16:16 Tore: H 1-1-2, A 3-1-1.

 

Fr., 19.30: St. Peter – Trumau (Gruber, Itzinger)

Für beide Teams geht es darum, durch einen Sieg den Klassenerhalt sicherzustellen. Die Röcher-Elf siegte in Wiesmath dank einer kompakten Mannschaftsleistung, besonders kämpferisch entspricht der UFC derzeit Woche für Woche. Auch für die Trumauer sieht es nach einer Ergebniskrise, dem Trainerwechsel und nun mehr zwei Siegen in Folge vielversprechend aus. Der Verlierer der Partie darf sich noch nicht ganz sicher sein.

Personelles: Stefan Motsch (gesperrt), Bronislav Salek (8GK, gefährdet), Martin Pölzlbauer (4GK, gefährdet), Jürgen Brunner (gesperrt), Ayhan Atabinen (5 Tore in den letzten 5 Spielen), Franz Schmoiger (gesperrt), Manuel Tauchner (nach Sperre wieder dabei); Christoph Dorfer (4GK, gefährdet), Harald Steiner (4GK, gefährdet), Julian Wannack (8GK, gefährdet), Peter Valentyni (nicht mehr im Kader), Haydar Yildiz (verletzt), Gökhan Öksüm (4GK, gefährdet), Dominik Haderer (verletzt).

Die  besten Torschützen: Ayhan Atabinen (15), Premysl Turecek (6), Stefan Motsch (4); Peter Valentyni (9), Christoph Dorfer (8), Dominik Steiner (7), Harald Steiner (5).

Die bösen Buben: Ayhan Atabinen (1GR,9GK), Bronislav Salek (1GR,8GK), Erich Röcher (2RK,7GK), Daniel Schicho (1GR,7GK), Franz Pölzlbauer (6GK), Jürgen Brunner (5GK); Stefan Motsch (5GK), Franz Schmoiger (5GK), Premysl Turecek (5GK), Martin Pölzlbauer (2GR,4GK), Manuel Tauchner (1GR,4GK); Julian Wannack (8GK), Arbi Araks (1GR,6GK), Nenad Bec (5GK), Peter Valentyni (1RK,1GR,2GK).

St. Peter-Form: Gesamt 2-0-1, Heim 2-1-0.

Trumau-Form: Gesamt 2-0-0, Auswärts 1-0-3.

Die letzten Duelle: 0:3 (Hinspiel).

Head to Head: 1, 0-0-1, 0:3 Tore; H 0-0-0, A 0-0-1.

 

Sa., 17.00: Pitten – Kirchberg (Kölemen, Serin)

In Pitten zittert man dem Saisonende entgegen. Nach dem 3:4 daheim gegen Pottschach und der schwachen Leistung beim 1:4 in Baden beim ASV reichte Trainer Hans Horvath seinen Rücktritt ein, der vom Verein auch angenommen wurde. Neuer Trainer ist mit Thomas Füllenhals ein Ex-Pottschacher (Meistertrainer 2006). Im Derby gegen die Kirchberger muss ein Sieg her, dann wäre das Abstiegsgespenst endgültig verjagt. Das Gleiche gilt auch für die Kirchberger, die sich unerwartet einen Punkt gegen Meister Eggendorf erkämpften. Die Habeler-Elf hat von den letzten sechs Spielen nur eines verloren, moralisch ist man gegenüber den Pittenern im Vorteil.

Personelles: Samo Unger (gesperrt), Benedikt Knotzer (4GK, gefährdet; 5 Tore in den letzten 5 Spielen), Goran Marinkovic (nach Sperre wieder dabei), Marco Horvath (8GK, gefährdet), Rene Koglbauer (verletzt), Florian Depil (8GK, gefährdet), Christoph Handler (fehlte beim ASV), Christian Grill (verletzt); Christoph Konlechner (4GK, gefährdet), Christian Enzinger (fehlte gegen Eggendorf), Christoph Neubauer (fehlte gegen Eggendorf), Christian Funovics (verletzt), Stefan Rosenberger (fehlte gegen Eggendorf).

Die  besten Torschützen: Goran Marinkovic (15), Andras Strapak (11), Benedikt Knotzer (7), Samo Unger (5); Christian Enzinger (8), Lukas Habeler (5), Julian Maier (5).

Die bösen Buben: Florian Depil (8GK), Marco Horvath (8GK), Martin Horvath (1RK,6GK), Thomas Wolf (1RK,6GK), Harald Depil (1RK,5GK), Goran Marinkovic (5GK), Samo Unger (5GK); Markus Habermann (1RK,7GK), Christian Enzinger (6GK), Mario Holzer (1GR,5GK), Michael Berger (5GK), Florian Lengl (5GK).

Pitten-Form: Gesamt 0-0-2, Heim 0-1-2.

Kirchberg-Form: Gesamt 3-2-1, Auswärts 0-2-3.

Die letzten Duelle: 2:0 (Hinspiel), 4:1, 4:2 (2010/11), 2:1, 2:4 (2009/10), 1:4, 1:3 (2008/09), 0:1, 1:1 (2007/08), 2:1, 3:0 (2003/04), 1:3, 0:2 (1999/2000).

Head to Head: 13, 6-1-6, 23:23 Tore; H 3-0-3, A 3-1-3.

 

Sa., 17.00: Eggendorf – Wiesmath (Wandl, Reich)

Der Meister ließ es in Kirchberg ein wenig schleifen, trotz klarer Überlegenheit gelang es der Aflenzer-Elf nicht, ein Tor zu erzielen, auch weil Topscorer Daniel Größ fehlte. Gegen Wiesmath, das im Herbst noch schärfster Kontrahent war, will man Revanche für die 0:1-Niederlage im Herbst. Bei den Wiesmathern läuft in den letzten Runden überhaupt nichts mehr. Gegen St. Peter setzte es die dritte Niederlage in Folge. Man sehnt das Ende der langen Saison herbei.

Personelles: Benjamin Landl (gesperrt), Daniel Größ (fehlte in Kirchberg), Albin Kajtezovic (5. Shutout im 10. Spiel); Daniel Tasic (4GK, gefährdet), Josef Schwarz (8GK, gefährdet), Christian Senft (nach Sperre wieder dabei), Bernhard Fuchs (nach Sperre wieder dabei), Christoph Ponweiser (8GK, gefährdet; fehlte gegen St. Peter), Roland Beisteiner (4GK, gefährdet; verletzt), Josef Beiglböck (verletzt), Martin Kaltenbacher (verletzt).

Die  besten Torschützen: Daniel Größ (31), Hasan Duman (26), Christopher Homm (4); Laszlo Kovacs (17), Balasz Czetti (13), Josef Schwarz (7), Christoph Ponweiser (5).

Die bösen Buben: Hasan Duman (1RK,6GK), Klemens Hofer (1GR,6GK), Oliver Derfler (5GK), Benjamin Landl (5GK); Christoph Ponweiser (8GK), Josef Schwarz (8GK), Balasz Czetti (1GR,6GK), Stefan Piribauer (6GK), Christian Senft (2GR,5GK), Bernhard Fuchs (1GR,4GK).

Eggendorf-Form: Gesamt 10-2-0, Heim 10-0-0.

Wiesmath-Form: Gesamt 0-0-3, Auswärts 0-1-1.

Die letzten Duelle: 0:1 (Hinspiel).

Head to Head: 1, 0-0-1, 0:1 Tore: H 0-0-0, A 0-0-1.

 

So., 17.00: Krumbach – ASV Baden (Snopek, Orhan)

Der neue Trainer für die Saison 2012/13 steht fest. Toni Morgenbesser kommt aus Hornstein und soll die Krumbacher ab Sommer wieder in die ganz oberen Tabellenregionen führen. Unter dem abdankenden Trainer Willi Hatzl stimmen die Ergebnisse in den letzten Wochen wieder. In Pottschach gewann man mit 3:1. Gegen den ASV Baden will man den nächsten Sieg einfahren. Die Badener brauchen im Abstiegskampf jeden Punkt. Am Sonntag lief es gegen Pitten besonders in Hälfte zwei blendend. Spielertrainer Josef Tiewald war nach einer Selbsteinwechslung mit einem lupenreinen Hattrick der Matchwinner.

Personelles: Christian Bierbaumer (4GK, gefährdet), Christopher Hatzl (4GK, gefährdet), Jürgen Mautner (8GK, gefährdet; 1. Tor von 6 aus dem Spiel heraus), Hannes Kager (4GK, gefährdet), Christian Stacherl (4GK, gefährdet), Nico Fleck (verletzt); Ralph Perischa (4GK, gefährdet), Christoph Specht (4GK, gefährdet), Alexander Friedl (gesperrt), Stephan Baier (4GK, gefährdet), Bahattin Babuscu (fehlte gegen Pitten), Nenad Markovic (4GK, gefährdet; derzeit nicht dabei), Josef Tiewald (Hattrick in 20 Minuten).

Die  besten Torschützen: Manuel Aigner (11), Petr Gajan (8), Jürgen Mautner (6), Christian Ofenböck (6), Christopher Hatzl (5); Alexander Friedl (6), Florian Schwaller (6), Mladen Lukic (3) Juraj Pokryvka (3), Josef Tiewald (3).

Die bösen Buben: Marton Holzer (9GK), Jürgen Mautner (8GK), Markus Bauer (6GK), Albert Geyer (5GK), Christopher Hatzl (2GR,4GK); Goran Pejovic (1GR,6GK), Ayhan Babuscu (6GK), Daniel Gruber (6GK), Alexander Friedl (5GK).

Krumbach-Form: Gesamt 3-0-0, Heim 2-0-0.

ASV-Form: Gesamt 1-0-2, Auswärts 1-0-2.

Die letzten Duelle: 1:0 (Hinspiel).

Head to Head: 1, 1-0-0, 1:0 Tore; H 0-0-0, A 1-0-0.

Total Page Visits: 122 - Today Page Visits: 1
Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2. Klasse Wechsel

Pos.ClubPWDLGDPts
6Ternitz9504015
7Grünbach10424-814
8SVSF84131013
9Scheibling7412713
10Puchberg10406-712

2. Klasse Wechsel U23

Pos.ClubPWDLGDPts
1Natschbach86112219
2U2365102016
3Howodo9504-1615
4Ternitz8422714
5St. Egyden7412913

U16-Liga

Pos.ClubPWDLGDPts
6Ortmann7322711
7Pitten53111210
8Kottingbrunn6222-48
9Weikersdorf7205-46
10Wiesmath7016-221
11U168017-371

U13 MPO

Pos.ClubPWDLGDPts
1Piesting66005818
2Winzendorf6402312
3U136303169
4Ternitz6204-276
5Puchberg6006-500

U11 UPO

Pos.ClubPWDLGDPts
1Hochneukirchen76107419
2Neunkirchen6321511
3Ternitz6204-266
4Schauerberg6114-254
5U115023-282

Beitragsarchiv

Kategorien

More in 1. Klasse Süd 2011/12