Connect with us

KM Vorschauen 2011/12

Frühjahrssaison beginnt mit einem echten „Finale“

SVSF gegen St. Peter fast zum Siegen verdammt. Makellose Heimbilanz gegen den UFC.

Frühjahrssaison beginnt mit einem echten „Finale“

Jetzt darf also wieder ordentlich gezittert werden: Am Samstag beginnt für den SVSF Pottschach das Unternehmen „Mission Klassenerhalt“ mit dem enorm wichtigen Heimspiel gegen St. Peter. Im direkten Duell hilft der Koglbauer-Elf eigentlich nur ein voller Erfolg. Ein echtes „Sechs-Punkte-Spiel“ also!

 

SVSF-Check

Mit einem 3:1 gegen den ASK Ternitz verbuchte der SVSF eine gelungene Generalprobe. Gegen die immer motivierten Stadtrivalen brauchte die Koglbauer-Elf ein paar Minuten, ehe sie ins Spiel fand. Mit dem sehenswerten 1:0 durch Slobodan Mazic kehrte die Sicherheit ins Spiel der Pottschacher zurück. In der Folge ließ man die Ternitzer kaum gefährlich werden. Erst ein Freistoß aus 40 Metern (Erkin Orhan hatte in Halbzeit eins das 2:0 besorgt) brachte die Gäste wieder heran. Das bald darauffolgende 3:1 durch Harry Bock beendete jegliche Spekulationen. Pottschach war im Derby schlussendlich die bessere Elf und siegte auch in dieser Höhe verdient. Personaltechnisch war vor allem zu notieren, dass die Abwehr des SVSF gegenüber dem Neunkirchen-Derby eine Woche zuvor etliches an Sicherheit dazugewann, obwohl man immer noch das Gefühl hatte, dass die Abstimmung noch nicht ganz passt. Im Mittelfeld wurde vorbildlich geackert und auch das Gefühl, dass der Pottschacher Angriff neuerdings immer für etwas Konstruktives fähig ist, war auch diesmal da. Da liegen auch die Hoffnungen der Pottschacher Anhänger, die nach den mickrigen elf Toren in der Hinrunde auf eine Verbesserung der Bilanz hoffen. Der gesamte Kader ist bis auf die üblichen Wehwehchen fit: Zoran Radulovic plagen die Adduktoren noch ein wenig, ansonsten sollten bis auf den Langzeitverletzten Markus Lechner, der seit dieser Woche wieder im Aufbautraining ist, alle Mann zur Verfügung stehen. Vorsicht bei Jürgen Beisteiner, Harry Bock und Erkin Orhan, die allesamt bei vier gelben Karten stehen. Bei der nächsten wird ein Spiel pausiert.

 

Gegnercheck

Die Euphorie nach dem erstmaligen Aufstieg und dem überragenden Lauf im ersten Saisonviertel ist mittlerweile verflogen. Der UFC St. Peter ist in der Realität der 1. Klasse Süd gelandet. Das schwache Finish konnte mit einem 6:2-Kantersieg in Schlöglmühl versöhnlich zu Ende gebracht werden. Im Frühjahr hofft Spielertrainer Erich Röcher darauf, dass seine Mannschaft ähnlich stark aus den Startlöchern kommt wie im Sommer. In der Wintervorbereitung ist es in St. Peter traditionsgemäß schwer, mit den Bedingungen zurechtzukommen. Auch heuer wieder haderte man mit fehlenden Spielern und Absagen bei den Testspielen. Das letzte wurde gegen das 1. Klasse-Team Rabenwald mit 2:5 verloren. Testschlappen wie das 2:10 gegen Gloggnitz wurden von klaren Siegen wie dem 6:0 gegen Natschbach abgelöst. Personell blieb bis auf den Abgang von Ersatztormann Christoph Stangl nach Schottwien alles gleich. Man hofft, dass die Langzeitverletzten aus dem Herbst wieder genesen und die Mannschaft wieder positiv von sich reden lassen kann. Trotz zahlreicher Gerüchte, dass er möglicherweise wechselt, ist Goalgetter Ayhan Atabinen auch in der Rückrunde der größte Trumpf der UFC-ler. In Pottschach wird sein kongenialer Partner, der Tscheche Premysl Turecek, abgehen, denn dieser fehlt aufgrund der fünften gelben Karte.

 

Matchstatistik

Im Auftaktspiel der Saison stand es in der Wechselblickarena bis zur 89. Minute 1:1, ehe Ayhan Atabinen einen Patzer von Pottschach-Schlussmann Sascha Weiß zum Siegestreffer nutzte. Während die St. Peterer von da an auf einer Welle der Euphorie schwammen, kam es für den SVSF Woche für Woche dicker und dicker. Die Niederlage war übrigens die erste im 13. Duell. Davor gab es lediglich einmal ein Unentschieden und elf teilweise klare Siege. In Pottschach selbst hieß der Sieger bisher immer SVSF Pottschach. Die Koglbauer-Elf wartet seit vier Heimspielen auf einen Sieg. Ganze drei Heimtore schoss die Mannschaft im Herbst. Der UFC beendete eine sechs Spiele dauernde Niederlagenserie mit einem 6:2 in Schlöglmühl.

SVSF-Form: Gesamt 0-2-2, Heim 1-2-4.

St. Peter-Form: Gesamt 1-0-6, Auswärts 1-0-2.

 

Alle Duelle

2011/12-A 1:2 (Mc. Hecher)

2003/04-H 3:1 (Schmid, F. Blazanovic, Duhanaj)

2003/04-A 3:1 (F. Blazanovic 2, Posch)

2002/03-H 5:0 (Pulai 2, Buchegger, Bock, Kovacs)

2002/03-A 4:2 (D. Blazanovic 2, Bock 2)

1992/93-A 2:1 (Hausecker, Pichler)

1992/93-H 2:0 (Zottl, Hausecker)

1991/92-A 1:1 (Schwendenwein)

1991/92-H 6:1 (W. Schober 2, U. Koglbauer 2, Weinzettl, Grill)

1990/91-A 3:1 (Hausecker 2, Leitner)

1990/91-H 5:0 (Grill 3, Schwendenwein, Resch)

1989/90-A 6:0 (Pototschnik 2, U. Koglbauer, Scherz, Grill, Hausecker)

1989/90-H 5:3 (U. Koglbauer 3, Grill, Bartl)

 

Gesamtbilanz

13   11-1-1   45:13   34

Heimbilanz

6  6-0-0  26:5   18

 

Schiri-Team: Zendeli, Itzinger.

Total Page Visits: 365 - Today Page Visits: 2
Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

More in KM Vorschauen 2011/12