Connect with us

Puchberg vs. SVSF

3 - 0
Zeit

Zusammenfassung

Auch im fünften Saisonspiel wurde es nichts mit drei Punkten, verlor sogar zum vierten Mal in Folge!

Von Beginn an entwickelte sich eine intensive Partie, bei der beide Mannschaften speziell in den ersten fünfzehn Minuten bedacht werden, dem Gegner keine Abschlussmöglichkeit zu bieten. So fand das Spielgeschehen hauptsächlich zwischen den beien Strafräumen statt. Die erste erwähnenswerte Aktion hatte dann Puchberg zu verzeichnen. In Minute 16. kam nach einem grenzwertigen Zweikampf ein Puchberger halbrechts alleine vor Benczik zum Abschluss. Der Schuss strich aber gute zwei Meter über das Gebälk. Eine Minute später war Benczik bei einem Schuss auf dem Posten, die kurze Abwehr entsorgte Selhofer vor dem heranbrausenden Stürmer. Nach diesen beiden Aktionen fand nun auch der SVSF seine Chancen vor. Zuerst traf Stögerer alleine am Fünfer stehend einen Stanglpass von G.Orhan nicht (19.). Diese Aktion war symbolisch für die derzeitige Situation beim SVSF. Normalerweise macht der SVSF-Kapitän solche Bälle im Tiefschlaf und 3 Promille am Kessel. Derzeit fehlt der Mannschaft aber leider das Erfolgserlebnis, dass man die sich bietenden Chancen auch verwertet. Auch bei der zweiten Chance war die SVSF-Bank schon aufgesprungen und bereit zum Jubeln, doch David Goger konnte einen schlechten Abschlag von Puchberg-Keeper Javorsky nicht im Tor unterbringen, der gerade noch mit der Fußspitze den Ball eine entscheidende Richtung geben konnte (26.). Der SVSF in diesem Spielabschnitt mit dem Ruder in der Hand, ließ hinten den giftigen Puchberger nichts anbieten und fand vor der Pause zwei weitere Möglichkeiten vor. In der 32. Minute kam David Rosenbichler nach einer Flanke von Meussen an der zweiten Stange um Millimeter zu spät. Vier Minuten später reklamierte der SVSF nach einem Puchberger Handspiel im Strafraum heftigst Elfmeter, doch die Pfeife von Schiedsrichter Öztürk blieb zum Leidwesen der Pottschacher stumm.
In der zweiten Halbzeit wollte der SVSF seine Partie genauso weiterführen, wie die ersten 45 Spielminuten. Doch das gelang leider nur vier Minuten. Die Pottschacher Hintermannschaften reklamierten einen Ball bereits im Torout, Dogan war’s wurscht, tänzelte noch zwei Spieler aus und zwang Benczik aus kurzer Distanz zu einem Reflex. Den abspringenden Ball drückte Leitgeb zum 1:0 in die Maschen (49.). Beim SVSF merkte man mit diesem Gegentreffer, dass die Zahnräder wieder zu rattern begannen. Dies machte sich auch bemerkbar, dass der SVSF im restlichen Spielverlauf zu keiner einzig klaren Torchance mehr kam, auch die Intensität beim Zulaufen war nicht mehr so hoch wie noch in der ersten Halbzeit. Man versuchte zwar dagegen anzukämpfen, richtete die Spielweise auch etwas offensiver aus. Puchberg hingegen hatte es nun leichter in die Gefahrenzone des SVSF zu kommen. In Minute 57 konnte Benczik einen Abschluss zur Ecke klären, drei Minuten später wäre er nach einem Puchberger Konter chancenlos gewesen, Dogans gefühlvoller Schuss klatschte aber nur an die Latte. Keine Chance hatte Sebi Benczik auch in Minute 65. Nach einem Konter über Dogan verwertete Leitgeb den Stanglpass zum 2:0, setzte den Deckel auf dieses Spiel. In den nächsten Minuten passierte anschließend nicht mehr sonderlich viel, erst in der absoluten Schlussphase hatte Puchbgerg noch zwei Momente. Nach einem Pottschacher Ballverlust im Mittelfeld traf Puchberg zum zweiten Mal in diesem Spiel nur Aluminium (83.), nur eine Minute später schnürte Leitgeb nach einem Eckball einen lupenreinen Hattrick (84.) – 3:0.

 

Der SVSF ging also wieder mal mit hängenden Köpfen vom Spielfeld. Dabei kann man den Jungs speziell in diesem Match nicht sonderlich vorwerfen. Derzeit fehlt einfach das Quäntchen Glück, der Dosenöffner um wieder befreiter aufspielen zu können. In diesem Spiel war man bis zum 1:0 die bestimmende Mannschaft, auch mit den deutlich besseren Torgelegenheiten. Doch mit dem ersten Gegentreffer änderte sich leider das Blatt. Der SVSF derzeit leider so verunsichert und nicht mit dem Glauben an sich selbst, nach einem Gegentreffer noch mal zurückzukommen. Hier hilft es nichts den Kopf in den Sand zu stecken, sondern: weiterarbeiten, weiterarbeiten, weiterarbeiten! Dann wird der Erfolg auch zurückkehren. Die nächste Chance dazu bietet sich nächste Woche beim Heimspiel gegen den FC Mönichkirchen!

Matchstatistik

SVSF: S.Benczik, T.Posch, Selhofer, K.Posch, M. Lechner (76. Puhr), Kainrath, Goger (88. Liebezeit), G.Orhan, Rosenbichler (47. Senft), Meussen (76. Hofstätter), Stögerer (88. Tösch)

 

Tore:
1:0 (49.) Leitgeb: Dogan mit dem Tänzchen auf der Toroutlinie, seinen Abschluss kann Benczik nur kurz abwehren, den Abpraller verwertet Leitgeb humorlos.
2:0 (65.) Leitgeb: Dogan entledigt sich T.Posch im Laufduell, den Stangler verwertet Leitgeb in der Mitte zum 2:0.
3:0 (84.) Leitgeb: Eckball auf die kurze Stange, keiner fühlt sich für Leitgeb zuständig – dieser mit dem lupenreinen Hattrick.

Gelbe Karten:
M.Lechner (20. Foul), K.Posch (23. Foul), Kainrath D (87. Foul), Senft (90. Kritik) bzw.  27., 52.,

Schiedsrichter
Asir Öztürk: das geht besser!

 

Sportplatz Puchberg, 104 Zuschauer


KO 20 23 47 76 76 87 88 88 90 FT

Ground

Sportplatz Puchberg
Muthenhof, Gemeinde Puchberg am Schneeberg, Neunkirchen, Niederösterreich, 2734, Austria
Total Page Visits: 88 - Today Page Visits: 1