Connect with us

2. Klasse Wechsel 2012/13

1. Runde: Erster Härtetest für Wechselligisten

Erlach und Aspang eröffnen die Saison. Absteiger starten auswärts. Ternitz vs. Grünbach.

1. Runde: Erster Härtetest für Wechselligisten

Fr., 18.00: Bad Erlach – Neunkirchen (Sordje)

Schon letztes Jahr gab´s dieses Duell zu Saisonbeginn. Beide Mannschaften streben einen einstelligen Tabellenplatz an. Die Erlacher haben sich in Eisenstadt bedient. Jürgen Eidler nahm drei Mann vom FC Eisenstadt mit, personell scheint man etwas stärker als letztes Jahr zu sein. Die Vorbereitungsergebnisse sahen nicht nach Fortschritt aus, die Gegner waren aber auch nichr irgendwer. Gegen den nominell stärksten Gegner aus Schwarzenbach hielten die Kurstädter bis nach der Pause ein torloses Remis. Zuletzt setzte es in der Meisterschaft sieben Niederlagen in Serie. Der Neunkirchner SC gehörte in der letzten Saison zu den unterhaltsamsten Mannschaften der Liga. Das war vor allem auch Marcell Deak zu verdanken, der Ungar holte sich mit 32 Toren den Titel des Torschützenkönigs ab. Im Endeffekt waren das wohl zuviele Tore, denn im Sommer war der Goalgetter nicht zu halten. Personell scheint der SC also auf jeden Fall schwächer zu sein, auch der Posten des Tormanns bereitete (bzw. bereitet noch immer) Sorgenfalten. Auswärts lief es in der Liga zuletzt gar nicht so schlecht, von den letzten sechs Spielen verlor man nur eines.

Testspiele Bad Erlach (0-0-5, 11:28): Breitenau (A) 2:6, Theresienfeld (H) 3:6, Wr. Neustadt Amateure (H) 5:6, Bad Fischau (H) 1:5, Schwarzenbach (A) 0:5.

Testspiele Neunkirchen (1-0-3, 13:22): Winzendorf (H) 2:9, Lichtenwörth (H) 5:6, Wöllersdorf (A) 6:1, Club 83 WN (H) 0:6.

Erlach-Form: Gesamt 0-0-7, Heim 0-0-3.

Neunkirchen-Form: Gesamt 1-2-3, Auswärts 2-3-1.

Die letzten Duelle: 2:1, 1:5 (2011/12), 7:1, 0:2 (2010/11).

Head to Head: 4, 2-0-2, 10:9 (H 2-0-0, A 0-0-2).

 

Fr., 19.30: Aspang – Schottwien (Habernig)

Nach der enttäuschenden letzten Saison lockte Trainer Markus Ungersböck etliche Spieler nach Aspang, darunter mit Martin Vantuch, Alexander Kis und Manuel Pichler gleich drei Mann vom Landesligisten Scheiblingkirchen, speziell der Tscheche Vantuch und der Youngster Kis werden in der Wechselklasse hoch eingeschätzt. Am letzten Tag der Übertrittszeit schloss man auch die Baustelle des Torhüters. Weil sich Neuzugang Stefan Lechner verletzte, wurde kurz vor Schluss mit dem Ungarn Gabor Sipos ein Topkeeper verpflichtet. In den letzten Tests lief es ganz gut, der SCA wird neben Ternitz als Topfavorit auf den Meistertitel angesehen. Der Saisonstart wird mit dem Spiel gegen Schottwien kein einfacher. Die Schottwiener gehen als gefährlicher Außenseiter in die Saison. Im Finish der letzten Saison blieb der FCS neun Mal in Folge ungeschlagen, im Sommer konnte Heimkehrer Matthias Trenk begrüßt werden. Auch heuer strebt die Rigler-Elf einen Platz unter den ersten Fünf an. Gegen Aspang peilt man eine Überraschung an, bisher gab es in sechs Duellen noch keinen Sieg zu feiern.

Testspiele Aspang (4-1-1, 10:8): Wiesfleck (A) 0:4, Dechantskirchen (A) 1:0, Krumbach (H) 3:1, Kirchberg (A) 0:0*, Pitten (A) 2:1, Hochwolkersdorf (H) 4:1.

Testspiele Schottwien (2-2-2, 7:9): Hirschwang (N) 0:2, Pitten (N) 0:0, Lanzenkirchen (A) 2:4, St. Peter (A) 1:0, Schwechat U18 (A) 2:1, HW WN (H) 2:2.

Aspang-Form: Gesamt 1-0-2, Heim 3-2-0.

Schottwien-Form: Gesamt 7-2-0, Auswärts 3-1-0.

Die letzten Duelle: 0:0, 1:1 (2011/12), 5:0, 2:1 (2010/11), 2:1, 2:0 (2009/10).

Head to Head: 6, 4-2-0, 12:3 (H 2-1-0, A 2-1-0).

 

Sa., 17.30: St. Egyden – Grimmenstein (Toran)

Der FC St. Egyden strebt in der neuen Saison eine Rangverbesserung an. Man will vorne mitspielen, zu diesem Zweck hat man mit dem Slowaken Peter Koncek auch einen angeblichen Topmann für den Sturm verpflichtet. Aus Natschbach kamen mit Gerhard Knöchl und Benni Burdein zwei weitere Verstärkungen. In den Vorbereitungsspielen lief es größtenteils gut. In Zöbern wurde 3:2 gewonnen, bei der Generalprobe konnte Weikersdorf bezwungen werden, davor allerdings ging man gegen Teesdorf unter. Gegen Grimmenstein wird´s nicht leicht, man hofft auf den Heimvorteil. Bisher ist man in Heimspielen gegen den SVG ungeschlagen, die letzten vier Spiele wurden gewonnen. Die Grimmensteiner haben sich in der Sommerpause gut verstärkt. Trainer Harry Aulabauer lotste mit den Horvath-Brüdern Marco und Martin zwei gute Leute zum Klub, dazu glaubt man, dass der tschechische Goalgetter Petr Gajan (130 Tore in neun Saisonen) noch mindestens eine Saison regelmäßig treffen wird, was er in den Tests auch tat.

Testspiele St. Egyden (5-0-2, 12:12): Blumau (H) 1:0, Zöbern (A) 3:2, Wiesmath (H) 0:2*, Natschbach (N) 2:1, Club 83 WN (N) 3:1, Teesdorf (H) 1:5, Weikersdorf (H) 2:1.

Testspiele Grimmenstein (1-2-3, 13:15): Dechantskirchen (A) 0:0*, HW WN (H) 6:1, Kirchberg (A) 1:5, Neudörfl (N) 2:2, Neudörfl (H) 3:5, Lichtenwörth (H) 1:2.

St. Egyden-Form: Gesamt 5-1-1, Heim 3-0-1.

Grimmenstein-Form: Gesamt 1-2-2, Auswärts 1-3-0.

Die letzten Duelle: 2:0, 1:0 (2011/12), 3:1, 1:3 (2010/11), 5:2, 2:3 (2009/10), 2:0, 0:3 (2006/07), 1:1, 3:3 (1999/2000).

Head to Head: 10, 5-2-3, 20:16 (H 4-1-0, A 1-1-3).

 

Sa., 17.30: Ternitz – Grünbach (Celenkovic)

Weil Hochneukirchen und Howodo nicht mehr in der Liga sind, wird der drittplatzierte ASK Ternitz für die neue Saison hoch gehandelt. In der Übertrittszeit übernahm Max Baier die Agenden von Jürgen Ecker. Der stärkste Ternitzer der vergangenen Saison, Simon Capellmann, konnte gehalten werden. Und mit Balasz Czetti holte man den in den letzten Jahren deutlich vermissten Goalgetter (83 Tore in vier Jahren) aus Wiesmath in die Stahlstadt. Zum Auftakt will man gegen die Grünbacher gleich dreifach anschreiben, in den letzten drei Saisonen blieb man gegen den SVG ungeschlagen. Die Grünbacher müssen einen Aderlass, speziell in der Offensive, verkraften. Mit Patrick Ganauser wechselte der beste Schütze der vergangenen Saison (18 Tore) in die 1. Klasse Süd zum SV Winzendorf, mit Markus Schwarz meldete sich der beste Schütze der vorletzten Saison ab. Mal sehen, ob die Hackstock-Elf die steigende Tendenz der letzten Jahre fortsetzen kann. In Ternitz geht man als Außenseiter ins Spiel, zuletzt blieb man vier Mal in Folge sieglos.

Testspiele Ternitz (3-0-2, 12:11): Admira WN (H) 0:1, Kirchschlag (H) 1:5, Piesting (A) 3:1, Lichtenwörth (H) 3:2, Zillingdorf (A) 5:2.

Testspiele Grünbach (2-3-3, 18:18): Oed (A) 1:3, Zillingdorf (A) 4:7, Wöllersdorf (A) 7:3, Willendorf (A) 0:0, Zillingdorf (N) 1:1, Natschbach (N) 4:0, Willendorf (H) 1:1, Oed (H) 0:3.

Ternitz-Form: Gesamt 8-2-0, Heim 8-1-0.

Grünbach-Form: Gesamt 0-1-3, Auswärts 3-2-1.

Die letzten Duelle: 3:1, 4:2 (2011/12), 3:3, 0:0 (2010/11), 1:1, 2:0 (2009/10), 4:1, 1:4 (2008/09), 0:0, 2:3 (2005/06), 2:4, 2:3 (2004/05), 1:4, 0:5 (2001/02), 2:0, 1:1 (2000/01), 2:3, 5:0 (1999/2000), 1:3, 0:1 (1998/99).

Head to Head: 20, 6-5-9, 36:39 (H 3-3-4, A 3-2-5).

 

Sa., 17.30: Puchberg – Willendorf (Kazanci)

Transfertechnisch könnte man in Puchberg zufrieden sein: Drei Mann kamen neu, nur einer ging. Nur war das mit Alex Hausmann der beste Schütze der letzten Saison (13 Tore). Ein echter Goalgetter würde der Mannschaft noch fehlen, Christoph Jägersberger musste in den letzten Jahren diese Rolle notgedrungen übernehmen. Man hofft, dass Mario Postl und Alexander Knabl die Lücke schließen können. Mit Alexander Hartberger holte man auch noch einen Verteidiger aus Grünbach. Dem SV Willendorf steht auch heuer wieder eine harte Saison bevor. Spielertrainer Gerry Haas muss das Beste aus dem vorhandenen Material herausholen. In den Tests reichte es in acht Versuchen (vier Remis) zu keinem Sieg, gegen Puchberg lief es in den letzten Jahren auch nicht unbedingt glänzend. Von den letzten 12 Duellen gewann man nur ein einziges.

Testspiele Puchberg (2-1-3, 13:20): Piesting (H) 4:2, Günselsdorf (H) 1:1, Winzendorf (H) 1:3, Theresienfeld (H) 0:2, Wöllersdorf (A) 5:4, Zemendorf (H) 2:8.

Testspiele Willendorf (0-4-4, 6:22): Wöllersdorf (A) 2:3, Lanzenkirchen (A) 1:4, Weikersdorf (H) 0:5, Grünbach (H) 0:0, Zillingdorf (H) 1:1, Bad Fischau (A) 0:7, Oed (N) 1:1, Grünbach (A) 1:1.

Puchberg-Form: Gesamt 0-1-3, Heim 3-3-1.

Willendorf-Form: Gesamt 0-1-2, Auswärts 1-2-0.

Die letzten Duelle: 6:0, 2:1 (2011/12), 3:1, 4:1 (2010/11), 1:1, 0:2 (2009/10), 2:1, 1:0 (2003/04), 3:0, 2:0 (2002/03), 1:0, 2:0 (2001/02), 4:1, 1:2 (2000/01), 2:4, 3:1 (1999/2000), 2:1, 2:1 (1998/99), 4:3, 0:0 (1997/98), 4:4, 4:2 (1990/91), 1:1, 0:7 (1989/90), 1:0, 1:0 (1988/89), 1:2, 0:2 (1987/88), 5:3, 1:1 (1986/87), 1:2, 3:2 (1985/86), 0:2, 2:4 (1984/85), 2:2, 1:5 (1983/84), 2:0, 0:4 (1982/83).

Head to Head: 38, 21-6-11, 74:63 (H 11-4-4, A 10-2-7).

 

So., 17.30: Mönichkirchen – Schlöglmühl (Pehlivan)

Große Schritte nach vor sind heuer vom FC Mönichkirchen nicht zu erwarten. Durch die Neuzugänge könnte das Niveau ein wenig gesteigert werden, viel wird heuer aber einmal mehr von den Toren Jan Obenrauchs abhängen. Aus den Tests können keine großen Schlüsse gezogen werden, die 0:15-Testpleite gegen Winzendorf wird aber in Erinnerung bleiben. Für das schwere Heimspiel gegen Absteiger Schlöglmühl hofft man auf die Heimstärke (vier Siege in den letzten fünf Spielen). Beim ASK Schlöglmühl hingegen geht man davon aus, dass die Duellbilanz mit den Mönichkirchnern keine Kratzer bekommt. In zehn Duellen musste man sich nur einmal mit einem Unentschieden zufrieden geben. Im Sommer gab Andi Seiser den Posten des Spielertrainers ab, er darf sich jetzt wieder voll und ganz auf´s Spielen kozentrieren. Auf der Bank sitzt mit Heli Prenner ein absoluter Fachmann. Mit Martin Bauer und Mevlut Arslan kamen zwei Offensivleute in der Transferzeit dazu. Arslan traf für Weissenbach in der Gebietsliga sieben Mal, Martin Bauer hofft nach einem Dreivierteljahr Verletzungspause auf ein ordentliches Comeback.

Testspiele Mönichkirchen (1-1-3, 13:24): GK Aspang (H) 7:0, Winzendorf (H) 0:15, Lanzenkirchen (A) 3:4, HW WN (H) 2:4, Dechantskirchen II (H) 1:1.

Testspiele Schlöglmühl (2-2-3, 13:14): Altenmarkt (H) 3:0, Gloggnitz (A) 1:2, Kirchberg (N) 1:1, Pfaffstätten (H) 3:3, Wr. Neustadt Amateure U23 (H) 3:1, Winzendorf (A) 1:4, Günselsdorf (H) 1:3.

Mönichkirchen-Form: Gesamt 2-0-0, Heim 4-0-1.

Schlöglmühl-Form: Gesamt 0-0-10, Auswärts 0-2-11.

Die letzten Duelle: 1:2, 0:3 (1991/92), 1:1, 0:1 (1990/91), 0:1, 0:4 (1989/90), 4:6, 1:4 (1988/89), 0:2, 0:5 (1987/88).

Head to Head: 10, 0-1-9, 7:29 (H 0-1-4, A 0-0-5).

Total Page Visits: 253 - Today Page Visits: 1
Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2. Klasse Wechsel

Pos.ClubPWDLGDPts
6Ternitz9504015
7Grünbach10424-814
8SVSF84131013
9Scheibling7412713
10Puchberg10406-712

2. Klasse Wechsel U23

Pos.ClubPWDLGDPts
1Natschbach86112219
2U2365102016
3Howodo9504-1615
4Ternitz8422714
5St. Egyden7412913

U16-Liga

Pos.ClubPWDLGDPts
6Ortmann7322711
7Pitten53111210
8Kottingbrunn6222-48
9Weikersdorf7205-46
10Wiesmath7116-221
11U168017-371

U13 MPO

Pos.ClubPWDLGDPts
1Piesting66005818
2Winzendorf6402312
3U136303169
4Ternitz6204-276
5Puchberg6006-500

U11 UPO

Pos.ClubPWDLGDPts
1Hochneukirchen76107419
2Schauerberg6114-254
3U115023-282
4Bad Erlach000000
4Gloggnitz000000
4Howodo000000

Beitragsarchiv

Kategorien

More in 2. Klasse Wechsel 2012/13