Connect with us

Zöbern vs. SVSF 3:0 (2:0)

Da fehlt es eindeutig an Konstanz: Nach zwei starken Partien erlaubte sich der SVSF Pottschach am Samstag in Zöbern wieder eine eher schwache Darbietung. Die Niederlage ging am Ende in Ordnung, durchschnittlichen Zöbernern reichte eine konzentrierte Leistung zu einem klaren Sieg. Es war die erste Auswärtsniederlage nach sechs Spielen (4-2-0) und seit über fünf Monaten.

Dabei sah es in den ersten zehn Minuten so aus, als ob der SVSF den Schwung von den letzten beiden Spielen mitnehmen könnte. Energisch gestartet wurde das Spielgeschehen in die Hälfte der Heimischen verlagert. Ab der 12. Minute war es damit aber vorbei. Ein Konter der Zöberner reichte, um alle Marschrouten über Bord zu werfen. Etliche Pottschacher zu weit aufgerückt, attackierte die SVSF-Abwehr völlig ungenügend. Nutznießer war Zdenek Orsag, der seinen Bewacher Michi Pfalzer an der Mittellinie stehen ließ, dann ließ sich auch noch Thomas Teichmeister zu leicht ausspielen. Allein vor Goalie Sascha Weiß machte der Legionär keine Fehler, 1:0-Führung.

Der Charakter der Partie änderte sich von nun an. Zöbern fand besser ins Spiel, gewann mehr Zweikämpfe, schien viel entschlossener als Pottschach, spielte aber bei weitem nicht gut. Beide Abwehrreihen schienen verwundbar, der SVSF hatte durch Martin Gaulhofer, Stjepan Slukan und Messi Lechner aussichtsreiche Gelegenheiten. Auf der anderen Seite musste sich Sascha Weiß auszeichnen, der Rest der Abwehr wirkte auch beim zweiten Gegentreffer unentschlossen. Ein Freistoß wurde von Zdenek Orsag spektakulär ins Netz gedroschen, weil sich kein Pottschacher fand, der klären wollte (34.). Kurz vor der Pause hätte es sogar 3:0 stehen müssen. Der überragende Zdenek Orsag vergab einen lupenreinen Hattrick, als er Weiß bereits ausgespielt hatte und dann einen Pottschacher auf der Linie anschoss.

Halbzeit zwei begann mit einer Großchance für Markus Lechner, der allein vor dem Tormann stehend daneben schoss, danach aber sahen die Zuschauer (die sich aufgrund des eisigen Windes den Arsch abfroren) eine Fortsetzung des Spielverlaufs der ersten Hälfte. Pottschach ohne zündende Ideen, gedanklich oft einen Schritt zu spät, Zöbern Herr der Lage, der Gastgeber war dem dritten Treffer näher. Sascha Weiß verhinderte zweimal das 3:0. Das Tor fiel dann aber trotzdem, wieder wäre es zu verhindern gewesen. Rene Breitenecker haute bei einem Ball daneben, der Stanglpass von Zdenek Orsag musste von Manuel Rois nur mehr über die Linie gedrückt werden.

Fazit: Verdienter Sieg des SC Zöbern, der mehr Zweikämpfe gewann und den Sieg mehr wollte als der SVSF, bei dem etliche Akteure einen ziemlich schwachen Tag erwischten. Die Moral aus der Geschicht´: Gibt der SVSF nicht 100 Prozent, wird es schwer mit einem Punktgewinn in dieser Liga, egal gegen wen. Schon in weniger als 48 Stunden muss die Hecher-Elf schon wieder ran, in Krumbach ist Pottschach krasser Außenseiter.

SVSF: Weiß, Teichmeister, Breitenecker, Mi. Pfalzer (46. Stix), Ratzinger (69. Bauer), Mc. Hecher, Slukan, Gaulhofer (84. Graf), Orhan, Mt. Hecher, M. Lechner.

Tore: 1:0 (12.), 2:0 (34.); 3:0 (86.).

Entscheidende Szenen

12.: Konter Zöbern, der SVSF steht schlecht, Z. Orsag lässt Pfalzer an der Mittellinie stehen, dessen Sololauf wird auch von Libero Teichmeister nicht gestoppt, Orsag bezwingt Weiß, 1:0.

23.: Schnell abgespielter Corner, Gaulhofer zielt Richtung Kreuzeck, ein Zöbern-Verteidiger lenkt den Ball ab, der sonst wohl gepasst hätte.

29.: Orhan auf Slukan, dessen Schuss aus guter Position kann der Heimgoalie im Nachfassen klären.

34.: Freistoß Zöbern, Pottschach bringt den Ball nicht weg, Z. Orsag drischt den Ball volley ins Netz, 2:0.

40.: Eine verunglückte Flanke von Lechner streift die Latte, springt dann die Cornerlinie entlang.

41.: Schuss eines Zöberners vom Sechzehner, Weiß rettet mit Fußabwehr.

44.: Ein abgefälschter Pass fällt Orsag vor die Füße, der spielt Weiß aus, schießt dann aber einen Pottschacher auf der Linie an, ein Tausender.

47.: Einen Zöbern-Fehler nutzt M. Lechner aus, er schießt aber allein vor dem Tormann daneben.

66.: Flanke Gaulhofer, Slukan zieht am langen Eck volley ab, Außennetz.

69.: Pass auf den Zöberner Plank, Weiß klärt hervorragend.

75.: Schuss eines Zöberners wird von Weiß abgewehrt.

77.: Freistoß Zöbern knapp daneben.

86.: Patzer von Breitenecker, die Hereingabe von Orsag schiebt Rois ins leere Netz, 3:0.

GK: Zöbern (28. Foul, 57. Foul); M. Lechner (54. Foul), Mc. Hecher (55. Foul), Bauer (70. Foul).

SVSF-Man of the Match

Sascha Weiß: war bei allen drei Gegentreffern machtlos, war als einziger an diesem Tag in Normalform, zeigte sogar mehr als diese. Etliche starke Aktionen verhinderten eine höhere Niederlage.

SR Planer, Gilschwert: Hr. Gilschwert auf der Linie längst pensionsreif, das zeigte auch die Leistung in der U23. Herr Planer war nicht schuld, dass Pottschach verlor, wirkte aber des öfteren läuferisch überfordert, oft nicht auf Ballhöhe, deshalb sind auch Fehlpfiffe auf beiden Seiten erklärbar. Bezeichnend, dass er bei Fouls oft lange das Spiel unterbrach, um zu Luft zu kommen.

Au-Stadion Zöbern, 150 Zuschauer (die Hälfte aus Pottschach).

Total Page Visits: 373 - Today Page Visits: 1
Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

U15

Pos.ClubPWDLGDPts
1Scheibling108023424
2Piesting108022024
3U1510514416
4Pottenstein10505015
5Club 83 WN10217-137

U13

Pos.ClubPWDLGDPts
1Aspang108203626
2Neunkirchen107122422
3Kirchberg105323418
4Ternitz10316710
5Bad Erlach10217-457

U12

Pos.ClubPWDLGDPts
1Grimmenstein001000
1Howodo000000
1Katzelsdorf000000
1Kirchschlag000000
1Pitten000000
1U12020000

U10

Pos.ClubPWDLGDPts
1Gloggnitz000000
1HW WN000000
1Neunkirchen000000
1Puchberg000000
1Ternitz000000
1U10000000

U9

Pos.ClubPWDLGDPts
1HW WN000000
1Howodo000000
1Lanzenkirchen000000
1U9000000
1Wiesmath000000

More in KM Berichte 2010/11