Connect with us

KM Berichte 2010/11

Rückblick KM: Nochmal alles gut gegangen!

Der erste Saisonrückblick beschäftigt sich mit dem schwachen Abschneiden der Kampfmannschaft im Frühjahr. Doch das Fazit heißt: Hauptsache, man blieb oben!

Rückblick KM: Nochmal alles gut gegangen!

Der Eindruck des schwachen Frühjahrs drückt auf´s Gemüt, wenn man aber eine Gesamtbilanz über das vergangene ganze Jahr zieht, muss man sagen: Mission erfüllt, Klassenerhalt geschafft. Nach den Turbulenzen im vergangenen Sommer wurde ein Sparkurs verordnet. Mit lauter Einheimischen (Martin Gaulhofer war der einzige „Fremde“) wollte man das Unternehmen angehen. Vielerorts wurde man als Fixabsteiger abgestempelt. Was die Mannschaft dann unter Trainer Mani Hecher im Herbst ablieferte, war aller Ehren wert. Besonders der Start mit vier Siegen aus den ersten sechs Spielen war der Schlüssel zu einer erfolgreichen Hinrunde, nach dessen Ende man sich doch einen erheblichen Punktepolster auf die Abstiegsplätze verschaffen konnte, was im Nachhinein das große Glück war.

 

Denn im Frühjahr lief beim SVSF sportlich nur mehr wenig zusammen. Dabei konnte man mit dem Start in die Rückrunde ja durchaus zufrieden sein. Daheim gegen den späteren Meister Sollenau hielt man eine Stunde lang ein 0:0, hatte sogar zwei Sitzer auf die Führung, ehe man im Finish doch noch unter die Räder kam. Eine Woche später ging es zum Herbstmeister nach Trumau. Dort führte der SVSF  nach einer Viertelstunde sensationell mit 2:0, vergab mit einem Stangenschuss das 3:0 und rettete am Ende einen Zähler über die Spielzeit. Schließlich folgte der Muss-Sieg gegen den Fixabsteiger aus Theresienfeld, der souverän eingefahren wurde und höher hätte ausfallen können. Drei Runden gespielt, vier Punkte eingesackt, das sah nicht schlecht aus. Doch mit dem Auswärtsspiel in Kirchberg riss der Faden. Eine schwache Pottschacher Mannschaft unterlag klar mit 1:4. Ähnliche Leistungen hatte man auch schon vorher abgeliefert, ergo dessen maß man dem Ergebnis nicht viel Bedeutung bei.

 

Eine Woche später folgte das wichtige direkte Duell gegen den SV Zillingdorf. Es war klar: Wenn man in diesen Partien ungeschlagen bleibt, bleiben die Konkurrenten auf Distanz. Doch Pottschach verlor die Partie, wenn auch aufgrund der Anzahl der Großchancen unglücklich, mit 0:1. Ein Remis wäre wahrscheinlich schon genug gewesen, so aber rochen die Nachzügler (Schlöglmühl und Zillingdorf hatten sich im Winter ja doch ordentlich verstärkt) wieder Lunte. Ein Wendepunkt der Saison war schließlich das 0:5-Debakel in Breitenau, bei dem sich die Mannschaft wehrlos abschießen ließ und zur Folge hatte, dass die Zusammenarbeit mit dem jahrelang erfolgreichen Trainer Mani Hecher beendet wurde. Tage später wurde mit Thomas Gableck ein neuer Trainer vorgestellt, mit ihm wurde auch David Blazanovic als neuer Sektionsleiter installiert. Während der neue „Seki“ schon für die neue Saison plante, war der neue Coach gefordert. Die mentale Sperre musste aus den Köpfen verbannt werden. Gableck startete mit viel Enthusiasmus und Tempo. Bei seiner Premiere wartete erneut ein direktes Duell gegen Schlöglmühl. Der Endstand von 1:4 drückte nicht die Verhältnisse wider. Schlöglmühl gewann verdient, doch Pottschachs regulärer Kopfball-Treffer durch David Blazanovic wurde nicht gegeben, auf der anderen Seite wurde Manfred Klöckl am Kopf angeschossen, worauf es Elfmeter gab. Bis in die Schlussphase hoffte der SVSF, ehe im Finish ein weiterer Elfmeter für das 1:3 sorgte.

 

Das Debut war eindeutig verpatzt, eine Woche später hatte Pottschach in Kirchschlag nichts zu verlieren. Im neuen Weststadion waren es aber die Pottschacher, die als erste Mannschaft dort in Führung gehen konnten. Leider hielt die Führung nicht lange, Kirchschlag führte bald mit 3:1, schien auf dem Weg zu einem deutlichen Sieg, rechnete aber nicht mit moralisch starken Pottschachern, die auf 3:2 verkürzten und danach zwei Sitzer auf das 3:3 vergaben. Ein Konter in der Nachspielzeit bedeutete die 4:2-Niederlage, doch die Leistung gab Anlass zur Hoffnung, dass es in den nächsten Spielen besser laufen würde. Doch weit gefehlt: Schon im nächsten Heimspiel gegen Krumbach lief man sang- und klanglos in eine 1:4-Niederlage. Noch immer gab es keinen Grund zur Panik, denn auch die Nachzügler punkteten nur unregelmäßig. Man musste nur beim Club 83 gewinnen, und die Sache wäre wohl erledigt gewesen. Und so sah es auch 83 Minuten lang aus: Der SVSF war die klar bessere Mannschaft, führte 1:0, vergab zahlreiche Großchancen auf eine höhere Führung und verlor die Partie doch noch mit 1:2. Der Hauptschuldige war in Schiedsrichter Kotsch schnell ausgemacht. Der junge Referee hatte schnelle Beine, die verhinderten, dass ihn der aufgebrachte SVSF-Mob stellen konnte. Es war die wohl bitterste Niederlage seit vielen Jahren!

 

Doch nur eine Woche später ging in Pottschach wieder die Sonne auf. Gegen Pitten gewann die Gableck-Elf zum ersten Mal nach sieben Niederlagen in Folge. Natürlich wurde dabei im Finish ordentlich gezittert, doch die drei wichtigen Punkte waren im Sack. Man war in der Pole-Position, ein Erfolgserlebnis musste noch her und der Klassenerhalt wäre in trockenen Tüchern gelegen. Die erste Gelegenheit ergab sich in Eggendorf. Dort präsentierte sich die Mannschaft aber wie so oft in dieser Rückrunde in schwachem Zustand. Die 1:4-Niederlage hätte höher ausfallen können. Abgehakt! Sollte man halt im letzten Heimspiel gegen Zöbern punkten. Doch auch da stand die Null, weil Pottschach in der ersten Hälfte einen Elfmeter verschoss und schlussendlich mit 1:2 unterlag. In diesen Tagen war der Taschenrechner das wichtigste Gerät. Wie spielten Zillingdorf und Schlöglmühl, wieviele Teams müssen überhaupt absteigen, und so weiter und sofort. Dass die Zillingdorfer in ihrem letzten Spiel gegen Kirchberg 1:4 verloren, spielte dem SVSF in die Karten. Zwei Tage später bestätigte Hofrat Dr. Binder, dass die Absteigerzahl mit drei begrenzt ist. Das hieß so viel wie: Der SVSF ist gerettet. Gott sei Dank, denn ein Nervenspiel am letzten Spieltag in Hirschwang wollte man sich unbedingt ersparen. Das Match selbst passte in das Bild, das die Mannschaft im Frühjahr abgab. 0:3-Niederlage, schlecht gespielt. Doch egal, man war (mit viel Glück) durch.

 

Über die Gründe der Talfahrt im Frühjahr kann gerätselt und diskutiert werden: Fakt war zum einen, dass sich Trainer Mani Hecher nach vier Jahren toller Arbeit so etwas wie abgenutzt hatte. Fakt war aber auch, dass es unter Thomas Gableck ergebnistechnisch kaum besser lief, auch wenn insgesamt ein neuer „Geist“ innerhalb der Mannschaft entstanden ist. Vergleicht man den Kader des SVSF mit jenen der Konkurrenten, muss man anerkennen, dass der Unterschied im Herbst ausschließlich die Neuzugänge bei Schlöglmühl bzw. Zillingdorf ausmachte. In der Hinrunde überstrahlte der hervorragende Start alles, in der Rückrunde blieb man dadurch klar unter den Erwartungen, obwohl von vornherein klar war, dass der Klassenerhalt für diese Mannschaft ein großer Erfolg gewesen wäre. Dass es im Sommer einen Schnitt geben muss, war und ist jedem klar. Nochmal hätte man in der 1. Klasse Süd nicht mehr die Kurve gekriegt, allein schon aufgrund der Tatsache, dass nach Saisonende die Routiniers Sinan Celik, Stjepan Slukan, David Blazanovic ihre Karriere beendeten und Martin Gaulhofer den SVSF nach Schlöglmühl verließ. Gemeinsam hat man den notwendigen Schritt getan und sich um Verstärkungen umgesehen. Fünf Neue (Harry Bock, Jürgen Beisteiner, Martin Bauer, Christian Wallner und Marvin Hauer) hat Sektionsleiter David Blazanovic an Land gezogen. Das Quintett soll mithelfen, dass der SVSF in der nächsten Saison bereit dafür ist, eine bessere Rolle als in den letzten Jahren zu spielen.

 

Alle Spiele Frühjahr

05.02.: Traiskirchen – SVSF 4:1 (Test)

12.02.: St. Peter – SVSF 0:0 (Test)

16.02.: Neunkirchen – SVSF 5:0 (Test)

18.02.: Ternitz – SVSF 2:2 (Test)

24.02.: Enzesfeld – SVSF 2:1 (Test)

26.02.: Felixdorf – SVSF 0:4 (Test)

05.03.: SVSF – Willendorf 2:1 (Test)

12.03.: SVSF – Sollenau 0:4

20.03.: Trumau – SVSF 2:2

26.03.: SVSF – Theresienfeld 3:0

02.04.: Kirchberg – SVSF 4:1

09.04.: SVSF – Zillingdorf 0:1

16.04.: Breitenau – SVSF 5:0

23.04.: SVSF – Schlöglmühl 1:4

30.04.: Kirchschlag – SVSF 4:2

07.05.: SVSF – Krumbach 1:4

20.05.: Club 83 WN – SVSF 2:1

28.05.: SVSF – Pitten 2:1

04.06.: Eggendorf – SVSF 4:1

11.06.: SVSF – Zöbern 1:2

17.06.: Hirschwang – SVSF 3:0

 

Gesamtbilanz Meisterschaft

28   7-3-18    36:70   24

Herbstbilanz

14   5-2-7   21:30   17

Frühjahrsbilanz

14   2-1-11   15:40   7

Heimbilanz

14   4-1-9   15:33   13

Auswärtsbilanz

14   3-2-9   21:37   11

Bilanz 1. Halbzeit

28   8-8-12   16:26   32   (Herbst: 5-4-5, 7:9, 19)

Bilanz 2. Halbzeit

28   5-7-16   20:44   22   (Herbst: 4-4-6, 14:21, 16)

Bilanz 1. bis 15. Minute

28   7-12-9   10:10   33   (Herbst: 4-7-3, 5:3, 19)

Bilanz 16. bis 30. Minute

28   1-19-8   1:11   22   (Herbst: 1-10-3, 1:4, 13)

Bilanz 31. bis 45. Minute

28   5-18-5   5:5   33   (Herbst: 1-11-2, 1:2, 14)

Bilanz 46. bis 60. Minute

28   2-18-8   6:13   24   (Herbst: 1-11-2, 5:7, 14)

Bilanz 61. bis 75. Minute

28   2-19-7   3:12   28   (Herbst: 1-9-4, 1:7, 12)

Bilanz 76. bis 90. Minute

28   6-11-11   11:19   29   (Herbst: 4-7-3, 8:7, 19)

Gesamtbilanz Tests im Frühjahr

7   2-2-3   10:15   8   (Herbst: 5-0-3, 27:16, 15)

 

Einsatzstatistik SVSF

Spieler Eins. Anf Voll Ein Aus Min. S U N Tore Ass. Elfm. ET GK GR RK
Mathias Hecher 27 27 24 3 2394 7 3 17 9 7 -/- 3
Erkin Orhan 26 26 24 2 2299 6 2 18 2 7 -/- 5
Martin Gaulhofer 25 25 22 3 2204 7 3 15 4 3 2/2 5
Bernhard Stix 25 23 18 2 4 1966 7 3 15 1 2 1/1 6 1
Markus Lechner 27 21 5 6 17 1769 7 3 17 4 6 -/- 1 10
Sinan Celik 21 21 18 3 1752 7 2 12 -/- 4
Rene Breitenecker 21 21 15 6 1652 4 2 15 1 -/- 2
Marcus Hecher 18 18 16 2 1578 6 3 9 3 -/- 6
Stjepan Slukan 17 14 12 3 1 1346 3 2 12 2 2 -/- 1 3 1
Kurt Bauer 24 13 5 11 8 1318 7 1 16 3 1 2/3 1 7
Thomas Teichmeister 12 12 11 1 1070 3 2 7 3 3/4 2
Christian Weninger 13 13 6 7 1028 2 1 10 1 -/- 1 2
Helmut Ratzinger 21 12 2 9 10 1003 6 3 12 -/- 2
Sascha Weiß 11 11 11 990 4 1 6 -/- 1 1
Andreas Kapfenberger 8 8 8 720 1 1 6 -/- 1
Michael Pfalzer 14 7 4 7 3 568 4 1 9 1 -/- 1
David Schober 10 6 5 4 2 568 4 1 5 -/- 2
David Blazanovic 8 7 5 1 2 561 1 1 6 -/-
Christian Benczik 6 6 6 540 1 0 5 -/- 1
Marcus Pfalzer 12 5 1 7 4 486 5 2 5 1 2 -/-
Attila Dikbayir 7 4 4 3 461 1 0 6 -/-
Manfred Klöckl 7 2 5 2 384 0 0 7 -/- 2
Patrick Spies 3 3 3 270 1 1 1 -/- 1
Gerhard Egger 6 2 2 4 261 1 0 5 -/- 1
Patrick Pongratz 6 6 158 1 1 4 -/- 1 1
Thomas Hartl 4 4 130 0 0 4 1 -/- 1
Klaus Lechner 4 1 3 1 101 1 0 3 -/- 1
Manuel Schnepp 1 1 45 0 0 1 -/-
Mario Graf 3 3 30 0 1 2 -/-
Driton Bektesi 1 1 16 0 0 1 -/-
Muharem Behluli 1 1 2 0 1 0 -/-

Total Page Visits: 410 - Today Page Visits: 2
Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2. Klasse Wechsel

Pos.ClubPWDLGDPts
6Ternitz9504015
7Grünbach10424-814
8SVSF84131013
9Scheibling7412713
10Puchberg10406-712

2. Klasse Wechsel U23

Pos.ClubPWDLGDPts
1Natschbach86112219
2U2365102016
3Howodo9504-1615
4Ternitz8422714
5St. Egyden7412913

U16-Liga

Pos.ClubPWDLGDPts
6Ortmann7322711
7Pitten53111210
8Kottingbrunn6222-48
9Weikersdorf7205-46
10Wiesmath7116-221
11U168017-371

U13 MPO

Pos.ClubPWDLGDPts
1Piesting66005818
2Winzendorf6402312
3U136303169
4Ternitz6204-276
5Puchberg6006-500

U11 UPO

Pos.ClubPWDLGDPts
1Hochneukirchen76107419
2Neunkirchen6321511
3Ternitz6204-266
4Schauerberg6114-254
5U115023-282
6Gloggnitz000000

Beitragsarchiv

Kategorien

More in KM Berichte 2010/11