Connect with us

Kirchschlag vs. SVSF 4:2 (3:1)

Selten war man nach einer Pottschacher Niederlage so stolz wie heute: Der SVSF, als krasser Außenseiter ins Spiel gegangen, musste sich beim zu Hause ungeschlagenen USC Kirchschlag mit 4:2 geschlagen geben, hielt eine umkämpfte Partie aber bis zum Ende offen. Die größere individuelle Klasse gab am Ende den Ausschlag, der Favorit tat sich aber sehr schwer.

 

Bevor es los geht: Das neue „Weststadion“ ist wirklich ein Traum, eine Super-Fußballbühne im südlichen Niederösterreich. Tolle Anlage, schöne Wiese, da macht es Spaß, Fußball zu spielen.

 

Die 22 Akteure hatten von Beginn an ihre Visier offen: Der SVSF hatte schon in der 2. Minute Glück, als ein Freistoß Barbic´s an die Stange ging. Schock gab es allerdings keinen, im Gegenteil, geschockt waren plötzlich die Kirchschlager: Stjepan Slukan steckte für Mathias Hecher durch und der stellte auf 0:1 (3.). Die USC-Ultras waren erst mal still, doch nur zwei Minuten später fing die Partie von vorne an. Kirchschlag spielte sich bis vor die Cornerlinie, die Hereingabe beförderte Senft per Ferse ins Tor, 1:1.

 

Das Gaspedal blieb durchgetreten: Mit der nächsten Aktion hätte Mathias Hecher beinahe einen Fauxpas in der USC-Abwehr bestraft: Nach einem Querpass wurde der stramme Schuss Hechers aber von einem Abwehrspieler abgeblockt. Der Favorit fand nach und nach besser in die Partie: Pottschach geriet langsam unter Druck. In der 14. Minute war es Hofbauer, der nach einem Doppelpass aus etwa 20 Metern ins lange Eck abzog und die Führung für den Favoriten besorgte.

 

Kirchschlag war nun die bessere Mannschaft, ohne Wenn und Aber. Besonders über die Pottschacher linke Seite mit Christian Weninger und Klaus Lechner kam man immer wieder relativ leicht nach vor, vorerst konnte der USC noch kein Kapital daraus ziehen. Dass sich auch die Pottschacher nicht versteckten, war toll für das Spiel. Einen Weitschuss von Erkin Orhan konnte der USC-Keeper an die Innenstange lenken, das wäre fast das 2:2 gewesen (19.).

 

Den Rest der ersten Hälfte bestimmte der USC. In der 30. Minute hatte die Gableck-Elf Glück, ein Schuss ging an die Stange. Zwei Minuten später sorgte ein Missverständnis zwischen Martin Gaulhofer und Andi Kapfenberger für das 3:1. Der Rückpass von Gaulhofer fiel zu schwach aus, Kapfenberger reagierte zu langsam auf das schlechte Rückspiel, Hofbauer war am wachsamsten und bestrafte den dicken Lapsus mit dem Treffer zum 3:1 (32.).

 

Halbzeit zwei war nicht so chancenreich, dafür aber umso spannender. Zunächst tat sich nicht viel, Kirchschlag war bestimmend, erstmals zwingend wurden sie nach einer knappen Stunde, als Andi Kapfenberger einen Kopfball des eingewechselten Baumgartner an die Stange lenkte. Pottschach bemühte sich darum, offensiv zu werden, die Mittel dazu waren aber beschränkt.

 

Umso wichtiger war es, den Erfolg mit Standards zu suchen. Einen solchen verwertete Martin Gaulhofer, als er einen Freistoß über die Mauer ins Eck beförderte, es stand nur noch 3:2 (62.). Pottschach bekam neuen Mut, schon mit der nächsten Aktion hätte es 3:3 stehen können. Plötzlich tauchte Mathias Hecher halb rechts frei vor dem Goalie auf, vergab aber. Die Situation war aber noch nicht zu Ende: Manfred Klöckl kam zum Schuss, doch auch diesen parierte der USC-Keeper gerade nach. Es war die beste Chance auf den Ausgleich und eine mögliche Überraschung. Einmal noch köpfte Hecher dem Goalie nach einer Gaulhofer-Flanke in die Hände (79.), sonst kam leider nur mehr wenig, obwohl Kirchschlag im Finish manchmal ein wenig unsicher wirkte.

 

Auf der anderen Seite spielten die Kirchschlager etliche Konterchancen (der SVSF riskierte in den letzten Minuten) nicht ordentlich zu Ende, mit der letzten Aktion in der Nachspielzeit traf „Joker“ Beke mit einem wunderbaren Schuss ins lange Kreuzeck (93.) und entschied die Partie für den Favoriten.

 

Fazit: Ein Kompliment an die SVSF-Mannschaft, die sich nach vorne frech zeigte und etliche gute Gelegenheiten vorfand. Hinten stand man doch das eine oder andere Mal etwas wackelig auf den Beinen. Speziell das 3:1 war komplett unnötig. Leider waren ein paar wenige nicht voll auf der Höhe. Denn um in Kirchschlag punkten zu können, muss fast alles passen. Mannschaftlich gesehen muss man vollauf zufrieden sein. Diese Geschlossenheit zeichnete den SVSF schon unter Mani Hecher aus, Thomas Gableck dürfte langsam aber sicher den richtigen Draht finden, es geht merklich aufwärts. Von den Großchancen her gab´s eigentlich nur wenig Unterschied, Kirchschlag spielte seine Klasse zu selten aus, zeigte subjektiv gesehen eine durchschnittliche Leistung, die Trainer Manfred Radostits sicher nicht überzeugt hat. Am Sieger des Spiels gab es (leider) nichts zu rütteln.

 

SVSF: Kapfenberger, Gaulhofer, Breitenecker, K. Lechner (46. Dikbayir), Weninger, Slukan, Stix, Bauer (16. Klöckl), Orhan, Mt. Hecher, M. Lechner (56. Hartl).

 

Tore: 0:1 (3.) Mt. Hecher (A: Slukan), 1:1 (5.), 2:1 (14.), 3:1 (32.); 3:2 (62.FS) Gaulhofer (F: Stix), 4:2 (93.).

 

Highlights

2.: Freistoß Kirchschlag, Barbic trifft die Außenstange.

3.: Slukan erkämpft sich einen Ball, Superpass auf Mt. Hecher, der trifft zum 0:1.

5.: Kirchschlager Angriff über die Seite, den Stanglpass befördert Senft mit der Ferse ins Netz, 1:1.

6.: Fehlpass Kirchschlag in der Abwehr, Mt. Hecher schießt gut, ein Verteidiger blockt den Ball ab.

14.: Doppelpass der Heimischen im Mittelfeld, Hofbauer mit einem satten Schuss ins Eck, 2:1.

19.: Orhan kommt 20 Meter vor dem Tor zum Schuss, der Torhüter lenkt den Ball an die Innenstange.

30.: Konter Kirchschlag über Pottschachs linke Seite, der Schuss geht an die Stange.

32.: Schwacher Rückpass von Gaulhofer, auch Kapfenberger nicht im Bilde, Hofbauer spritzt dazwischen und stellt auf 3:1.

59.: Flanke Kirchschlag, Baumgartners Kopfball kann Kapfenberger an die Stange lenken.

62.: Freistoß SVSF. Gaulhofer trifft super über die Mauer, nur noch 3:2.

63.: Doppelchance Pottschach: Zuerst Mt. Hecher rechts alleinstehend, der Tormann pariert, Sekunden später kommt auch Klöckl an den Ball, der Tormann hält den verdeckten Schuss.

79.: Flanke Gaulhofer, Mt. Hechers Kopfball wird vom Goalie gehalten.

93.: Konter Kirchschlag. Beke trifft mit einem wunderschönen Schuss ins Kreuzeck, 4:2.

 

GK: Kirchschlag (44. Foul, 60. Foul, 80. Foul, 89. Foul, 93. Leiberlausziehen); Gaulhofer (86. Foul).

 

SVSF-Men of the Match

Slukan Stjepan: leistete viel Drecksarbeit für die Mannschaft, Superassist zum 0:1, viele Bälle erkämpft und schön verteilt.

Hecher Mathias: durch den Treffer zum 0:1 mit viel Schwung, immer wieder mit guten Aktionen.

 

SR Cindi, Yildirim: Gefühlte 40 Fehlentscheidungen von Herr Cindi (auf beiden Seiten), viel zu spät die erste Gelbe gezogen. Als Kapfenberger beim Rauslaufen von einem Gestreckten Hofbauers (ohne Absicht) getroffen wurde (Kapfi spielt verletzt zu Ende, fehlt wahrscheinlich gegen Krumbach), gab Cindi einen Corner für Kirchschlag. Für arrogantes Auftreten und Ignorieren des Regelbuchs gab es 88 Euro, sogar die Hälfte wäre zu viel gewesen. Eingeschüchtert durch den stimmgewaltigen Fanmob des USC wurden etliche Schnittentscheidungen pro Kirchschlag gefällt.

 

Kirchschlager Weststadion (ein „Schmuckkasterl“), 250 Zuschauer.

Total Page Visits: 192 - Today Page Visits: 1
Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2. Klasse Wechsel

Pos.ClubPWDLGDPts
6Ternitz9504015
7Grünbach10424-814
8SVSF84131013
9Scheibling7412713
10Puchberg10406-712

2. Klasse Wechsel U23

Pos.ClubPWDLGDPts
1Natschbach86112219
2U2365102016
3Howodo9504-1615
4Ternitz8422714
5St. Egyden7412913

U16-Liga

Pos.ClubPWDLGDPts
6Ortmann7322711
7Pitten53111210
8Kottingbrunn6222-48
9Weikersdorf7205-46
10Wiesmath7116-221
11U168017-371

U13 MPO

Pos.ClubPWDLGDPts
1Piesting66005818
2Winzendorf6402312
3U136303169
4Ternitz6204-276
5Puchberg6006-500

U11 UPO

Pos.ClubPWDLGDPts
1Hochneukirchen76107419
2Neunkirchen6321511
3Ternitz6204-266
4Schauerberg6114-254
5U115023-282
6Gloggnitz000000

Beitragsarchiv

Kategorien

More in KM Berichte 2010/11