Kampfmannschaft

Schlager gibt Richtung vor

by: FB28

0

SVSF – Mönichkirchen, Samstag, 15.00 Uhr (U23: 13.00 Uhr)

Konzentration aufrecht halten

Nachdem gegen Willendorf zu Hause endlich wieder ein Erfolgserlebnis gelang, konnte der SVSF Pottschach auch in Hochneukirchen voll anschreiben. Es war schlussendlich ein verdienter Sieg, auch wenn es das Ergebnis nicht so aussehen lässt.

„In den letzten beiden Spielen haben wir es geschafft, die Konzentration über nahezu die gesamte Spielzeit aufrecht zu halten. Dadurch haben wir unnötige Fehler vermieden.“ – Philipp Stögerer.

Was man der Mannschaft vorwerfen muss? Die Effizienz vor dem Tor. Was man ihr nicht vorwerfen kann? Normalerweise wird nicht jeder kleine Defensivfehler sofort bestraft, gegen Hochneukirchen war´s aber so. Ansonsten verteidigte der SVSF das ganz ordentlich. Das wird auch gegen Mönichkirchen ganz wichtig sein…

„Mönichkirchen ist eine Topmannschaft mit drei sehr guten Legionären, die jederzeit den Unterschied ausmachen können. Es ist eine Mannschaft, die äußerst schwer zu schlagen ist und die mit ein bisschen Spielglück letzte Woche Scheibling die erste Niederlage zugefügt hätte. Es wird eine Topleistung von uns nötig sein, damit wir am Samstag etwas Zählbares holen können.“ – Trainer Manuel Mannsfeldner.

SVSF-CHECK

Gegen Mönich wird Trainer Manuel Mannsfeldner auf denselben Kader wie in Hochneukirchen zurückgreifen können. Offen bis zum Ende bleibt der Einsatz von Kevin Senft, er fehlte zuletzt. Ob er spielen können wird, entscheiden das Abschlusstraining am Donnerstag und die Zeit bis zum Samstagspiel…

Fehlen werden: die Langzeitverletzten Markus Lechner und Marco Kainrath.

Fraglich: Kevin Senft.

Bei der nächsten Gelben gesperrt: Daniel Kleinander.

Die aktuelle Form

Das ganze Jahr 2019 war der SVSF zu Hause ungeschlagen, ehe man sich hintereinander Natschbach und Kirchberg geschlagen geben musste. Gegen Willendorf kehrten die Mannsi-Boys wieder auf den Erfolgsweg zurück. Das soll sich auch gegen Mönichkirchen nicht ändern…

Gesamtform: 2-0-0, 5:2 Tore.

Heimform: 1-0-2, 6:7 Tore.

Vorschau U23

Ein teuflisch spannendes Spiel erwartet die U23. Sowohl unsere Jungs als auch jene aus Mönichkirchen halten bei sechs Siegen und zwei Niederlagen. Während die Goger-Mannen zuletzt wieder ins Laufen kamen, musste der FCM, der letzte Woche spielfrei war, vor zwei Wochen in Natschbach ein 0:5-Debakel hinnehmen. Nichts desto Trotz weisen die Mönichkirchner immer noch ein besseres Torverhältnis auf als die Pottschacher. Vollgas ist angesagt. In bisher 22 Duellen gab´s einmal (1991/92) ein torloses Remis, weil die Partie wegen schlechten Wetters nicht ausgetragen wurde. In der Saison 2017/18 kassierte Pottschach daheim eine 0:1-Niederlage. Alle anderen Duelle, und das waren 20, gingen (teilweise klar) an den SVSF Pottschach.

Besser als letztes Jahr

Der FC Mönichkirchen gehört in dieser Saison wieder zu den ganz heißen Eisen der Liga. Lediglich der Saisonstart ging mit dem 3:5 daheim gegen Puchberg komplett in die Hose. Danach aber fing sich die Mannschaft und blieb bis zuletzt ungeschlagen. Ein spät erkämpftes Remis in Natschbach sowie ein später Gegentreffer letzte Woche im Tabellengipfel gegen Scheiblingkirchen bedeuten schlussendlich 20 Punkte für die Geyer-Elf. Was hat sich gegenüber der letzten Saison geändert? Routinier Christian Wolf äußerst sich diskret…

„Unser Kollektiv ist besser, unser neuer Tormann ist besser, auch der Kader ist breiter aufgestellt.“ – Christian Wolf

Mönichkirchen-Check

Spieler im Fokus: Robert Namjesnik (der Langzeitlegionär ist so gefährlich wie noch nie, 9 Tore in 8 Spielen), Nikola Pomper (im letzten Winter gekommen, konnte er den Torschnitt in der Hinrunde nicht halten, bisher 4 Tore in 8 Partien), Marco Reithofer (sicherlich ein Grund warum der FCM erfolgreicher ist, er kam aus Krumbach und traf in bisher neun Spielen acht Mal, davon traf er fünf Mal vom Elfmeterpunkt), Andreas Renner (kam im Sommer aus Zöbern und besticht durch seine Routine im Tor).

SVSF-Bezug: Philipp Krenmayr (verließ den SVSF nach dem Herbst 2015 und drei Toren und zwei Assists in 14 Spielen wieder nach Mönich).

Die aktuelle Form

Wäre das 3:5 in Runde 1 gegen Puchberg nicht gewesen, die Saisonbilanz würde beinahe perfekt aussehen. Seit damals ist Mönichkirchen in acht Spielen ungeschlagen. Auswärts sind es saisonübergreifend auch schon wieder sechs unbesiegte Partien.

Gesamtform: 6-2-0, 26:9 Tore

Auswärtsform: 4-2-0, 18:7 Tore

FCM-Teamstatistik

Sonstiges zum Spiel

Schiedsrichter: Asir Öztürk (zuletzt im August 2014 bei uns im Einsatz, Pottschach gewann gegen Hochneukirchen daheim mit 2:0).

Wettervorhersage: mit ungefähr 18 Grad bestes Fußballwetter, kein Niederschlag in Sicht.

Tagesmenü: Familie Hödl setzt gegen Mönichkirchen wieder auf die leckeren Langos. Die geheime Zutat bleibt weiter top secret!

418 total views, 1 views today

Leave a comment