Connect with us

KM Berichte 2010/11

Ternitz vs. SVSF 2:2 (0:0) – Test

Ternitz vs. SVSF 2:2 (0:0) – Test

Na gut, Entschuldigung angenommen. Der SVSF rehabilitierte sich am Freitag Abend in Steinbrunn für einiges, was man 48 Stunden zuvor verbockt hatte. Mit Betonung auf „einiges“, denn ganz vergessen lassen kann man das Neunkirchen-Match nicht. Endstand in einem kurzweiligen Stadtderby auf Burgenländer Boden 2:2 (0:0).

Wenn man bedenkt, dass Pottschach bis fünf Minuten vor Schluss noch mit 2:0 in Führung lag, im Endeffekt doch ein etwas enttäuschendes Ergebnis. Zum Spielverlauf: Vom Anpfiff weg entwickelte sich eine offene Partie, in der sich immer wieder Phasen abwechselten, in denen eines der beiden Teams kurzzeitig die Oberhand hatte. So auch in Halbzeit eins, die der ASK als besseres Team begann, die Pottschacher die Dinge aber nach einer Viertelstunde in den Griff bekamen. Kamen die Ternitzer in den ersten Minuten zu guten Gelegenheiten, waren es bis zur Pause die Hecher-Mannen, die einem Tor näher waren. Die besten Chancen: Thomas Hartl mit einem Kopfball an die Außenstange (10.), dazu wurde Christian Weningers Spitzerl noch kurz vor der Linie geklärt (33.).

Nach Seitenwechsel weiter ein Hin und Her, ehe der eingewechselte Muri Behluli plötzlich Schluss mit lustig machte und mit seinen ersten beiden Treffern im Kampfmannschaftsdress für eine 2:0-Führung sorgte (70., 73.). Gerhard Eggers Volley hätte zwischendrin für die Entscheidung sorgen können, so aber geriet die Pottschacher im Finish nach Marcus Hechers Ausscheiden (74., Pottschach nur mehr zu zehnt) ins Hintertreffen. Der Anschlusstreffer zum 2:1 in der 85. Minute ein Geschenk des SVSF. Ein Verkettung missglückter Entscheidungen, Christian Weningers Rückpass zu schwach, danach Billard, in dessen Folge Lakatos (in Abseitsposition) auf 2:1 verkürzte. Aushilfs-Keeper Messi Lechner verhinderte danach das 2:2, gegen den Super-Weitschuss von Andi Staufer aus 25 Metern genau ins Kreuzeck, war aber auch er machtlos. Ende!

Fazit: Von der Leistung her wie Tag und Nacht gegenüber dem Mittwoch-Spiel. Pottschach wieder als Einheit. Stark in Form Stand-By-Keeper Messi Lechner, der sich langsam zum Allrounder entwickelt. Ansonsten stachen vor allem Joker Muri Behluli und U17-Abwehrspieler Attila Dikbayir überraschend aus einem zufriedenstellenden Kollektiv heraus. Leider verpatzte nur das Finish mit zwei Gegentoren einen durchaus akzeptablen Derbyabend. Pottschach noch ohne „echten“ Torhüter, dazu fehlten auch Mathias Hecher, Bernhard Stix, David Schober, Manfred Klöckl, Helmut Ratzinger und Klaus Lechner. Rene Breitenecker musste schon nach wenigen Minuten angeschlagen raus, auch David Blazanovic verließ das Feld kränklicherweise in Halbzeit zwei. Drei Tests stehen noch aus: Nächsten Donnerstag kickt man in Eisenstadt gegen Enzesfeld…

SVSF: M. Lechner, Blazanovic (59. Behluli), Celik, Breitenecker (8. Dikbayir), Gaulhofer (67. Schmied), Mc. Hecher (74.), Bauer (46. Graf), Egger, Weninger, Orhan, Hartl.

Tore: 1:0 (70.) Behluli, 2:0 (73.) Behluli, 2:1 (85.), 2:2 (89.).

Highlights

4.: Ein Ternitzer kommt am Fünfer freistehend zum Schuss, daneben.

6.: Starker Schuss Ternitz, M. Lechner pariert glänzend.

9.: Corner SVSF, Kopfball Mc. Hecher, der Tormann pariert.

10.: Wieder Corner SVSF, Hartl mit dem Kopfball an die Außenstange.

14.: Bauer mit einem Zuckerlpass auf Egger, dessen Schupfer kann Leidl runterpflücken.

33.: Egger schickt Weninger, der spitzelt den Ball am Goalie vorbei, ein Abwehrspieler rettet auf der Linie.

64.: Freistoß Weninger, der Tormann mit großer Mühe.

70.: Orhan bedient Behluli, dessen Schuss von der Strafraumgrenze passt genau, 1:0.

71.: Weiter Pass von Orhan, Egger mit dem Volley, knapp daneben.

73.: Angriff über Hartl, dessen Schuss hält der Torhüter, dann stürmt Behluli heran, sein Schuss wird noch abgefälscht, passt aber zum 2:0.

75.: Ein Ternitzer allein vor M. Lechner, dieser glänzend.

85.: Weninger hinten mit einem schlechten Pass, der Pressball prallt von einem Ternitzer ab, Lakatos schiebt aus Abseitsposition ein, 2:1.

89.: M. Lechner wieder Sieger im Eins-zu-Eins, dann trifft Staufer aus 25 Metern genau ins Kreuzeck, 2:2.

GK: Bauer (34. Foul); keine.

SR Sulejmanovic: Um 50 Prozent besser als Herr Gruber am Mittwoch, das heißt aber, dass er nicht gut war. Viele komische Entscheidungen.

Steinbrunn, 25 Zuschauer.

Total Page Visits: 690 - Today Page Visits: 1
Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

More in KM Berichte 2010/11