Connect with us

1. Klasse Süd 2011/12

25. Runde: Letzter Abstiegsplatz noch offen

Die beiden Badener Vereine sowie Kirchberg und St. Peter müssen noch zittern.

25. Runde: Letzter Abstiegsplatz noch offen

Mi., 20.30: Trumau – Wiesmath (Ringhofer, Hamzabegovic)

Durch drei Siege in Folge haben sich die Trumauer souverän aus dem Abstiegskampf verabschiedet. Eine theoretische Möglichkeit bleibt noch, diese gilt es mit einem Sieg gegen Wiesmath auszuschließen, dann steht einem erfolgreichen Sportfest auf der Trumauer Sportanlage nichts mehr im Weg. Beim SK Wiesmath hingegen klappt im Finish der Saison gar nichts mehr. Vier Niederlagen in Folge sind der beste Beweis dafür, dass die Luft im letzten Meisterschaftsabschnit gänzlich heraußen ist.

Personelles: Dominik Steiner (versäumte in dieser Saison erst 5 Minuten), Christoph Dorfer (4GK, gefährdet), Harald Steiner (4GK, gefährdet), Julian Wannack (8GK, gefährdet), Vladimir Canic (gegen St. Peter die ersten beiden Saisontore), Haydar Yildiz (verletzt), Gökhan Öksüm (4GK, gefährdet), Dominik Haderer (verletzt); Erik Rasner (versäumte noch keine einzige Minute in dieser Saison), Daniel Tasic (4GK, gefährdet; versäumte noch keine einzige Minute in dieser Saison), Josef Schwarz (8GK, gefährdet), Bernhard Fuchs (gesperrt), Christoph Ponweiser (8GK, gefährdet), Roland Beisteiner (4GK, gefährdet; verletzt), Josef Beiglböck (verletzt), Martin Kaltenbacher (verletzt).

Die besten Torschützen: Peter Valentyni (9), Christoph Dorfer (8), Dominik Steiner (7), Harald Steiner (5); Laszlo Kovacs (17), Balasz Czetti (13), Josef Schwarz (7), Christoph Ponweiser (5).

Die bösen Buben: Julian Wannack (8GK), Arbi Araks (1GR,6GK), Nenad Bec (5GK), Peter Valentyni (1RK,1GR,2GK); Christoph Ponweiser (8GK), Josef Schwarz (8GK), Balasz Czetti (1GR,7GK), Stefan Piribauer (6GK), Christian Senft (2GR,5GK), Bernhard Fuchs (1GR,5GK).

Trumau-Form: Gesamt 3-0-0, Heim 1-0-2.

Wiesmath-Form: Gesamt 0-0-4, Auswärts 0-1-2.

Die letzten Duelle: 1:3 (Hinspiel).

Head to Head: 1, 0-0-1, 1:3 Tore; H 0-0-0, A 0-0-1.

 

Fr., 18.30: Pitten – Eggendorf (Bidzinashvili, Coskun)

Er kam, sah und siegte: Pittens neuer Trainer Thomas Füllenhals feierte mit dem 3:0-Sieg gegen Kirchberg einen Trainereinstand nach Maß. Hauptverantwortlicher Akteur war Goran Marinkovic, der alle drei Tore zum Sieg beisteuerte. So richtig überzeugen konnte die Mannschaft gegen Kirchberg aber nicht, gegen Meister Eggendorf hat die Füllenhals-Elf nichts zu verlieren. Das Ziel der Eggendorfer für die letzten beiden Runden heißt: Ungeschlagen bleiben. Seit 13 Partien ist die Aflenzer-Truppe unbesiegt, das soll auch bis zum Ende so bleiben.

Personelles: Moritz Knotzer (4GK, gefährdet), Andras Strapak (4GK, gefährdet), Benedikt Knotzer (4GK, gefährdet), Samo Unger (nach Sperre wieder dabei), Goran Marinkovic (3. Hattrick in dieser Saison), Marco Horvath (8GK, gefährdet), Rene Koglbauer (verletzt), Florian Depil (8GK, gefährdet), Christian Grill (verletzt), Markus Hasieber (gefühltes 30. Comeback des Routiniers); Benjamin Landl (nach Sperre wieder dabei), Semir Ferhatbegovic (verletzt), Daniel Größ (in 10 Frühjahrseinsätzen nur einmal nicht getroffen), Hasan Duman (fehlte gegen Wiesmath), Albin Kajtezovic (6. Shutout in 11 Spielen), Robert Blaha (4GK, gefährdet), Semir Ferhatbegovic (4GK, gefährdet).

Die besten Torschützen: Goran Marinkovic (18), Andras Strapak (11), Benedikt Knotzer (7), Samo Unger (5); Daniel Größ (32), Hasan Duman (26), Christopher Homm (4).

Die bösen Buben: Florian Depil (8GK), Marco Horvath (8GK), Martin Horvath (1RK,7GK), Thomas Wolf (1RK,6GK), Harald Depil (1RK,5GK), Goran Marinkovic (6GK), Samo Unger (5GK); Hasan Duman (1RK,6GK), Klemens Hofer (1GR,6GK), Oliver Derfler (6GK), Benjamin Landl (5GK).

Pitten-Form: Gesamt 1-0-2, Heim 1-1-2.

Eggendorf-Form: Gesamt 11-2-0, Auswärts 4-2-0.

Die letzten Duelle: 1:3 (Hinspiel), 2:1, 1:2 (2010/11).

Head to Head: 3, 1-0-2, 4:6 Tore; H 1-0-0, A 0-0-2.

 

Fr., 19.30: ASV Baden – Breitenau (Konrad, Arslan, Serin)

In Krumbach erkämpfte der ASV einen wertvollen Punkt. Es hätten sogar drei werden können, die Führung nach dem 7. Saisontreffer von Florian Schwaller konnte aber nicht bis zum Schluss verteidigt werden. Die Ausgangsposition vor den letzten beiden Runden ist nicht einfach. Gegen den angehenden Vizemeister Breitenau sollte fast ein Sieg her. Für die Breitenauer rückt der Vizetitel in Reichweite, ein Sieg noch in den letzten beiden Runden, und die Breitenau feiern einen der größten Erfolge der Vereinsgeschichte.

Personelles: Ralph Perischa (noch keine einzige Minute in dieser Saison versäumt), Christoph Specht (4GK, gefährdet), Alexander Friedl (nach Sperre wieder dabei), Stefan Thier (fehlte gegen Krumbach), Stephan Baier (gesperrt), Nenad Markovic (derzeit nicht im Kader); David Loitzl (noch keine Minute in dieser Saison versäumt), Mathias Pichler (fehlte gegen Pottschach), Krisztian Földes (wieder fit), Stefan Mayer (gesperrt), David Gnam (4GK, gefährdet), Marcel Sittler (8GK, gefährdet), Christoph Wallner (gesperrt).

Die besten Torschützen: Florian Schwaller (7), Alexander Friedl (6), Mladen Lukic (3) Juraj Pokryvka (3), Josef Tiewald (3); Gabor Kasza (22), David Gnam (9), Patrick Haas (8), Mathias Pichler (5).

Die bösen Buben: Goran Pejovic (1GR,6GK), Ayhan Babuscu (6GK), Daniel Gruber (6GK), Alexander Friedl (5GK), Stephan Baier (5GK), Nenad Markovic (5GK); Stefan Mayer (1RK,1GR,10GK), Patrick Haas (9GK), Christoph Wallner (9GK), Marcel Sittler (8GK), Mario Geissl (7GK), Mathias Pichler (7GK), Alexander Pichler (5GK).

ASV-Form: Gesamt 1-1-2, Heim 2-0-1.

Breitenau-Form: Gesamt 5-2-1, Auswärts 3-1-0.

Die letzten Duelle: 1:3 (Hinspiel).

Head to Head: 1, 0-0-1, 1:3 Tore; H 0-0-0, A 0-0-1.

 

Sa., 17.30: Kirchberg – Krumbach (Kotsch, Knöbel)

Für den USV Kirchberg wird es im Abstiegskampf nochmal knapp. Das 0:3 in Pitten hat zur Folge, dass in den letzten beiden Runden mindestens ein Sieg her muss. Keine einfache Sache, denn den aktuellen Gegner Krumbach konnte man seit deren Wiederaufstieg noch nicht besiegen. Die Krumbacher zeigten beim 1:1 gegen den ASV Baden eine durchwachsene Leistung, im Finish der Saison ist man mittlerweile aber schon wieder seit vier Spielen ungeschlagen.

Personelles: Thomas Schlögl (noch keine Minute in dieser Saison versäumt), Florian Lengl (fehlte in Pitten), Christoph Konlechner (4GK, gefährdet), Markus Habermann (8GK, gefährdet), Christian Funovics (verletzt); Manuel Aigner (4GK, gefährdet), Christian Bierbaumer (4GK, gefährdet), Christopher Hatzl (4GK, gefährdet), Jürgen Mautner (8GK, gefährdet), Hannes Kager (4GK, gefährdet), Christian Stacherl (4GK, gefährdet; verletzt), Martin Holzer (gesperrt), Nico Fleck (verletzt).

Die besten Torschützen: Christian Enzinger (8), Lukas Habeler (5), Julian Maier (5); Manuel Aigner (11), Petr Gajan (8), Christian Ofenböck (7), Jürgen Mautner (6), Christopher Hatzl (5).

Die bösen Buben: Markus Habermann (1RK,8GK), Mario Holzer (1GR,6GK), Christian Enzinger (6GK), Michael Berger (5GK), Florian Lengl (5GK); Martin Holzer (1GR,9GK), Jürgen Mautner (8GK), Markus Bauer (7GK), Albert Geyer (5GK), Christopher Hatzl (2GR,4GK).

Kirchberg-Form: Gesamt 1-2-2, Heim 3-2-0.

Krumbach-Form: Gesamt 3-1-0, Auswärts 2-0-0.

Die letzten Duelle: 2:2 (Hinspiel), 0:3, 2:2 (2010/11).

Head to Head: 3, 0-2-1, 4:7 Tore; H 0-0-1, A 0-2-0.

 

Sa., 17.30: Schlöglmühl – Casino Baden (Cellek, Litschauer)

Im letzten Heimspiel rechnen sich die Schlöglmühler noch mal einiges aus, zumal die Casino-Kicker aus Baden in dieser Saison noch keinen Auswärtssieg erringen konnten. Zuletzt hagelte es gleich acht Niederlagen in Folge für den ASK, auch das Hinspiel ging schon 2:6 verloren. Die Badener stehen in Schlöglmühl unter Zugzwang. Eine Niederlage in Schlöglmühl könnte fatal sein, auswärts hat die Rupprecht-Elf in Schlöglmühl die letzte Chance auf einen Auswärtssieg in dieser Meisterschaft.

Personelles: Andreas Seiser (12GK, gefährdet), Marco Blümel (4GK, gefährdet), Christian Waitz (fehlte in Hirschwang), Bernd Schieraus (gesperrt); Senad Uzicanin (21 der 22 Saisontore zu Hause geschossen), Dominic Ginda (4GK, gefährdet), Ilkan Güngör (1. Saisontor gegen Zöbern), Maximilian Köck (8GK, gefährdet), Firat Güzel (4GK, gefährdet), Daniel Schönegger (4GK, gefährdet), Fabian Neumann (nach Sperre wieder dabei), Dominik Beier (4GK, gefährdet), Martin Guttmann (1. Saisontor gegen Zöbern).

Die besten Torschützen: Cedomir Zarkovic (13), Martin Gaulhofer (5), Fabio Lechner (3), Adrian Pentek (3); Senad Uzicanin (22), Alexander Spousta (9), Markus Thanner (5).

Die bösen Buben: Andreas Seiser (12GK), Uros Glogovac (1GR,5GK), Fabio Lechner (5GK), Cedomir Zarkovic (5GK); Maximilian Köck (8GK), Ilkan Güngör (6GK), Fabian Neumann (1GK,5GK).

Schlöglmühl-Form: Gesamt 0-0-8, Heim 0-0-4.

Casino-Form: Gesamt 2-0-1, Auswärts 0-2-10.

Die letzten Duelle: 2:6 (Hinspiel), 1:1, 2:0 (2001/02).

Head to Head: 3, 1-1-1, 5:7 Tore; H 0-1-0, A 1-0-1.

 

So., 16.30: Zöbern – St. Peter (Karner, Özmen)

Das Saisonfinale läuft für die Zöberner nicht nach Plan. Nach dem Abgang von Trainer Andi Waloschek konnte die Mannschaft in den letzten beiden Spielen keinen Punkt mehr erringen. Im letzten Heimspiel soll gegen St. Peter nochmal einen Sieg her. Für die Röcher-Elf könnte es unter Umständen nochmal knapp werden. Mit einem Auswärtssieg in Zöbern könnte der UFC aber mehr oder weniger alles klar machen.

Personelles: Andreas Renner (noch keine Minute in dieser Saison versäumt), Christian Kager (8GK, gefährdet), Mario Heissenberger (4GK, gefährdet), Christoph Tauchner (verletzt), Marco Reithofer (gesperrt), Manuel Rois (verletzt); Christian Brunner (noch keine Minute in dieser Saison versäumt), Stefan Motsch (nach Sperre wieder dabei), Bronislav Salek (8GK, gefährdet), Martin Pölzlbauer (gesperrt), Jürgen Brunner (nach Sperre wieder dabei), Franz Schmoiger (nach Sperre wieder dabei), Erich Röcher (8GK, gefährdet; zuletzt 5 GK in den letzten 5 Einsätzen), Manuel Tauchner (4GK, gefährdet), Christoph Ofner (gesperrt).

Die besten Torschützen: Zdenek Orsag (13), Markus Nagl (11), Christian Kager (8), Richard Plank (7); Ayhan Atabinen (15), Premysl Turecek (6), Stefan Motsch (4).

Die bösen Buben: Marco Reithofer (9GK), Christian Kager (8GK), Martin Brandstetter (1GR,7GK), Patrick Rehrl (1GR,7GK), Markus Nagl (6GK), Mario Heissenberger (1RK,1GR,4GK); Ayhan Atabinen (1GR,9GK), Erich Röcher (2RK,8GK), Bronislav Salek (1GR,8GK), Daniel Schicho (1GR,7GK), Franz Pölzlbauer (7GK), Martin Pölzlbauer (2GR,5GK), Jürgen Brunner (5GK), Stefan Motsch (5GK), Franz Schmoiger (5GK), Premysl Turecek (5GK), Manuel Tauchner (1GR,4GK).

Zöbern-Form: Gesamt 0-0-2, Heim 0-0-2.

St. Peter-Form: Gesamt 1-0-2, Auswärts 1-0-2.

Die letzten Duelle: 3:0 (Hinspiel).

Head to Head: 1, 1-0-0, 3:0 Tore; H 0-0-0, A 1-0-0.

Total Page Visits: 214 - Today Page Visits: 2
Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2. Klasse Wechsel

Pos.ClubPWDLGDPts
6Ternitz9504015
7Grünbach10424-814
8SVSF84131013
9Scheibling7412713
10Puchberg10406-712

2. Klasse Wechsel U23

Pos.ClubPWDLGDPts
1Natschbach86112219
2U2365102016
3Howodo9504-1615
4Ternitz8422714
5St. Egyden7412913

U16-Liga

Pos.ClubPWDLGDPts
6Ortmann7322711
7Pitten53111210
8Kottingbrunn6222-48
9Weikersdorf7205-46
10Wiesmath7116-221
11U168017-371

U13 MPO

Pos.ClubPWDLGDPts
1Piesting66005818
2Winzendorf6402312
3U136303169
4Ternitz6204-276
5Puchberg6006-500

U11 UPO

Pos.ClubPWDLGDPts
1Hochneukirchen76107419
2Neunkirchen6321511
3Ternitz6204-266
4Schauerberg6114-254
5U115023-282
6Gloggnitz000000

Beitragsarchiv

Kategorien

More in 1. Klasse Süd 2011/12