Connect with us

SVSF vs. Natschbach

2 - 0
Zeit

Zusammenfassung

Der SVSF besiegt den USV Natschbach bei heißen Temperaturen verdient mit 2:0!

Bei strahlendem Sonnenschein und gefühlten 30°C entwickelte sich zu Sonntagmittag ein Derby, bei dem der SVSF mehr vom Spiel hatte, aber das generelle Spiel auf überschaubaren Niveau dahinplätscherte. Beide Mannschaften mit wenig Laufbereitschaft, auch die Zweikampfführung für ein Derby eher untypisch. So kam Schiri Blaha im den gesamten 90 Minuten mit nur einer gelben Karte aus. Und diese bekam Richi Szabo nach Kritik präsentiert. Der SVSF wie gesagt in der ersten Halbzeit feldüberlegen, fand auch die eine oder andere Chance vor. In Minute 11 sprang der Ball nach einem Freistoß zum Leidwesen der SVSF-Anhängerschaft von der Innenstange aus dem Tor heraus, anstatt ins Tor zu springen. Drei Minuten später tauchte Szabo nach einem sauberen Pass von P.Egger alleine vor Torhüter Morgenbesser auf, Schiedsrichter Blaha entschied jedoch auf Abseits (11.). Auch nach einer halben Stunde war P.Egger nach einem Zuckerpass von Ferko alleine vor dem USV-Torhüter, die gewählte Abschlussmöglichkeit des SVSF-Kapitäns bleibt sein Geheimnis! Hier wäre viel mehr drin gewesen, eigentlich eine Top-Chance. Und da auch K.Posch Distanzschuss sein Ziel verfehlte (39.), ging es mit einem 0:0 Unentschieden in die Pause. Vom USV Natschbach kam in den ersten 45 Minuten offensiv so gut wie gar nichts, Thomas Posch und Csaba Horvath verbrachten eine ruhige erste Halbzeit.
Auch nach dem Seitenwechsel war zuerst nicht viel los, neutralisierten sich beide Mannschaften. Erst nach rund einer Stunde kam dann auch der USV Natschbach zu seiner ersten Chance, Chrisi Auer blieb aber nach einem langen Pass Sieger gegen einen Natschbacher (60.). Auch drei Minuten später war Auer auf dem Posten, wehrte den Schuss aus spitzem Winkel ins Außennetz ab! Natschbach nun aktiver im Spielgeschehen, der SVSF zu weit weg. So war es auch nicht verwunderlich, als der Natschbacher Kurt sechs SVSFler als Slalomstangen benutzte, scheiterte aber abermals am gut disponierten Chrisi Auer (64.). Und just in dieser „Drangphase“ des USV fiel dann der Führungstreffer für den SVSF. Nachdem man sich in Halbzeit zwei das erste Mal halbwegs gefährlich nach vorne kombinierte, verwertete Mani Walk einen „Eckballabpraller“ aus der Distanz zur Führung für den SVSF – 1:0 (68.). Mit diesem Führungstreffer war der SVSF nun wieder besser in der Partie. Eine viertel Stunde vor Schluss hatte der eingewechselte Kainrath die große Chance auf das 2:0, entschied sich aber in seinem 100. Meisterschaftsspiel für den SVSF für das Aufspiel auf Ferko anstatt aus 6 Meter selbst abzuschließen. Leider die falsche Entscheidung (75.). Auch Messi Lechner hatte das 2:0 am Fuß, nach einer Flanke von G.Orhan traf er zuerst den Ball nicht, anschließend zimmerte er den Ball aus 11 Meter wenige Zentimeter an der Stange vorbei (83.). Doch nur knapp sechzig Sekunden später war die Partie zugunsten der Röcher-Jungs entschieden. Csaba Ferko mit dem idealen Pass in die Tiefe, Mani Walk vor dem heranbrausenden USV Torhüter Strobl (wurde in der 71.Minute für den verletzten Morgenbesser eingewechselt) und einem Verteidiger am Ball, so dass er diesen aus 16m nur mehr ins verwaiste Tor einschieben musste – 2:0 (84.) Die letzte Chance in diesem Spiel gehörte dann dem USV Natschbach. Nach einem hohen weiten Ball war die SVSF Abwehr kurzzeitig unsortiert, Auer hielt aber auch hier seinen Kasten rein (93.)!

Der SVSF Pottschach mit dem zweiten Sieg in Folge, der grundsätzlich auch so in Ordnung geht. Man hatte die Partie weitestgehend gut unter Kontrolle, einzig die 15 Minuten nach der Pause war man nicht auf der Höhe. In Halbzeit eins muss sollte man seine sich bietenden Chancen nutzen, dann hat man bereits zur Pause einen kleinen Guthabenpolster. So aber musste man die Phase nach der Pause unbeschadet überstehen, mit dem 1:0 durch Walk schlug das Pendel wieder zu Gunsten des SVSF aus!
Kommende Woche geht es für die Jungs zu den bisher ungeschlagenen Ternitzern zum Stadtderby!

Matchstatistik

SVSF: Auer, Horvath, T.Posch, K.Posch, Rosenbichler, Liebezeit, S.Celik (55. Kainrath), P.Egger (55. M.Lechner), Szabo (69. G.Orhan), Ferko, Walk (92. Yüksel),

Tore:
1:0 (68.) Walk (A: Liebezeit): Der Eckball von Matzi Liebezeit wird zuerst noch rausgeköpfelt, Walk schießt aus 20m durch sämtliche Beine ins rechte untere Eck ein!
2:0 (84.) Walk (A: Ferko): Ferko mit dem idealen tiefen Pass. Walk schneller als Torhüter Strobl und ein Verteidiger am Ball und schiebt ins leere Tor ein!

 

Gelbe Karten:
Szabo 67. (Kritik), bzw. keine

Schiedsrichter
Alim Braha

Quantum Arena, 120 Zuschauer


KO 55 55 67 68 68 69 84 84 92 FT

Ground

Quantum-Arena
Dammstraße, Gemeinde Grafenbach-Sankt Valentin, Bezirk Neunkirchen, Niederösterreich, 2632, Österreich
Total Page Visits: 390 - Today Page Visits: 1