Connect with us

1. Klasse Süd 2011/12

4. Runde: Breitenau gegen Hirschwang schon am Di.

Weil Breitenau am Freitag gegen die Austria spielt, wurde das Heimspiel gegen Hirschwang vorverlegt.

4. Runde: Breitenau gegen Hirschwang schon am Di.

Di., 19.30: Breitenau – Hirschwang (Ramic, Reigl)

Die Feierlichkeiten zum 100-Jahr-Jubiläum werden am Freitag mit dem Spiel der SVG gegen die Wiener Austria ihren Höhepunkt finden. Drei Tage zuvor allerdings wartet eine harte Aufgabe auf die Waldherr-Elf. Mit dem Start in die Saison kann man aus Breitenauer Sicht halbwegs zufrieden sein. Auf das 6:4 gegen Pitten folgten zwei Spiele gegen Krumbach und Eggendorf, in denen die Steinfelder jeweils als unterlegene Mannschaft einen Punkt holten. Gegen Eggendorf musste man sich bei Legionär Gabor Kasza bedanken, der mit zwei Toren seine Truppe trotz zahlreicher guter Chancen für die Gäste am Leben hielt.

Im ersten Teil von 2011 waren die Hirschwanger wirklich eine Macht auf ihrer Sportanlage. In der neuen Saison ist diese Macht wie weggeblasen. Zwei Heimspiele, zwei Heimniederlagen. Zuerst das 1:2 gegen Kirchberg in letzter Sekunde, jetzt das 2:3 gegen zweite Halbzeit starke Krumbacher. Die Stummer-Elf konnte ihre Überlegenheit in der ersten halben Stunde nicht mit weiteren Toren neben jenem von Philipp Stummer krönen. Das 1:1 nach 27 Minuten brachte die Mannschaft aus dem Gleichgewicht. Das 2:3 durch Thomas Leonhardsberger kam schließlich zu spät. In Breitenau ist Hirschwang Außenseiter, durch ihrer Unberechenbarkeit sind die Rax-Kicker aber immer für eine Überraschung gut.

Breitenau-Form: Gesamt 7-5-1, Heim 4-3-0.

Hirschwang-Form: Gesamt 1-0-2, Auswärts 3-2-1.

Die letzten Duelle: 4:2, 1:1 (2010/11), 1:1, 1:2 (2009/10), 2:3, 4:3 (2007/08), 0:1, 1:1 (2003/04), 1:2, 0:8 (1998/99).

 

Sa., 16.30: Kirchberg – Wiesmath (Ramic, Toran)

Hunderte Kirchberger folgten ihrer Mannschaft zum allerersten Lokalderby nach St. Peter und wollten sehen, wie ihre Burschen die Tabellenführung bestätigen sollten. Es fing auch ganz gut an, Christian Enzinger besorgte schon in der 9. Minute die frühe Führung. Die Habeler-Elf ließ die St. Peterer nicht ins Spiel kommen, so verging die Zeit. Das Manko: Das zweite Tor gelang nicht. So wurde St. Peter im Finish stärker und war nach dem 1:1-Ausgleich oben auf. Mehr noch: Kurz vor Schluss baute der USV das Spiel endgültig an. Die Enttäuschung war natürlich riesengroß, auch Schiri Ringhofer kam kritikmäßig nicht ungeschoren davon. Viel Zeit zum Ärgern bleibt aber nicht, schon am Samstag folgt das nächste brisante Derby, sitzt doch mit Heli Prenner der letzte USV-Trainer auf der Wiesmather Betreuerbank.

Die Kirchberger Serie endete nach fünf Siegen in Folge in St. Peter, die Serie der Wiesmather ist dagegen auch nach 22 Spielen noch nicht eingerissen. Wie schon in Pottschach entgingen die SKW-ler auch gegen den ASV Baden in den letzten Minuten einer Niederlage. Bis zur 84. Minute lag die Prenner-Elf gegen den Absteiger aus der Gebietsliga zurück. Es waren dann die beiden ungarischen Legionäre, die das Match noch zu Gunsten der Wiesmather drehen konnten. Zuerst traf Balasz Czetti zum 1:1, und in der 92. Minute besorgte Laszlo Kovacs wie schon eine Woche zuvor erneut den ganz späten Siegtreffer zum 2:1. Wiesmath damit weiter auf Wolke sieben, in Kirchberg soll Platz zwei verteidigt werden.

Kirchberg-Form: Gesamt 5-0-1, Heim 3-0-0.

Wiesmath-Form: Gesamt 19-3-0, Auswärts 9-2-0.

Die letzten Duelle: schon länger her.

 

Sa., 16.30: Pitten – St. Peter (Jahn, —)

Da sind sie wieder die Pittener. Als ihnen nach zwei Runden das Wasser schon fast bis zum Hals stand, holten die Horvath-Mannen ihr Sieger-Gen hervor. Bei Aufsteiger Casino Baden holte Goran Marinkovic mit dem frühen 1:0 viel Selbstvertrauen zurück. Plötzlich klappten viele Dinge, die zuletzt nicht so gelingen wollten. Sogar die Abwehr, die auf Harry Depil (Nase gebrochen) verzichten musste, stand besser als zuletzt. Auch die Rückschläge zum 1:1 und 2:2 wurden gut weggesteckt. Das serbische Duo Marinkovic/Strapak bedeutete am Ende den Unterschied. Pitten verbesserte sich auf Rang 10, nun soll der Trend im Heimspiel gegen den nächsten Aufsteiger fortgesetzt werden.

Der UFC St. Peter surft wie auch der zweite Aufsteiger Wiesmath auf der Welle der Euphorie. Gegen Kirchberg fanden sich fast 700 Zuschauer in der Wechselblickarena ein. Das Spiel selbst lief für die Röcher-Elf zunächst nicht nach Plan. Man lief schon bald einem frühen Rückstand hinterher und konnte in der Folge den Kirchbergern lange Zeit nicht gefährlich werden. Erst im Finish wachte der UFC auf. Premysl Turecek und Stefan Motsch ließen die heimischen Fans mit zwei Toren in den letzten 13 Minuten ausflippen. Lohn sind bisher sieben Punkte und Platz drei in der Tabelle. In Pitten ist ein Punkt das Mindestziel

Pitten-Form: Gesamt 1-0-2, Heim 1-0-2.

St. Peter-Form: Gesamt 4-1-0, Auswärts 1-1-2.

Die letzten Duelle: noch keine Duelle bisher.

 

Sa., 16.30: Eggendorf – Schlöglmühl (Gruber, —)

Mühsam ist das Eggendorfer Starensemble in die 1. Klasse Süd gestartet. Alle Gegner sind gegen die als Topfavorit gehandelten Aflenzer-Boys top motiviert. Auch in Breitenau tat sich der ASK trotz Chancenplus schwer, den entscheidenden Vorsprung herauszuschießen. Erneut lief man einem Rückstand hinterher, das Sturmdo Hasan Duman und Daniel Größ schossen ein 2:1 heraus, ehe den Breitenauern per Elfmeter noch der 2:2-Ausgleich gelang. Viel mehr Aufregung gab es nach Schlusspfiff, als sich das Breitenauer Publikum auf die Eggendorfer Hasan Duman und Ramazan Atabay einschoss. Ein Tumult entstand, der jedoch bald aufgelöst wurde. Sie haben es schwierig, die Eggendorfer…

In Eggendorf gilt der ASK Schlöglmühl als krasser Außenseiter. Der Favorit wird vor eigenem Anhang Wiedergutmachung betreiben wollen, da kommen die punktemäßig schwach gestarteten Schlöglmühler natürlich recht. Die Seiser-Elf musste sich in Zöbern klar geschlagen geben. Obwohl Fabio Lechner den ASK mit einem frühen Treffer in der 2. Minute in Führung brachte, war die Partie schon zur Pause verloren. 1:4 hieß es zum Seitenwechsel, nach Wiederbeginn folgte ein weiterer Gegentreffer, ehe den Schlöglmühlern im Finish gelang, Ergebniskosmetik zu betreiben. Der eingewechselte Martin Gaulhofer traf bei seinem Comeback im Schlöglmühl-Dress, ehe auch noch Cedomir Zarkovic zu Torehren kam.

Eggendorf-Form: Gesamt 4-2-1, Heim 2-0-1.

Schlöglmühl-Form: Gesamt 1-3-3, Auswärts 1-2-3.

Die letzten Duelle: 3:2, 2:3 (2010/11).

 

Sa., 19.00: ASV Baden – Trumau (Daubeck, Arslan)

So haben sich die Badener den Start in die 1. Klasse Süd nicht vorgestellt. Drei Spiele gegen die drei Aufsteiger aus der 2. Klasse, kein einziges konnte man gewinnen. Im Stadtderby konnte man eine nummerische Überlegenheit nicht nutzen, daheim gegen St. Peter war man viel zu ideenlos und in Wiesmath ließ man sich die Butter nach einem 1:0-Vorsprung bis zur 84. Minute noch vom Brot nehmen. Trainer Franz Wohlfahrt und die seinen sind gefordert, vielleicht klappt es ja gegen Trumau, wo der ASV erstmals nicht als Favorit auf´s Feld rennt. Zuletzt präsentierte man sich im Bezirksderby ja stark, die letzten Duelle gingen an die Thermalstädter. Außerdem ist man saisonübergreifend daheim auch schon fünf Spiele ungeschlagen.

Der Lohn für den verdienten 2:0-Heimerfolg über Pottschach war die Tabellenführung. Die Musil-Elf musste sich trotz etlicher Chancen lange gedulden, bis kurz vor der Pause aus einem Strafstoß die Führung resultierte. Abwehrchef Arbi Araks war vom Elferpunkt wie schon letzte Saison auch diesmal sicher. Die drei Punkte sicher hatten die Trumauer nach dem 2:0 in der 66. Minute. Der agile Harald Steiner staubte zur Vorentscheidung ab. In Baden ist ein Punkt anvisiert, der verletzte Torjäger Gabrijel Jurkic wird dann auch schon wissen, wie lang die Verletzungspause dauern wird. Die letzten Untersuchungen werden bis vor dem Spiel abgeschlossen sein.

ASV-Form: Gesamt 1-2-4, Heim 3-2-0.

Trumau-Form: Gesamt 2-1-0, Auswärts 0-2-1.

Die letzten Duelle: 2:0, 5:1 (2004/05), 4:1, 3:0 (2003/04), 3:4, 2:0 (2002/03).

 

So., 16.30: Krumbach – Cas. Baden (Kruisz, Erdil)

Nach fünf sieglosen Spielen gelang den Krumbachern in Hirschwang der Befreiungsschlag. In der ersten halben Stunde sah es aber eher nicht danach aus, als ob die Hatzl-Elf wieder auf die Siegerstraße zurückkehren könne. Erst der 1:1-Ausgleich durch Legionär Petr Gajan ließ das Spiel kippen. Krumbachs starkes Spiel danach wurde mit zwei weiteren Toren belohnt. Der Sieg war am Ende verdient, der Anschlusstreffer der Hirschwanger fiel erst in der Nachspielzeit und kam so viel zu spät. Nun wollen die Krumbacher auch ihre zuletzt magere Heimbilanz aufbessern. Gegen den Aufsteiger aus Baden sollen drei Punkte her.

Nach dem spektakulären Saisonstart (2:1 gegen den ASV) mussten die Casino-Kicker in den letzten beiden Spielen zwei Niederlagen hinnehmen. In Kirchberg 0:3, nun ein 2:3 daheim gegen Pitten. Beide Male fehlte nicht viel, entscheidend war wohl die fehlende Cleverness. Sowohl der erste Ausgleich durch einen Elfmeter, den Markus Thanner verwertete, als auch das 2:2 durch Senad Uzicanin brachten nicht den erhofften Punktgewinn. Das 2:3 in der 82. Minute besiegelte die Niederlage. Trainer Baris Özülkü hat die richtige Abstimmung (auch durch Verletzungen) noch nicht gefunden. In den drei bisherigen Spielen setzte er 18 Spieler ein. Das 0:3 zuletzt auswärts in Kirchberg bedeutete die erste Niederlage nach sieben Auswärtssiegen in Folge.

Krumbach-Form: Gesamt 1-2-3, Heim 0-3-1.

Casino-Form: Gesamt 0-0-2, Auswärts 7-0-1.

Die letzten Duelle: noch keine Duelle bisher.

 

Torschützen

Spieler Verein(e) Tore Elfm.
Thomas Leonhardsberger Hirschwang 4 -/-
Goran Marinkovic Pitten 4 -/-
Richard Plank Zöbern 4 1/1
Manuel Aigner Krumbach 3 -/-
Hasan Duman Eggendorf 3 1/1
Gabor Kasza Breitenau 3 1/1
Laszlo Kovacs Wiesmath 3 -/-
Markus Nagl Zöbern 3 1/1
Andras Strapak Pitten 3 -/-
Cedomir Zarkovic Schlöglmühl 3 1/1
Ayhan Atabinen St. Peter 2 1/1
Balasz Czetti Wiesmath 2 -/-
Christian Enzinger Kirchberg 2 -/-
Gabrijel Jurkic Trumau 2 -/-
Zdenek Orsag Zöbern 2 1/1
Alexander Pichler Breitenau 2 -/-
Markus Thanner Cas. Baden 2 1/1
Senad Uzicanin Cas. Baden 2 -/-

 

Strafen

Spieler Verein(e) Pkt. Gelb Gelb/Rot Rot
Christian Fleischer Cas. Baden 4 1 1
Uros Glogovac Schlöglmühl 3 1 1
Jürgen Mautner Krumbach 3 3
Fabian Neumann Cas. Baden 3 1 1
Christian Sassmann Trumau 3 1
Markus Selhofer Pottschach 3 1
Christian Senft Wiesmath 3 1 1
Christoph Tauchner Zöbern 3 1 1
Ramazan Atabay Eggendorf 2 2
Ayhan Atabinen St. Peter 2 2
Nenad Bec Trumau 2 2
Dominik Beier Cas. Baden 2 2
Harald Depil Pitten 2 2
Hasan Duman Eggendorf 2 2
Christian Enzinger Kirchberg 2 2
Semir Ferhatbegovic Eggendorf 2 2
Albert Geyer Krumbach 2 2
Patrick Haas Breitenau 2 2
Marcus Hecher Pottschach 2 2
Klemens Hofer Eggendorf 2 2
Klaus Kobald Hirschwang 2 2
Christoph Konlechner Kirchberg 2 2
Florian Lengl Kirchberg 2 2
Stefan Motsch St. Peter 2 2
Florian Schwaller ASV Baden 2 2
Andreas Seiser Schlöglmühl 2 2
Christian Stacherl Krumbach 2 2
Christian Wallner Pottschach 2 2
Julian Wannack Trumau 2 2
Cedomir Zarkovic Schlöglmühl 2 2

Total Page Visits: 129 - Today Page Visits: 1
Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2. Klasse Wechsel

Pos.ClubPWDLGDPts
6Ternitz9504015
7Grünbach10424-814
8SVSF84131013
9Scheibling7412713
10Puchberg10406-712

2. Klasse Wechsel U23

Pos.ClubPWDLGDPts
1Natschbach86112219
2U2365102016
3Howodo9504-1615
4Ternitz8422714
5St. Egyden7412913

U16-Liga

Pos.ClubPWDLGDPts
6Ortmann7322711
7Pitten53111210
8Kottingbrunn6222-48
9Weikersdorf7205-46
10Wiesmath7116-221
11U168017-371

U13 MPO

Pos.ClubPWDLGDPts
1Piesting66005818
2Winzendorf6402312
3U136303169
4Ternitz6204-276
5Puchberg6006-500

U11 UPO

Pos.ClubPWDLGDPts
1Hochneukirchen76107419
2Neunkirchen6321511
3Ternitz6204-266
4Schauerberg6114-254
5U115023-282
6Gloggnitz000000

Beitragsarchiv

Kategorien

More in 1. Klasse Süd 2011/12