Connect with us

2. Klasse Wechsel 2014/15

Zöbern: Personalnot sorgte für Probleme

Zöbern: Personalnot sorgte für Probleme

Im Herbst noch war der SC Zöbern die Tormaschine der 2. Klasse Wechsel: 49 Tore konnten in der Hinrunde erzielt werden. Während Legionär Vayer zwei Verletzungspausen absolvieren musste, ging bei Hercegfalvi in der Rückrunde nur mehr wenig. Am meisten hervor tat sich noch der dritte Legionär Prokes, der im Frühjahr in elf Spielen elf Tore erzielte. Weil nur zwei Ausländer spielen durften, wechselte man sich (wenn alle drei fit waren) immer wieder ab. Der Start verlief nach Maß: In den ersten vier Spielen (inklusive Nachtrag gegen Hochneukirchen) blieb die Plank/Wiedner-Elf ungeschlagen. Mit der Auswärtsniederlage in Pottschach ging der Rhythmus komplett verloren. Vier Spiele hintereinander verlor der SCZ. In dieser Phase stand mehrmals das allerletzte Aufgebot am Platz. Erst in der zweiten Hälfte der Rückrunde wurde die Personalsituation wieder besser, automatisch besserten sich auch die Resultate. Vier der letzten sechs Spiele wurden gewonnen. So beendete man eine schwierige Halbsaison doch noch auf dem halbwegs zufriedenstellenden vierten Platz. Sollte der SC Zöbern seine Personalprobleme wieder in den Griff bekommen, könnte man nächste Saison wieder ein gewichtiges Wort ganz vorne mitreden…

 

Alle Spiele

POT 0:2, 0:2 /// EGY 1:1, 1:5 /// MÖN 1:2, 4:2 /// HNK 4:2, 3:3

SK2 1:4, 3:1 /// SML 2:1, 4:5 /// TER 5:1, 2:5 /// NAT 6:0, 1:2

SOW 4:2, 2:5 /// NK 1:3, 2:2 /// GRÜ 7:0, 1:0 /// PUC 6:0, 4:2 /// WIL 9:0, 3:1

zöb1 zöb2 zöb3 zöb4 zöb5 zöb6 zöb7 zöb8

Total Page Visits: 453 - Today Page Visits: 1
Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

More in 2. Klasse Wechsel 2014/15