Connect with us

Kampfmannschaft

Trotz 2:4 gegen Aspang – Ordentlicher Test

Trotz 2:4 gegen Aspang – Ordentlicher Test

Das Wiedersehen mit dem letzten Meister aus Aspang endete für den SVSF mit einer 2:4-Niederlage, die am Ende aber kein Beinbruch ist, weil die Bock-Elf über weite Strecken wirklich guten Fußball zeigte.

 

Weil nur die beiden Stürmer Philipp Stögerer und Kevin Senft fehlten, konnte Spielertrainer Harry Bock seine Wunschformation auf´s Feld schicken. Und das trug Früchte, denn der SVSF startete wirklich gut in die Partie. Bereits in der 4. Minute musste sich Aspang-Schlussmann Sahlenegger bei einem abgefälschten Freistoß von Daniel Kleinander gehörig strecken. Schon in der 7. Minute musste Sahlenegger erneut retten, diesmal tauchte Messi Lechner nach einem energischen Antritt allein vor ihm auf, der Aspanger blieb aber Sieger.

 

Die Pottschacher ließen den Ball gut laufen und erarbeiteten sich ein Übergewicht. Von den Aspangern kam zunächst nicht viel, als sie erstmals vor dem SVSF-Tor auftauchten, gingen sie gleich in Führung.

1:0 (21.): Die SVSF-Abwehr attackiert im Strafraum etwas zu ungestüm. Peter Fahrner erwischt einen Aspanger, was Elfmeter bedeutet. Jager verwandelt sicher, Dominik Peinsipp ist chancenlos.

Gut, dass sich die Bock-Truppe dadurch nicht aus dem Konzept bringen ließ. Die Antwort des SVSF folgte drei Minuten später.

1:1 (24.): Eckball Pottschach. Slobodan Mazic mit dem hohen Ball in die Mitte. Martin Dorner steigt am höchsten und köpft ein. Ein Aspanger Verteidiger rettet auf der Linie mit der Hand, Schiri Inal entscheidet auf Tor für den SVSF.

In der Folge wurde die Partie offener. Aspang wurde vor der Pause noch zweimal gefährlich: Ein Weitschuss ging daneben (25.), auch ein missglückter Abschlag von Dominik Peinsipp (29.) blieb ohne Folgen. Auf Seiten des SVSF scheiterte Zoki Radulovic mit einem Heber (29.), kurz vor der Pause brannte es ein weiteres Mal im Aspang-Strafraum (43.), Messi Lechner wäre beinahe zum Abschluss gekommen, Tor fiel aber keines mehr.

 

In der Pause tauschte Harry Bock sechs Mal. Die zweite Hälfte war noch keine 60 Sekunden alt, als die Aspanger erneut in Führung gingen.

2:1 (46.): Erkin Orhan verliert den Ball an Jager, der zieht sofort ab und trifft ins kurze Eck.

Doch wie schon in Hälfte eins ließ sich der SVSF auch diesmal nicht lange bitten.

2:2 (48.): Diesmal Elfmeter für Pottschach. Röcher legt Zoki Radulovic. Martin Dorner verwandelt, Sahlenegger ist mit den Fingern leicht dran.

Was augenscheinlich war: Die Ordnung und der Spielfluss im Pottschacher Getriebe war verloren gegangen. Aspang übernahm das Kommando und sollte relativ bald wieder in Führung gehen.

3:2 (55.): Aspang kombiniert sich über rechts an die Cornerlinie. Den Stanglpass verwertet Dancsecs sicher zur neuerlichen Führung.

Dem Gesetz der Serie nach hätten die Pottschacher nun wieder antworten müssen. Taten sie auch, in der 61. Minute übernahm Zoki Radulovic eine Freistoßflanke von Slobo Mazic direkt, schoss aber nur knapp daneben. Besser machten es die Aspanger auf der Gegenseite.

4:2 (62.): Nach einer Flanke steht Lemberger am Fünfer mutterseelenallein und köpft zum 4:2 ein. Unnötig nur die Entstehung, denn der Corner, der zum Tor führte, wäre vermeidbar gewesen.

Die Partie schien zu Gunsten des SC Aspang gelaufen. Dennoch waren es die Pottschacher, die noch genügend Chancen vorfanden, um der Partie noch eine Wende geben zu können. Zuerst hätte es nach einem klaren Foul an Zoki Radulovic Elfmeter geben müssen (72.), dann sahen die meisten einen Kopfball von Radulovic nach Mazic-Flanke bereits im Tor, Aspang-Schlussmann Sahlenegger hexte den Ball aber vor der Linie weg (75.). Schließlich scheiterte Slobo Mazic mit einem Schupfer an Sahlenegger (81.), anstatt vielleicht abzuspielen oder konsequenter abzuschließen. Auf der Gegenseite drehte Christin Benczik einen gefinkelten Schuss über die Latte (79.).

 

Fazit: Pottschach mit einer über weite Strecken sehr ordentlichen Vorstellung gegen einen höherklassigen Gegner. Erste Halbzeit war man sogar besser. Zweite Hälfte wirkten die Aspanger dann doch kompakter. Nichts desto Trotz darf man halbwegs zufrieden sein. Bereits 36 Stunden nach dem Schlusspfiff geht es weiter mit dem nächsten Test. Am Sonntag trifft der SVSF ab 10.00 Uhr in Krieglach auf Gusswerk…

 

SVSF: Peinsipp (46. Benczik), Bock (46. Mannsfeldner), Fahrner (46. Ratzinger), Huber, Gaulhofer, Dorner, D. Kleinander (46. Orhan), Marku (46. Klammer), Mazic, Radulovic, Lechner (46. Wellisch).

 

Tore: 1:0 (21.E), 1:1 (24.) Dorner (A: Mazic); 2:1 (46.), 2:2 (48.E) Dorner (F: Radulovic), 3:2 (55.), 4:2 (62.).

 

GK: keine.

 

SR Inal: mit einigen Fehlern.

 

Sportanlage Eggendorf, 13 Zuschauer.

Fotos: Günter Benisek.

20150220_195759 20150220_195832 DSC_7023 DSC_7025 DSC_7030 DSC_7040 DSC_7042 DSC_7044 DSC_7047 DSC_7048 DSC_7049

Total Page Visits: 111 - Today Page Visits: 1
Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2. Klasse Wechsel

Pos.ClubPWDLGDPts
6Ternitz9504015
7Grünbach10424-814
8SVSF84131013
9Scheibling7412713
10Puchberg10406-712

2. Klasse Wechsel U23

Pos.ClubPWDLGDPts
1Natschbach86112219
2U2365102016
3Howodo9504-1615
4Ternitz8422714
5St. Egyden7412913

U16-Liga

Pos.ClubPWDLGDPts
6Ortmann7322711
7Pitten53111210
8Kottingbrunn6222-48
9Weikersdorf7205-46
10Wiesmath7016-221
11U168017-371

U13 MPO

Pos.ClubPWDLGDPts
1Piesting66005818
2Winzendorf6402312
3U136303169
4Ternitz6204-276
5Puchberg6006-500

U11 UPO

Pos.ClubPWDLGDPts
1Hochneukirchen76107419
2Neunkirchen6321511
3Ternitz6204-266
4Schauerberg6114-254
5U115023-282

Beitragsarchiv

Kategorien

More in Kampfmannschaft