Connect with us

Kampfmannschaft

Titelentscheidung vertagt! SVSF biegt Howodo mit 3:1!

Titelentscheidung vertagt! SVSF biegt Howodo mit 3:1!

1 - 3
Zeit

Der SVSF Pottschach hält mit einem hart erkämpften, aber nicht unverdienten 3:1 Auswärtssieg beim Tabellenführer die Titelchance am Leben. Nun kommt es kommendes Wochenende (ob Freitag oder Samstag ist noch nicht geklärt, der Ball liegt derzeit beim Verband) zum Fernduell um die Meisterschaft.

Die Ausgangslage vor dem Spiel klar. Tabellenführer Hochwolkersdorf reicht ein Punkt zum Titelgewinn, der SVSF unter Zugzwang die drei Punkte einzufahren um die Entscheidung auf die letzte Runde zu verschieben. So merkte man auch in den ersten zehn Minuten des Schlagerspiels, dass es für beide Mannschaften um viel ging und Beide vorerst bedacht waren, in ihren Defensivreihen kompakt und sicher zu stehen. Doch nach diesen knapp zehn Minuten entschieden sich die Kontrahenten dazu, ihr Visier hochzuklappen und das Glück in der Offensive zu suchen. Den Beginn machte SVSF-Kapitän Philipp Egger, der Howodo-Schlussmann Luger mit einem Weitschuss zur ersten Parade des Spiels zwang (9.). Im Gegenzug kam Howodo-Goalgetter Ölmez zum Abschluss, doch auch hier war der Torhüter auf der Hut, Sebi Benczik klärte mit einer starken Fußabwehr (10.). Und nur eine Minute später musste der an diesem Tag bärenstarke Sebi Benczik wieder rettend eingreifen, fischte mit einer starken Parade den Abschluss von Riegler aus dem kurzen Kreuzeck (11.). Eine Parade, die für den weiteren Spielverlauf nicht unwesentlich sein sollte! Denn wiederum nur eine Minute später hatte der SVSF einen guten Abschluss, Kevin Vargas Schussversuch stark, die Abwehr von Torhüter Luger noch besser (12.). Der SVSF in dieser Phase aktiver im Spielgeschehen als die Gastgeber und sollte nur wenig später in Führung gehen. Nach einer flachen Cornerhereingabe drückte der mitaufgerückte Kilian Posch zur Freude der zahlreich mitgereisten SVSF-Fans den Ball an der ersten Stange über die Linie – 0:1 (14.). Und beinahe wäre der SVSF nur wenige Augenblicke später sogar mit 2:0 in Führung gegangen, Mani Walks Schlenzer entschied sich jedoch, um wenige Millimeter an der langen Stange vorbei ins Out zu gehen. Hier wäre Howodo-Schlussmann Luger chancenlos gewesen (16.). Nach diesen intensiven sechs bis sieben Minuten beruhigte sich das Spiel nun wieder etwas, war in den nächsten fünfzehn Minuten keine weiteren Chancen zu verzeichnen. Erst in Minute 31 wurde es wieder gefährlich! Abermals im Gästestrafraum! Dieses Mal verzog Henrik Kirjak um Millimeter an der langen Stange vorbei. Aber auch Howodo versuchte laufend nach vorne zu spielen und kam sechs Minuten vor der Pause nach einem schön herausgespielten Angriff zum 1:1 Ausgleichtreffer (39.). Das es anschließend mit diesem Zwischenstand in die Pause ging, war einem Hochwolkersdorfer Abwehrspieler zu verdanken/geschuldet, als dieser als letzter Mann mit einem mörderischen Tackling dem durchbrechenden Kirjak den Ball abluchste, der sonst alleine Richtung Tor unterwegs gewesen wäre (43.). Also weiterhin 1:1, der SC Hochwolkersdorf zu diesem Zeitpunkt Meister der 2.Klasse Wechsel. Doch nur fünf Minuten nach dem Seitenwechsel ging der SVSF abermals in Führung, als SVSF-Kapitän Philipp Egger eine grundsätzlich zu weite Flanke von Henrik Kirjak spektakulär mit seinem schwächeren rechten Fuß im langen Eck unterbrachte – 1:2 (50.). Mit diesem Führungstreffer begann der SVSF jedoch sich folglich immer weiter zurückzuziehen, auch wenn man den SC Hochwolkersdorf vorerst ohne große Probleme vom eigenen Tor fernhalten konnte. Doch spätestens mit der großen Ausgleichschance in Minute 65, als Sebi Benczik innerhalb weniger Sekunden zweimal im 1:1 Duell mit Gabor Laki Sieger blieb, übernahmen die Gastgeber für die nächsten 10-15 Minuten die Spielkontrolle. Der SVSF zu diesem Zeitpunkt nur mehr mit Abwehrarbeit beschäftigt, schaffte es nicht mehr Entlastungsangriffe zu starten. Doch diese Phase sollte die Röcher-Elf zum Glück ohne Schaden überstehen, hatte der SC Hochwolkersdorf auch keine zwingende Chance zu verzeichnen. Diese kam erst wieder in Minute 81, als Laki zum dritten Mal an diesem Tag im 1:1 Duell an Sebi Benczik scheiterte! Da war einmal kräftig durchatmen im SVSF-Lager angesagt! Dass dann die letzten zehn, mit Nachspielzeit fünfzehn Minuten nicht mehr hitzig wurden, war dann SVSF-Youngster Fabio Blazanovic zu verdanken, der in Minute 85 zur Entscheidung für den SVSF traf – 1:3! Und dieser Treffer könnte kommende Woche noch ganz große Wichtigkeit bekommen! Denn sollte der SVSF und der SC Hochwolkersdorf nach der kommenden Woche punktgleich sein, würde der SVSF aufgrund des gewonnen direkten Duells (1:2 Niederlage im Herbst, nun 3:1 Sieg) vorgereiht werden! In den Minuten nach dem 3:1 Treffer sollte auf beiden Seiten nichts mehr passieren, sämtliche Angriffsbemühungen wurden im Verbund konsequent wegverteidigt, so dass der SVSF nach knapp 95 gespielten Minuten über einen hart erkämpften Sieg jubeln durfte!

 

Der SVSF also mit dem Sieg im Schlagerspiel, der wie eingangs schon erwähnt nicht unverdient ist. Der SVSF über weite Strecken aktiver am Spielgeschehen beteiligt als sein Gegner. Einzig zwischen Minute 60 und 75 schnürrte der SC Hochwolkersdorf die Pottschacher in der eigenen Hälfte ein, schaffte es aber nicht den Abwehrriegel rund um Schlussmann Sebi Benczik zu knacken!

Die Ausgangslage, um erstmalig in dieser Saison den Sonnenplatz der 2.Klasse Wechsel einnehmen zu können, schaut für kommende Woche nun so aus: Der SVSF benötigt gegen den FC Mönichkirchen mehr Punkte als der SC Hochwolkersdorf in St.Egyden. Aber neben dem SVSF und dem SC Hochwolkersdorf  haben nun auch Bad Erlach und Grünbach (kein Aufstiegsrecht) die Chance auf den ersten Platz (Voraussetzung: Niederlagen von Howodo und den Pottschachern). Sollte der SC Hochwolkersdorf in St.Egyden verlieren,Pottschach gegen Mönichkirchen remisieren und Erlach (gegen Ternitz) sowie Grünbach (gegen Kirchberg) gewinnen, könnten vier Vereine mit je 40 Punkte am Konto dastehen. In diesem Fall wäre dann aber auch der SVSF an der Spitze zu finden, da dieser sämtliche direkte Duelle gegeneinander für sich entschieden hat!
Aber damit möchte man sich im Pottschacher Lager gar nicht auseinandersetzen, Ziel ist es auch gegen Mönichkirchen drei Punkte zu holen! Denn was sich auf den anderen Plätzen ereignet, liegt ja sowieso nicht im Einflussbereich der Pottschacher!

Matchstatistik

SVSF: S.Benczik, T.Posch, Horvath, K.Posch (78. Fa.Blazanovic), Rosenbichler, Liebezeit, Mattes, Kirjak, P.Egger (63. Doppler), Walk, Varga (84. S.Celik)

 

Tore:
0:1 (14.) K.Posch (A: Mattes):  Christoph Mattes mit der flachen Cornervariante. Csanad Horvath steigt über den Ball, dahinter schießt Kilian Posch zur Führung ein.
1:1 (39) Laki:  Eine flache Hereingabe geht in der Mitte an allen vorbei. An der langen Stange drückt Gabor Laki die Kugel im Rutschen über die Linie.
1:2 (50) P.Egger (A: Kirjak):  Nach einem Diagonalpass kommt Henrik Kirjak zur Flanke. Der Ball eigentlich zu weit, doch SVSF Kapitän Philipp Egger bringt den Ball an der zweiten Stange mit seinem schwächeren rechten Fuß an Torhüter Luger vorbei ins lange Eck!
1:3 (85) Fa.Blazanovic (A: Doppler):  Nach einem Einwurf „zwickt“ sich Jonas Doppler den Ball an einem Verteidiger vorbei. Seinen Stanglpass verwertet Youngster Fabio Blazanovic an der ersten Stange zur Entscheidung!

 

Gelbe Karten:
32., bzw. P.Egger 25. (Unsportl.), Horvath 45+1 (Unsportl.), Liebezeit 79. (Unsportl.), Varga 81. (Kritik), Doppler 88.(Foul), Kirjak 93. (Unsportl.)

Schiedsrichter
Erik Karner (Ass: Constatin Tutuian und Emre Komar

Sportplatz Hochwolkersdorf, 450 Zuschauer

Total Page Visits: 2170 - Today Page Visits: 13

Ground

Sportanlage Hochwolkersdorf/Bromberg
Gemeinde Bromberg, Wiener Neustadt, Niederösterreich, 2833, Austria

Total Page Visits: 2170 - Today Page Visits: 13
Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

More in Kampfmannschaft