Connect with us

SVSF Inside

SVSF-Legends: Michael Hausecker

SVSF-Legends: Michael Hausecker

Genau am 13. Juni geht es weiter mit dem 13. Teil unserer Legendenreihe. Er hat die viertmeisten Einsätze und ist trotz seiner defensiven Rolle die Nummer 7 in der ewigen Torschützenliste. MICHAEL HAUSECKER, 1972.

Michis erste Mannschaft. Mit 8 Jahren bei den A-Knaben (U12).

Kader: Gerhard Reiss, Viktor Kurz, Stefan Knöbelreiter, Christian Endres, Günter Aberl, Jürgen Schneider, Herbert Zöhrer, Udo Rath, Thomas Leitner, Günter Wallner, Dietmar Grobner, Markus Berger, Jürgen Bauer, Robert Bachmann, Mario Hanisch, Richard Pichler, Ersin Urganci. Trainer: Max Berger, Hansl Klieber, Fritz Schneider.

Michi. Du bist als damals Achtjähriger zu den Pottschacher A-Knaben gestoßen. Welcher Trainer hat dich in der Nachwuchszeit am meisten geprägt?

„Das war sicher Heinz Heihsenberger. Später hatte ich sogar die Ehre, mit ihm und Marko Blazanovic die damalige U14 zu trainieren.“

 

Stimmt. Ich hab auch in der Mannschaft gespielt. Und später, in der KM. Welche Trainer haben dir am meisten mitgegeben?

„Edi Schneider und Rudi Walk. Weil beide charakterlich schwer in Ordnung waren und nach wie vor sind.“

 

Und wie schaut´s mit deinen Mitspielern aus? Wer ragt für dich dabei heraus?

„Gesamt gesehen sicher Günther Grill. Er war absolut top. Für mich persönlich als Abwehrspieler Ivo Blazanovic und Martin Walk. Mit denen hab ich mich immer super ergänzt.“

Bei 358 Meisterschaftsspielen hat man sicher einiges erlebt. Welche Erfolge und Momente sind dir in Erinnerung geblieben und warum?

„Also Momente sind mir auf jeden Fall zwei in Erinnerung geblieben. Zum einen das Heimspiel vor 1000 Zuschauern gegen Grimmenstein (Anm., 19. November 1994). Es war ein unheimlich tolles Gefühl, vor so vielen Zuschauern zu spielen. Und der zweite Moment war das 5:4 in Berg (Anm., 17. August 1997). Und das nicht nur wegen der Aufholjagd (Anm., der SVSF lag 0:2 und 2:4 hinten), sondern wegen dem, was nach dem Spiel passiert ist. Unsere Fans sind vom Spielfeld bis zur Kabine Spalier gestanden und haben uns gefeiert, als ob wir gerade einen Titel gewonnen hätten. Das war wirklich ein Wahnsinn.“

Jubelfoto nach dem 1:0 gegen Grimmenstein

Du hast Recht. Ich war dabei. Mir rennt gerade wieder die Gänsehaut auf. Das war unser erstes Spiel nach dem Aufstieg in die Gebietsliga 1997.

„Das war gefühlt auch die beste Truppe, in der ich je gespielt habe. Meine persönlich beste Saison war aber sicher jene 1992/93, als wir Meister in der 2. Klasse Wechsel wurden und ich mit 17 Toren hinter Lubomir Svirloch (Anm., 19 Tore) die meisten Tore geschossen habe.“

 

Auch daran kann ich mich erinnern. Für uns Jungen warst du damals der Ronald Koeman von Pottschach. Deine Freistöße waren gefürchtet. Welche Tore sind dir rückwirkend gesehen am wichtigsten?

„Da gibt es zwei, die extrem wichtig waren. Das eine war das 2:2 gegen Hirschwang in der Meistersaison (Anm., 29. Mai 1993, vor fast 600 Zuschauern). Hätten wir damals daheim verloren, wäre Hirschwang Meister geworden. So aber sind wir danach aufgestiegen. Und auch der Treffer zum 2:1 gegen Ebreichsdorf (Anm., 12. Juni 1999) war sehr wichtig. Wir haben einen Sieg gebraucht, um nicht abzusteigen und lagen schon nach vier Minuten mit 0:1 hinten. Harry Bock hat dann schnell ausgeglichen, mir ist dann der Siegtreffer zum 2:1 geglückt und wir sind ganz knapp oben geblieben.“

 

Mittlerweile verfolgst du auch die aktuelle Mannschaft sehr genau. Wie siehst du die Entwicklung der Mannschaft?

„Ich finde, ihr seid auf einem guten Weg. Aber um ganz vorne in der Tabelle mitspielen zu können, wird es noch einige Zeit brauchen.“

 

Super Michl. Welche Botschaft möchtest du der SVSF-Familie abschließend mitgeben?

„Ich habe sehr gerne für den SVSF gespielt. Aber eine Botschaft hab ich an meine ehemaligen Offensivspieler: Mit einer guten Offensive gewinnt man Spiele. Aber mit einer guten Defensive gewinnt man Titel (grinst).“

 

Haha. Darüber sprechen wir noch. Danke Michi!

STECKBRIEF MICHAEL HAUSECKER

: angemeldet im April 1981

: Erstes Spiel in der KM: am 26. August 1989 (2:1 in Breitenau, Assist geleistet)

: 100. Meisterschaftsspiel: 15. Mai 1993 (4:0 gegen Club 83, Tor zum 1:0)

: 200. Meisterschaftsspiel: 21. September 1997 (7:1 in Blumau)

: 300. Meisterschaftsspiel: 9. September 2000 (3:1 gegen Kirchberg, Tor zum 2:1)

: Letztes Spiel in der KM: 9. Mai 2003 (1:3 in Wiesmath)

: Meistertitel 2. Klasse Wechsel 1992/93, 1. Klasse Süd 1996/97

: 358 Meisterschaftsspiele, 350x in der Startelf, 325x durchgespielt

: 82 Tore (26x per Elfer, per Freistoß, 2x per Kopf, 8 Doppelpacks, 1 Dreierpack)

: 52 gelbe Karten, 4 blaue Karte, 5 gelbrote Karten, 4 rote Karten

: 5 Elfmeter verschossen, 2 Eigentore erzielt

Total Page Visits: 377 - Today Page Visits: 2
Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2. Klasse Wechsel

Pos.ClubPWDLGDPts
6Ternitz9504015
7Grünbach10424-814
8SVSF84131013
9Scheibling7412713
10Puchberg10406-712

2. Klasse Wechsel U23

Pos.ClubPWDLGDPts
1Natschbach86112219
2U2365102016
3Howodo9504-1615
4Ternitz8422714
5St. Egyden7412913

U16-Liga

Pos.ClubPWDLGDPts
6Ortmann7322711
7Pitten53111210
8Kottingbrunn6222-48
9Weikersdorf7205-46
10Wiesmath7116-221
11U168017-371

U13 MPO

Pos.ClubPWDLGDPts
1Piesting66005818
2Winzendorf6402312
3U136303169
4Ternitz6204-276
5Puchberg6006-500

U11 UPO

Pos.ClubPWDLGDPts
1Hochneukirchen76107419
2Neunkirchen6321511
3Ternitz6204-266
4Schauerberg6114-254
5U115023-282

Beitragsarchiv

Kategorien

More in SVSF Inside