Connect with us

Kampfmannschaft

„Puchberg neu“ wird ein harter Knochen

„Puchberg neu“ wird ein harter Knochen

Die beiden Prüfungen gegen die Spitzenteams Mönichkirchen und Schlöglmühl hat der SVSF mit Bravour bestanden. Gegen die Nachzügler aus Puchberg, Scheibling und Willendorf gilt die Bock-Elf als klarer Favorit. Doch gerade hier liegt der Hund begraben. Schon am Samstag wartet in Puchberg ein hartes Spiel bei möglicherweise schwierigen Bedingungen auf die Pottschacher.

 

SVSF-Check

Zählt man das 1:2 in St. Egyden vor einem Monat weg, hat der SVSF 15 Spiele in Folge gewonnen. Die Serie begann im letzten Frühjahr ausgerechnet beim aktuellen Gegner Puchberg. Damals erkämpfte die Mannschaft einen knappen Sieg, der eine Negativserie beendete. Ein paar Monate später steht die Bock-Elf an der Spitze der 2. Klasse Wechsel, ein Polster wurde erarbeitet, auch wenn die Verfolger auch noch Nachtragsspiele vor der Brust haben. Im Hinblick auf den Herbstmeistertitel hat Pottschach die Dinge fest in eigener Hand. Die drei letzten Gegner stehen auf Rang 11, 12 und 14. Vermeintlich leichte Aufgaben, sollte man meinen. Doch allein schon die Erinnerung an die Arbeitssiege gegen Grünbach und Neunkirchen sollte den Experten die Augen öffnen. Gerade die erwarteten Pflichtsiege gegen die hinteren Teams sind oft am schwersten zu bewerkstelligen. Zu viel Vorsicht wäre aber auch fehl am Platz. Der SVSF ist derzeit gut drauf, das wurde nach dem 3:0 in Mönich auch beim 4:2 gegen Schlöglmühl bestätigt. Vor allem offensiv ist Pottschach immer in der Lage, Schaden bei den Gegnern anzurichten. Mit dem zweimaligen Torschützen Kevin Senft haben die Pottschacher seit Sommer einen weiteren Rohdiamanten in den eigenen Reihen. Für den Rest der Herbstsaison allerdings wird der 16-Jährige nicht zur Verfügung stehen. Beim Dienstag-Training verletzte sich Kevin am Knie. Entgegen ursprünglich schlimmerer Befürchtungen zog sich der Stürmer „nur“ eine Seitenbandzerrung sowie eine Kreuzbandzerrung zu. Vier Wochen Sportverbot: Damit ist 2014 gelaufen. Gute Besserung an Kevin! Eine Schwächung, keine Frage. Doch mit dem langsam wieder zur Topform zurückkehrenden Philipp Stögerer und Marvin Wellisch hat der SVSF guten Ersatz. Trotz zweier Gegentore (eines davon aus einem Elfmeter) ist auch wieder die stabile Defensive zu erwähnen. Heuer tun sich Pottschachs Gegner oft schwer, klare Torchancen herauszuspielen. Für das Puchberg-Spiel ist Nachlassen ein Fremdwort. Eher darf man sich auf eine körperlich sehr intensive Partie einstellen…

Es fehlen

Breitenecker (verletzt), Stix (verletzt), Teier (verletzt), Senft (verletzt).

Fraglich

keiner.

Gefährdet

keiner.

Wieder dabei

keiner.

Die Noten vom Schlöglmühl-Match

Senft (1,63), Bock (1,88), Fahrner (1,94), Kleinander (2,06), Dorner (2,06), Marku (2,13), Peinsipp (2,13), Radulovic (2,19), Mazic (2,44), Gaulhofer (2,69), Orhan (2,75).

 

Puchberg-Check

Das Finish der letzten Saison verpatzte der ATSV Puchberg völlig. Mit vier Niederlagen in Folge verabschiedete sich die Sonek-Elf in die Sommerpause. Aus dieser kehrte die Mannschaft mit neuem Elan zurück: Nach einer knappen Niederlage gegen Schlöglmühl wurden hintereinander Grünbach, Scheibling und Willendorf besiegt. Puchberg hatte sich in der Spitzengruppe festgesetzt. Alles war eitler Wonne. Doch plötzlich riss der Faden: Es begann mit einem 1:5 in Ternitz, auf das ein schlimmes 2:9 daheim gegen Hochneukirchen folgte. Spätestens da war Puchberg im Eck. Die Misere war aber noch nicht zu Ende. Ein 0:6 in Zöbern, ein 1:3 zu Hause gegen Schottwien verlängerten die Niederlagenserie, die letzten Samstag in einer 1:7-Pleite in St. Egyden kulminierte. Grund genug für Trainer Willi Sonek, nach dem Spiel freiwillig das Handtuch zu werfen. Fünf Pleiten, 5:30 Tore, eine grauenvolle Bilanz. So schlecht wie diese Zahlen sind die Puchberger aber sicher nicht, so viel ist sicher. Man braucht sich nur das letzte Auswärtsspiel in St. Egyden anschauen, als die Puchberger lange Zeit die Partie offenhielten und zu guten Chancen kamen, ehe sich das Team nach dem Gegentreffer zum 1:3 in ihre Einzelteile auflöste. Für die letzten vier Spiele wird Martin Eichberger interimistisch die Geschicke der Mannschaft übernehmen. Der Trainereffekt soll bereits gegen Pottschach fruchten. Mal sehen, wie die Puchberger Kicker die jüngsten Negativerlebnisse verdaut haben.

Es fehlen

Berger (verletzt), Jägersberger (verletzt).

Fraglich

keiner.

Gefährdet

keiner.

Wieder dabei

Dogan (verletzt), Zenz (verletzt).

 

SVSF-Bezug

Aus dem derzeitigen Kader hat Peter Fahrner eine Puchberger Vergangenheit. Bei seinem Aufenthalt beim ATSV mauserte sich Peter mit seinen Leistungen zum Führungsspieler. U23-Coach Stjepan Slukan zerriss auch schon für den ATSV seine Schuhe. Bei den Puchbergern dürfen sich Cagdas Dogan und Phillip Frank rühmen, bereits das Pottschacher Trikot getragen zu haben. Dogan in der SVSF-Jugend, Frank wenigstens für ein Meisterschaftsspiel in der 2012/13.

 

Matchstatistik

Über die aktuelle Form der beiden Mannschaften wurde hier schon geschrieben: Pottschach mit 15 aus 16. Puchberg zuletzt mit fünf Pleiten. In der Gesamtbilanz führt der SVSF knapp mit 24:22-Siegen. Das Duell am Samstag wird das 59. seiner Art sein. Letzte Saison entschied der SVSF beide Duelle knapp für sich.

Pottschach-Form

Gesamt 15-0-1, Auswärts 6-0-1.

Puchberg-Form

Gesamt 0-0-5, Heim 0-0-2.

Head to Head

58, 24-12-22, 125:101 Tore

Auswärtsbilanz

29, 9-5-15, 56:63 Tore

 

Alle Duelle

2013/14-A 1:0 (Stögerer)

2013/14-H 3:2 (Mazic 2, Radulovic)

2012/13-A 2:3 (Mazic, Radulovic)

2012/13-H 4:2 (Radulovic 2, Stögerer, Mazic)

2007/08-H 3:0 (Mohr 2, Maniatis)

2007/08-A 1:1 (Mt. Hecher)

2006/07-H 0:2 (—)

2006/07-A 4:0 (Staufer 2, Schmid, Böck)

2004/05-H 1:1 (Teichmeister)

2004/05-A 1:3 (F. Blazanovic)

1996/97-H 2:1 (M. Walk, J. Koglbauer)

1996/97-A 5:1 (Slukan 2, M. Walk, Hausecker, B. Walk)

1995/96-H 1:1 (Zottl)

1995/96-A 5:2 (Slukan 3 F. Blazanovic 2)

1994/95-H 4:1 (W. Schober, Zottl, I. Blazanovic, F. Blazanovic)

1994/95-A 2:3 (Slukan 2)

1993/94-A 3:3 (Zottl, Mach, F. Blazanovic)

1993/94-H 2:1 (Svirloch, Birkas)

1990/91-H 2:2 (Schwendenwein, Grill)

1990/91-A 1:4 (Grill)

1989/90-A 3:2 (Scherz, Leitner, U. Koglbauer)

1989/90-H 1:1 (Hausecker)

1985/86-H 2:0 (Grill, Dworak)

1985/86-A 5:1 (Dworak, Mach, Morgenbesser, Grill, Eigentor)

1984/85-H 4:1 (Bliem 2, Grill, Dworak)

1984/85-A 5:0 (Egger 2, Pototschnik, Grill, Schuster)

1975/76-H 5:1 (Reisenbauer, Deller, Egger, Seelhofer, R. Kögler)

1975/76-A 1:1 (Mies)

1974/75-H 4:1 (R. Kögler, Egger, Kabinger, Kautz)

1974/75-A 0:5 (—)

1973/74-A 1:1 (Posch)

1973/74-H 2:0 (Posch, Pfalzer)

1972/73-A 3:5 (Ackerl, Kabinger, Posch)

1972/73-H 0:2 (—)

1971/72-A 2:3 (Pfalzer 2)

1971/72-H 0:1 (—)

1970/71-A 1:5 (Bichler)

1970/71-H 0:0 (—)

1969/70-A 1:3 (Haberler)

1969/70-H 1:1 (Gettmann)

1967/68-H 1:3 (F. Schneider)

1967/68-A 0:4 (—)

1965/66-A 0:8 (—)

1965/66-H 4:2 (Haberler 2, Posch I, Reisenbauer)

1964/65-H 1:3 (Pototschnik)

1964/65-A 1:2 (Reisenbauer)

1962/63-A 2:2 (Eigentore 2)

1962/63-H 1:4 (Ottersböck)

1961/62-H 1:2 (Arbeiter)

1961/62-A 1:6 (Arbeiter)

1960/61-H 1:1 (Hauer)

1960/61-A 1:2 (Pichler)

1959/60-H 4:1 (Plochberger 3, Hauer)

1959/60-A 0:1 (—)

1957/58-A 4:1 (Sailer, E. Dorfstätter, Selhofer)

1957/58-H 6:0 (E. Dorfstätter 2, Hauer 2, Jeschek, Plochberger)

1956/57-H 9:1 (???)

1956/57-A 3:0 (???)

 

Schiri: Kazanci.

Total Page Visits: 504 - Today Page Visits: 1
Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

More in Kampfmannschaft