Connect with us

Kampfmannschaft

Starker Abschluss: Stadtderby 4:1 gewonnen

Der SVSF legt den Grundstein zum klaren 4:1-Derbysieg in Ternitz in Halbzeit eins.

Starker Abschluss: Stadtderby 4:1 gewonnen

1 - 4
Zeit

Ternitz – SVSF 1:4 (0:4)

Der SVSF beendete die Hinrunde mit einem klaren 4:1-Auswärtssieg im sonntägigen Stadtderby im Ternitzer Stadion. Die Mannsfeldner-Elf krönte damit einen erfolgreichen Nachmittag (zuvor schoss sich die U23 zum Herbstmeistertitel). Eine gelungene erste Hälfte legte den Grundstein zum verdienten Sieg.

4:0 nach nur 36 Minuten

370 Zuschauer waren dabei, das Wetter meinte es gut, nur der Platz war nach den Regenfällen vom Samstag ganz schwer zu bespielen. Beim letzten Treffen führte Ternitz nach nur 30 Sekunden mit 1:0, diesmal hätte Pottschach schnell in Führung gehen können. Ein Schuss von Kevin Senft aus 18 Metern rauschte nur knapp am Eck vorbei. Nach wenigen Minuten übernahm Pottschach gegen die tief stehenden Ternitzer das Kommando. Der erste gelungene Vortrag nach einer Viertelstunde bedeutete gleich die Führung für die Gäste. Der SVSF spielte schnell über die Seite, den Stangler von Philipp Egger konnte der Ternitzer Keeper nur kurz abwehren, am langen Eck war Kilian Posch zur Stelle und schoss ins leere Tor ein (15.). Der Jubel über das frühe Tor war noch gar nicht verebbt, da stand es auch schon 2:0. Dominik Slukan setzte sich an der Sechzehnerlinie stark durch und traf mit dem Linken sehenswert in die Ecke (17.). Nur eine Minute später hatte Pottschach Glück. Spielertrainer Atabinen erbte 20 Meter vor dem Tor einen Ball, zog sofort ab, David Puhr klärte per Fußabwehr, der abgewehrte Ball hatte aber so viel „Fettn“, dass er beinahe noch ins Netz gefallen wäre (18.). In der Folge war der SVSF weiter das spielerisch bessere Team, der ASK versuchte es mit weiten Bällen auf ihren Coach. Eine Flanke von Atabinen senkte sich am langen Eck gefährlich, landete aber neben dem Tor (27.). Es folgte die entscheidende Phase des Spiels: Mathias Hecher scheiterte mit einem Sitzer an einer Fußabwehr von Goalie Bauer, der Ball blieb aber in der Gefahrenzone. Dominik Slukan wurde verräumt, Schiri Bingöl überlegte nicht lange und entschied auf Elfmeter. Daniel Kleinander nagelte das Gerät genau ins Kreuzeck, 3:0 (31.). Und nur fünf Minuten später ließ sich die Ternitzer Abwehr von einem weiten Ball überraschen, Mathias Hecher war Nutznießer und überhob den Schlussmann elegant zum 4:0 (36.). Die Partie war damit mehr oder weniger entschieden, dennoch hätte der ASK noch vor der Pause verkürzen können/müssen. Zuerst verlor Helmut Ratzinger den Ball als letzter Mann an Atabinen, David Puhr konnte sich beim Herauslaufen auszeichnen (40.). Und mit der letzten Aktion von Hälfte eins schlampte die SVSF-Abwehr noch einmal. Diesmal lief Atabinen gänzlich allein auf Puhr zu, scheiterte aber wieder am Pottschacher Schlussmann. Pause!

Zweite Hälfte plätscherte dahin

Natürlich war die Spannung nun ein wenig raus aus der Partie. Pottschach war auch weiter die Mannschaft, die das Spiel machte, die aber, je näher sie vor das gegnerische Tor kam, umso unkonzentrierter agierte, sodass Topchancen zunächst ausblieben. Zwischendurch schien die Partie ein wenig ruppiger zu werden, auch weil Schiri Bingöl Spieler und Zuschauer mit ein paar dubiosen Entscheidungen verstörte, das Ganze beruhigte sich aber wieder. Das Derby lief in fairen Bahnen ab. Der ASK sollte in der 66. Minute zum Anschlusstreffer kommen. Nach einem weiten Ball war Atabinen schneller als Puhr am Ball. Atabinen spitzelte den Ball weiter und fiel dann. Schiri Bingöl gab den Strafstoß, obwohl der Gefoulte zugab, dass es keiner war. „Ist meine Entscheidung“, meinte Bingöl. David Puhr war beim Penalty von Degirmenci zwar dran am Ball, dennoch stand es nur noch 1:4 (66.). Neue Spannung sollte keine mehr aufkommen. Die beste Chance im Finish vergab Dominik Slukan, der allein auf Bauer zulief und das Leder an die Stange setzte. Mathias Hecher setzte nach, brachte den Stangler zur Mitte, wo Slukan bedrängt den Ball nicht traf (74.). Weitere Höhepunkte blieben aus. Der SVSF dank einer starken ersten Hälfte verdienter Derbysieger, nach Wiederbeginn spielte man den Vorsprung in die Winterpause, die jetzt erstmal verdient ist.

[stm_block_quote blockquote_style=“style_3″ bq_text=“Dass die Vorgaben zu 100 Prozent eingehalten wurden, war der Grundstein zum Erfolg. Besonderes Kompliment an Stixi und Stögerer. Die erste Hälfte war sehr gut, in der zweiten Hälfte haben wir uns dem Gegner angepasst, aber am Ende trotzdem verdient gewonnen.“ author=“- Trainer Manuel Mannsfeldner“]
[stm_block_quote blockquote_style=“style_3″ bq_text=“Gratulation an Pottschach, verdient gewonnen. Der Elfer war keiner. Ich hab es Daniel Kleinander und dem Schiri gesagt. Dieser sagte aber, es sei seine Entscheidung.“ author=“- Spielertrainer Ayhan Atabinen“]

EINWECHSLUNGEN

(73.) Gerhard Egger für Philipp Egger

(75.) Shlirim Musa für Kevin Senft

(84.) Patrick Fischer für Florian Mayrhold

 

TORE

0:1 (15.) Kilian Posch: Mathias Hecher schickt Philipp Egger über links in die Gasse, dessen Stanglpass kann ASK-Goalie Bauer nur kurz abwehren, Kilian Posch kommt angerauscht und schießt dann trocken ein.

0:2 (17.) Dominik Slukan: Mathias Hecher lässt einen Ball kurz auf den herannahenden Dominik Slukan abtropfen, dieser geht zur Mitte, lässt einen Gegenspieler aussteigen und schießt dann mit links ins rechte Eck.

0:3 (31.E) Daniel Kleinander: Nach einer Großchance von Mathias Hecher (Keeper Bauer pariert mit Fußabwehr) bleibt der Ball heiß, ein Ternitzer kommt gegen Dominik Slukan um einen Schritt zu spät und erwischt ihn. Elfmeter. Daniel Kleinander bleibt sicher und verwertet mit einem Schuss ins Kreuzeck.

0:4 (36.) Mathias Hecher: Ternitz klärt einen Ball, Daniel Kleinander bringt den Ball postwendend zurück in den Strafraum. Die ASK-Abwehr ist zu weit aufgerückt, Mathias Hecher erfasst die Situation am schnellsten und überhebt den herausgelaufenen Bauer sehenswert.

1:4 (66.E) Caner Degirmenci: nach einem weiten Pass auf Atabinen wird dieser von David Puhr zu Fall gebracht. Den fälligen Elfmeter versenkt Degirmenci, obwohl Puhr die Ecke errät.

 

GELBE KARTEN

Ratzinger (6. Foul), Kleinander (49. Foul), Stix (85. Foul); Ternitz (31. Kritik, 76. Foul).

 

SCHIEDSRICHTER

Hasan Bingöl: schwach, viele kleine Fehler.

 

STADION TERNITZ, 370 ZUSCHAUER.

Total Page Visits: 508 - Today Page Visits: 1

Ground

Stadion Ternitz
Dunkelstein, Bezirk Neunkirchen, Niederösterreich, 2630, Austria

Total Page Visits: 508 - Today Page Visits: 1
Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

U15

Pos.ClubPWDLGDPts
1Scheibling108023424
2Piesting108022024
3U1510514416
4Pottenstein10505015
5Club 83 WN10217-137

U13

Pos.ClubPWDLGDPts
1Aspang108203626
2Neunkirchen107122422
3Kirchberg105323418
4Ternitz10316710
5Bad Erlach10217-457

U12

Pos.ClubPWDLGDPts
1Grimmenstein001000
1Howodo000000
1Katzelsdorf000000
1Kirchschlag000000
1Pitten000000
1U12020000

U10

Pos.ClubPWDLGDPts
1Gloggnitz000000
1HW WN000000
1Neunkirchen000000
1Puchberg000000
1Ternitz000000
1U10000000

U9

Pos.ClubPWDLGDPts
1HW WN000000
1Howodo000000
1Lanzenkirchen000000
1U9000000
1Wiesmath000000

More in Kampfmannschaft