Connect with us

Kampfmannschaft

St. Egyden stellt sich als Nächster in den Weg

St. Egyden stellt sich als Nächster in den Weg

Es geht weiter Schlag auf Schlag: Nach fünf Siegen zum Auftakt, die letzten drei nach wirklich guten Leistungen, steht dem SVSF die nächste knochenharte Aufgabe bevor. In St. Egyden, das ist immerhin der regierende Vizemeister, hängen die Trauben hoch. Für den Gastgeber geht es in diesem Schlagerspiel bereits um einiges.

 

SVSF-Check

Auch der FC Schottwien konnte die Serie der Pottschacher Truppe nicht stoppen. Ein über weite Phasen überzeugender SVSF feierte einen klaren und verdienten 5:1-Erfolg. Von Beginn an übernahm Pottschach das Kommando, der Dosenöffner hieß schließlich Martin Dorner, der mit einem wuchtigen Kopfballtreffer nach einer Ecke das wichtige 1:0 erzielte. Noch vor der Pause konnte Marvin Wellisch auf 2:0 erhöhen. Wellisch war für den erkrankten Kevin Senft in die Mannschaft gerutscht und fügte sich bei seinem Einsatz gut ein. Es sollte gleich die Phase nach Wiederbeginn sein, in der die Bock-Elf in den ersten Minuten drei gute Angriffsmöglichkeiten nicht konsequent zu Ende spielte. Erst als die Schottwiener dann ihre beste Chance auf den Anschlusstreffer vergaben beziehungsweise an einem Fußreflex von Dominik Peinsipp scheiterten, schaltete Pottschach konzentrationstechnisch wieder einen Gang höher. Das 3:0 durch Zoki Radulovic nach einem Patzer in der Schottwiener Hintermannschaft bedeutete schließlich die Entscheidung. Im Finish gab sich die Mannschaft nicht zufrieden und drückte weiter. Lohn waren Tore durch Meni Marku und Joker Luc Klammer. Es war die 82. Minute, in der Schlussmann Peinsipp dann doch seinen ersten Ball aus dem eigenen Tor fischen musste. Ein toller Weitschuss landete unhaltbar im Kreuzeck. Für das anstehende Spiel in St. Egyden dürfte dieses Gegentor aber doch eine gute Sache gewesen sein. Ein Schuss vor den Bug genau zum richtigen Zeitpunkt, denn so sind wieder alle gewarnt, denn nur eine Sekunde Nachlassen kann gegen jeden Gegner fatal sein. Als Sorgenkind des Spiels musste am Ende Christian Teier herhalten, der mit einem Oberschenkelziagerl nach 63 Minuten das Spielfeld verlassen musste. Ob sich ein Einsatz am Samstag ausgeht, ist offen. Genauso ist immer noch offen, wann Stürmer Philipp Stögerer, fehlt seit dem ersten Spieltag wegen einer Hüftverletzung, wieder mitmischen kann. Da ist nur beruhigend, wenn seine Nachfolger Senft und Wellisch gute Leistungen abrufen können. Auch der erste Einsatz des langzeitfehlenden Daniel Kleinander lässt noch auf sich warten.

Es fehlen

Krachler (verletzt), K. Lechner (verletzt), Stix (verletzt), Breitenecker (verletzt), D. Kleinander (Trainingsrückstand).

Fraglich

Stögerer (angeschlagen), Teier (angeschlagen).

Wieder dabei

Senft (krank).

Die Noten vom Schottwien-Spiel

Dorner (1,60), Mazic (1,70), Peinsipp (1,70), Gaulhofer (1,90), Marku (1,90), Radulovic (2,00), Teier (2,00), Fahrner (2,10), Wellisch (2,20), Bock (2,20), Orhan (2,90).

 

St. Egyden-Check

Den Saisonstart hat man sich in St. Egyden ganz anders vorgestellt. Nach dem überragenden zweiten Platz in der letzten Saison, so nebenbei die beste Platzierung der Vereinshistorie, tat sich im Sommer personell einiges. Vor allem mit der Verpflichtung der beiden starken Tschechen Tomas Mrva und Patrick Dlhy setzten die Verantwortlichen ein Zeichen. Das Ziel: Der erstmalige Aufstieg in die 1. Klasse Süd. Der Start verlief erfolgreich, doch schon beim 4:3 gegen Ternitz (fast wäre ein 4:0-Vorsprung verschenkt worden) offenbarten sich Abstimmungsschwierigkeiten. Es folgte eine 1:3-Niederlage in Hochneukirchen, die immer mal wieder passieren kann. Die Metzner-Elf war auch dem Weg, die richtige Reaktion zu zeigen, denn gegen Zöbern ging man schnell 1:0 in Führung, ehe ein Gewitter das Vorhaben stoppte. Abbruch, die Partie wird erst im November fertiggespielt. Noch immer schien alles o.k., denn auch in Schottwien führte St. Egyden bald mit 2:0. Jedoch war es ein katastrophales Finish, das noch ein 2:4 und hängende Köpfe zur Folge hatte. Dass die Mannschaft naturgemäß verunsichert ist, zeigte sich letzten Sonntag gegen Grünbach. Der 2:1-Sieg ist in die Kategorie Arbeitssieg einzuordnen. Das Ganze erinnert ein wenig an die Pottschacher Phase Anfang des letzten Frühjahrs, wo die Leichtigkeit mit einem Schlag wie weggeblasen war. Nun, am sechsten Spieltag, steht bereits ein dickes Fragezeichen hinter dem Verlauf der weiteren Saison. Will man wirklich noch ein Wort im Titelkampf, und die Saison dauert noch lang, mitreden, muss Pottschach auf eigenem Platz bezwungen werden. Dazu wird aber eine Steigerung nötig sein, vor allem der Defensive fehlt es bislang an Stabilität.

Es fehlen

Redl (verletzt), Wernhart (gesperrt).

Gefährdet

Mrva (4GK).

Fraglich

Wallner (angeschlagen), Mrva (angeschlagen).

Wieder dabei

keiner.

 

SVSF-Bezug

Aus dem aktuellen Pottschach-Kader gibt es keinen, der sich schon in den Diensten des FCE befunden hat. Es ist Sektionsleiter David Blazanovic, der vor einigen Jahren für 18 Monate den Dress der St. Egydener getragen hat. Beim Pottschacher Gegner sieht die Sache da schon anders aus. Goalie Patrick Schweritz stand von 2008 bis 2010 für 32 Spiele im Pottschacher Kasten. Christian Wallner brachte es 2011/12 auch aufgrund von Verletzungen auf nur neun Einsätze. Kurios: Auch St. Egydens Seki Thomas Pfeffer, hielt, auch wenn nur im Nachwuchs, schon die Farben des SVSF Pottschach hoch.

 

Matchstatistik

Elf Siege in Folge: Einer fehlt noch, um den Vereinsrekord (1996/97) einzustellen. St. Egyden verlor zwei der letzten drei Spiele, daheim allerdings ging man in den letzten vier Partien als Sieger vom Platz. Die beiden letzten Duelle führten auch zu den bisher einzigen zwei Niederlagen in 14 Spielen. Sowohl letzten Herbst (0:1), als auch in der Saison davor (0:2), enttäuschte Pottschach zweimal. An das allerletzte Duell wird sich mancher noch erinnern. Im Finish des Frühjahrs führte St. Egyden schon nach wenigen Minuten mit 2:0, jubeln durften am Ende aber nur die Pottschacher, die die Partie noch mit 5:3 gewannen.

SVSF-Form

Gesamt 11-0-0, Auswärts 5-0-0.

St. Egyden-Form

Gesamt 1-0-2, Heim 4-0-0.

Head to Head

14, 10-2-2, 50:17 Tore

Auswärtsbilanz

7, 4-1-2, 19:8 Tore

 

Alle Duelle

2013/14-H 5:3 (Mazic 3, Radulovic 2)

2013/14-A 0:1 (–)

2012/13-A 0:2 (—)

2012/13-H 4:2 (Radulovic 2, Bock, Mazic)

2005/06-H 2:2 (D. Blazanovic, Koronczai)

2005/06-A 2:0 (Staufer, Koronczai)

1992/93-H 4:2 (U. Koglbauer, Svirloch, Grill, Hausecker)

1992/93-A 1:1 (Grill)

1991/92-A 1:0 (Erdogan)

1991/92-H 3:0 (Weinzettl 2, Schwendenwein)

1990/91-A 3:2 (Breitenecker, Grill, Klieber)

1990/91-H 5:0 (Grill 2, Resch, W. Schober, Pototschnik)

1989/90-H 8:0 (Grill 3, U. Koglbauer 3, Klieber, Hausecker)

1989/90-A 12:2 (Bartl 3, U. Koglbauer 2, W. Schober 2, Hausecker 2, Schneider, C. Schober, Pototschnik)

 

Schiri: Guido Henning.

Total Page Visits: 94 - Today Page Visits: 1
Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2. Klasse Wechsel

Pos.ClubPWDLGDPts
6Ternitz9504015
7Grünbach10424-814
8SVSF84131013
9Scheibling7412713
10Puchberg10406-712

2. Klasse Wechsel U23

Pos.ClubPWDLGDPts
1Natschbach86112219
2U2365102016
3Howodo9504-1615
4Ternitz8422714
5St. Egyden7412913

U16-Liga

Pos.ClubPWDLGDPts
6Ortmann7322711
7Pitten53111210
8Kottingbrunn6222-48
9Weikersdorf7205-46
10Wiesmath7016-221
11U168017-371

U13 MPO

Pos.ClubPWDLGDPts
1Piesting66005818
2Winzendorf6402312
3U136303169
4Ternitz6204-276
5Puchberg6006-500

U11 UPO

Pos.ClubPWDLGDPts
1Hochneukirchen76107419
2Neunkirchen6321511
3Ternitz6204-266
4Schauerberg6114-254
5U115023-282

Beitragsarchiv

Kategorien

More in Kampfmannschaft