Connect with us

Kampfmannschaft

Erste Meisterkür in Schlöglmühl

Erste Meisterkür in Schlöglmühl

Mit dem fixierten Titel in der 2. Klasse Wechsel hat der SVSF Pottschach sein Hauptziel erreicht. Die Feier war fein, der Kater danach auch! Die Saison ist aber noch nicht beendet: Drei Runden sind noch zu absolvieren. Gehen lassen wird man sich auf keinen Fall! Auch in Schlöglmühl will die Bock-Elf ein erfolgreiches Derby spielen!

 

SVSF-Check

Zuerst der Samstag mit dem Sauwetter, dann der Montag, der durch und durch perfekt ablief. Nicht nur, dass die U23 im Spitzenspiel durch eine überzeugende Leistung ein 4:0 herausschoss und sich somit einen Matchball für das Schlöglmühl sicherte, auch die Kampfmannschaft präsentierte sich in ordentlichem Zustand. Vor 300 Zuschauern hätten Erkin Orhan und Philipp Stögerer den SVSF schon früh feiern lassen können, so dauerte es bis zur 31. Minute, ehe Meni Marku die Führung besorgte. Was wenig später folgte, war sicherlich einer ordentlichen Portion Glück geschuldet. Im schlimmsten Fall wäre der SVSF nach der 39. Minute mit einem Mann weniger am Platz gestanden und hätte gegen ambitionierte Mönichkirchner mit einem 1:1 in die zweite Hälfte starten müssen. So aber vertat sich Schiri Celenkovic und dann hielt Dominik Peinsipp auch noch den Elfer. So was passierte dir halt auch nur, wenn man ganz oben ist! Das zweite Tor durch Meni Marku ließ die Vorbereitungen auf die Meisterfeierlichkeiten schnell beginnen. Nach Schlusspfiff gab es dann kein Halten mehr. Bis Donnerstag durfte das Erreichte genossen werden, beim Abschlusstraining legte Spielertrainer Harry Bock wieder den Fokus auf das nächste Spiel. Gegen motivierte Schlöglmühler wird man sich nicht mit Schonkost durchmogeln können. Trainer Bock wird den einen oder anderen angeschlagenen Spieler schonen (zum Beispiel sich selbst), damit ergibt sich für andere die Gelegenheit, sein Können zu zeigen, möglicherweise auch auf ungewohnten Positionen. Zurück sein wird der bei der Meisterkür gesperrte Slobodan Mazic (der sich am liebsten in den Hintern gebissen hätte, wenn er gekonnt hätte).

Es fehlen

Bock (verletzt).

Fraglich

keiner.

Gefährdet

Bock (4GK), D. Kleinander (4GK), Stögerer (4GK).

Wieder dabei

Mazic (gesperrt).

Die Noten vom Mönich-Spiel

Peinsipp (1,33), Marku (1,50), Kleinander (1,83), Orhan (2,00), Fahrner (2,00), Gaulhofer (2,00), Radulovic (2,00), Dorner (2,00), Bock (2,17), Ratzinger (2,17), Stögerer (2,33).

 

Schlöglmühl-Check

Für die Schlöglmühler brachte die Rückrunde ein stetiges Auf und Ab. Nach vier Siegen in Folge, drei davon zu Null, setzte es zuletzt drei Niederlagen in Folge. Zöbern, Schottwien, St. Egyden: Drei mal null Punkte. Die Gründe sind sicherlich unter anderem in der teilweisen Abwesenheit der beiden Serben Uros Glogovac und Mladen Milanovic zu suchen. Des weiteren bringt der enge Kader mit sich, dass Trainer Karl-Heinz Tösch kaum Möglichkeiten für taktische Varianten hat. Weil gegen Pottschach aber zumindest die Fremdarbeiter zurück sind und auch alle anderen ihre Wehwehchen vergessen, darf man von einer entschlossenen ASK-Mannschaft ausgehen. Zuletzt in den Blickpunkt gespielt hat sich sicherlich Ex-Pottschacher Manuel Walk, der im Offensivspiel immer öfter Verantwortung übernimmt. Das Ziiel für die letzten drei Runden ist ganz klar Platz 3, im Negativfall kann man auch noch bis auf Platz 7 oder 8 zurückfallen.

Es fehlen

Yaldiz (verletzt), Mayrhold (verletzt).

Fraglich

keiner.

Gefährdet

Mayrhold (4GK), Doppelreiter (8GK).

Wieder dabei

Milanovic (gesperrt), Strasser (verhindert).

 

Matchstatistik

16 Siege in 17 Spielen: Über die eindrucksvolle Bilanz des SVSF in diesem Jahr braucht man keine Worte mehr zu verlieren. Überraschend enttäuschend sieht die aktuelle Bilanz der Schlöglmühler mit drei Niederlagen am Stück aus. Im Hinspiel beim 4:2-Erfolg konnte vor allem Kevin Senft mit einem Doppelpack überzeugen. In jüngster Vergangenheit war die Sportanlage Schlöglmühl ein fruchtbarer Boden für die Pottschacher. In den letzten sechs Auswärtsderbys verlor Pottschach kein einziges Mal (4-2-0). Da waren unter anderem denkwürdige Spiele (wie zum Beispiel das 5:4 in der letzten Saison) dabei. In der Gesamtbilanz liegt der SVSF in 55 Derbys mit 24:17-Siegen vorne.

Pottschach-Form

Gesamt 16-0-1, Auswärts 8-0-0.

Schlöglmühl-Form

Gesamt 0-0-3, Auswärts 1-0-2.

Head to Head

55, 24-14-17, 129:112 Tore

Auswärtsbilanz

27, 10-8-9, 59:50 Tore

 

Alle Duelle

2014/15-H 4:2 (Senft 2, Radulovic, Dorner)

2013/14-H 1:4 (Orhan)

2013/14-A 5:4 (Radulovic 2, Teier, Stögerer, Mazic)

2012/13-H 0:0 (—)

2012/13-A 4:4 (Stögerer, Radulovic, Stix, Mazic)

2011/12-H 4:1 (Mazic 2, Radulovic, Mc. Hecher)

2011/12-A 1:1 (Böck)

2010/11-H 1:4 (Hartl)

2010/11-A 4:1 (Teichmeister 2, Mt. Hecher, M. Lechner)

2009/10-H 2:1 (Orhan, Teichmeister)

2009/10-A 1:0 (Mt. Hecher)

2008/09-H 1:4 (Kocsis)

2008/09-A 1:0 (Mohr)

2007/08-H 0:2 (—)

2007/08-A 3:6 (Hostalek, Schmid, Böck)

2006/07-A 2:4 (Mt. Hecher, Schmid)

2006/07-H 2:2 (D. Blazanovic, Staufer)

2000/01-H 0:1 (-)

2000/01-A 1:3 (Radostits)

1999/00-H 2:3 (Bock, Mach)

1999/00-A 1:3 (Slukan)

1998/99-A 1:3 (Mohr)

1998/99-H 3:2 (F. Blazanovic, Buchegger, Zottl)

1997/98-H 1:0 (Dauti)

1997/98-A 1:3 (Hausecker)

1993/94-A 0:3 (—)

1993/94-H 3:3 (Zottl, Birkas, W. Schober)

1991/92-A 1:3 (Erdogan)

1991/92-H 0:0 (—)

1990/91-A 1:1 (Grill)

1990/91-H 6:0 (Grill 4, W. Schober, Leitner)

1989/90-H 0:3 (—)

1989/90-A 1:4 (Scherz)

1985/86-H 2:1 (Morgenbesser, Schuster)

1985/86-A 2:1 (Mach, Hausleber)

1984/85-A 3:0 (Schneider, Deller, Kohn)

1984/85-H 5:2 (Bliem 2, Schneider, Pototschnik, Klieber)

1968/69-A 4:1 (Bichler 2, Habeler 2)

1968/69-H 4:0 (A. Posch 3, Blum)

1966/67-A 3:1 (A. Posch, F. Schneider, Reisenbauer)

1966/67-H 4:2 (F. Schneider 2, Reisenbauer, Eigentor)

1963/64-A 2:2 (Bichler, Reisenbauer)

1963/64-H 3:2 (Reisenbauer 2, Strebinger)

1962/63-A 3:3 (Ottersböck 2, Jeschek)

1962/63-H 2:2 (Jeschek, Posch)

1961/62-H 1:4 (Arbeiter)

1961/62-A 1:1 (Plochberger)

1960/61-H 3:2 (Posch, Pichler, E. Dorfstätter)

1960/61-A 1:1 (Posch)

1959/60-A 2:2 (E. Dorfstätter, Pichler)

1959/60-H 4:0 (E. Dorfstätter 3, Lama)

1957/58-A 5:3 (E. Dorfstätter 2, F. Dorfstätter, Hauer, Kröpfl)

1957/58-H 9:2 (Hauer 5, Sailer 3, Jeschek)

 

Schiri: Alexander Schabauer.

Total Page Visits: 618 - Today Page Visits: 1
Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

More in Kampfmannschaft