Connect with us

Kampfmannschaft

Eins gegen zwei: SVSF empfängt Pitten

Eins gegen zwei: SVSF empfängt Pitten

Der Siegeszug des SVSF führt dazu, dass die SVSF-Arena in Runde 6 ihr erstes absolutes Spitzenspiel präsentiert. Mit der SVg Pitten kommt der Zweitplatzierte nach Pottschach. Fix ist, dass die Bock-Elf auch nach dem Spiel weiter Tabellenführer sein wird. Fix ist aber auch, dass die Pittener alles daran setzen werden, die Siegesserie des Leaders zu beenden.

 

SVSF-Check

Und sie haben es wieder getan: Nicht nur, dass der SVSF das Heimspiel gegen Hochwolkersdorf mit 5:0 gewann. Nein, man konnte auch den Vorsprung in der Tabelle auf vier Punkte vergrößern. Keine Frage: Damit hat keiner gerechnet. Und fix ist auch, dass der Tag kommen wird, an dem Pottschach wieder einmal als Verlierer vom Platz gehen wird. Oder auch zwei oder dreimal hintereinander. Die Frage ist nur, wann das sein wird. Das Spiel gegen Howodo lief vor allem in Halbzeit eins wieder so wie die meisten Partien heuer. Zwei Teams auf Augenhöhe, die Gäste sogar mit zwei guten Chancen hintereinander, in Führung zu gehen. Erneut war es ein derzeit überragender Dominik Peinsipp, der das zu verhindern wusste und eine Bock-Elf, die wieder dann zuschlug, wenn es am wichtigsten war. Philipp Stögerers Kopfball kurz vor der Pause bedeutete die 1:0-Führung. Und als Kevin Senft mit dem ersten Angriff der zweiten Hälfte das 2:0 erzielte, bog Pottschach endgültig in die Siegerstraße ein. Und weil Howodo nichts mehr auf die Reihe brachte, begann es erstmals in dieser Saison, so richtig super zu laufen. Ein ebenso überragender Zoki Radulovic führte die Mannschaft in der Folge zu einem 5:0-Heimsieg. Dieses Resultat hat in dieser Saison noch kein Team in der 1. Klasse Süd zu Stande gebracht. Sogar die größten Kritiker sind derzeit ganz schön still, insgeheim sehnen sie aber schon den Tag heran, andem Pottschach wieder „sterblich“ wird. An dieser Stelle muss man dem Team rund um Sektionsleiter David Blazanovic und Coach Harry Bock ein riesiges Lob aussprechen. Bauen dürfen sie pünktlich zum Pitten-Schlager wieder auf den zuletzt verletzten Martin Dorner, der aber behutsam wieder aufgebaut werden soll…

Es fehlen

keiner.

Fraglich

keiner.

Wieder dabei

Dorner (verletzt).

 

Pitten-Check

Der SVg Pitten gelang die Trendwende ebenfalls schon vor einem Jahr. Nachdem der Verein vor zwei Jahren den Abstieg in die 2. Klasse Wechsel dank eines Kraftakts verhinderte, schlug das Erfolgsbarometer in der Saison 2014/15 in die andere Richtung aus. Plötzlich gehörte Pitten zu den Topteams der Liga. Die Mannschaft spielte guten Fußball und lieferte vor allem gute Ergebnisse. 4x Zehnter, 1x Zwölfter: Während viele dem Klub den sicheren Abstieg prophezeiten, strafte die Elf von Spielertrainer Gregor Zehrer die Kritiker lügen. Mit Rang 3 erreichten die Pittener ein Topresultat. Heuer will man diesen Erfolg bestätigen und erneut vorne mitspielen. Bisher gelingt dieses Vorhaben mit Bravour. Die Stimmung ist sicherlich gut, noch besser wäre sie allerdings, hätte man letzten Samstag den 2:0-Vorsprung gegen Wiesmath über die Runden gebracht. Bis zur Nachspielzeit hätte keiner etwas dagegen sagen können, wenn Knotzer & Co. die Partie gewonnen hätten. Dann aber schlugen die Wiesmather zweimal kurz vor Schluss eiskalt zu. Personell bleibt alles beim Alten: Patrik Wagner und Marco Blümel fehlen weiterhin. Sonst sind alle fit.

Es fehlen

Wagner (verletzt), Blümel (verletzt).

Fraglich

keiner.

Wieder dabei

keiner.

 

Matchstatistik

Woche für Woche dürfen wir mit der aktuellen Pottschach-Form prahlen. Hier, bitte sehr: 25 Spiele, 1 Niederlage. Daheim: 19 Spiele, 18 Siege. Aber man muss auch sagen, dass die Pittener Form nicht von schlechten Eltern ist. Zuletzt blieb die Zehrer-Elf neunmal in Folge unbesiegt. Zuletzt klappte es für den SVSF in Duellen gegen Pitten nach Plan. Von den letzten fünf Spielen gewann Pottschach vier, einmal trennte man sich Unentschieden. Die Heimbilanz kann sich aus Pottschacher Sicht auch sehen lassen. Nur einmal verließ Pitten bisher die SVSF-Arena als Sieger. Und zwar 2002. Ansonsten blieb der SVSF in den anderen neun Derbys ungeschlagen. Für Brisanz wird sicherlich die Tatsache sorgen, wer die Partie pfeift. Über vier Jahre ist die Sache her. Aber das war´s auch schon mit den Infos…

SVSF-Form

Gesamt 23-1-1, Heim 18-0-1.

Pitten-Form

Gesamt 4-5-0, Auswärts 2-2-0.

Head to Head

20, 10-4-6, 31:30 Tore

Heimbilanz

10, 7-2-1, 16:10 Tore

 

Alle Duelle

2011/12-A 4:3 (Orhan 2, Mc. Hecher, Radulovic)

2011/12-H 1:0 (Egger)

2010/11-H 2:1 (Bauer, Mt. Hecher)

2010/11-A 0:0 (—)

2009/10-H 3:2 (Mt. Hecher 2, Orhan)

2009/10-A 1:4 (Mohr)

2008/09-A 0:3 (—)

2008/09-H 2:0 (Teichmeister, Celik)

2007/08-A 2:3 (Hostalek 2)

2007/08-H 1:1 (Maniatis)

2001/02-H 0:2 (—)

2001/02-A 0:2 (—)

1999/00-H 2:1 (Zottl 2)

1999/00-A 3:0 (Zottl, Slukan, Bock)

1997/98-A 2:1 (Bock, B. Walk)

1997/98-H 2:1 (Radostits, B. Walk)

1967/68-H 0:0 (—)

1967/68-A 2:3 (Reisenbauer 2)

1964/65-A 1:1 (Reisenbauer)

1964/65-H 3:2 (Dallner 2, Ottersböck)

 

Schiri: Christopher Kotsch, Ing. Alex Boruczki.

Total Page Visits: 586 - Today Page Visits: 1
Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

More in Kampfmannschaft