Platz 13: Schlussspurt versöhnte die Puchberger

Kopie von DSC_5114

Viel schlechter hätte der Herbst nicht laufen können: Das erste Saisonspiel im August gewonnen, und dann in den nächsten 12 Versuchen nur mehr eines. Die Rückrunde wollte besser laufen: Doch zunächst nichts Neues im Staate Puchberg. Es war zum Verzweifeln. Knappe unglückliche Heimniederlage gegen Willendorf, knappe Niederlage (nach Führung) in Pottschach, unglückliche Heimniederlage gegen Hochneukirchen. Dann glatte Niederlagen in Mönich und daheim gegen den Meister und Howodo. Den Letzten beißen die Hunde, könnte man sagen. Andere Teams wären längst zusammengebrochen, der ATSV Puchberg hingegen suchte die Erlösung in Form eines Erfolgserlebnisses. Und wirklich: Nach 20 sieglosen Auswärtsspielen gewann Puchberg in Schlöglmühl mit 5:3. Und siehe da: Der Schneeberg-Express kam im Finish ins Laufen. Von den letzten sieben Meisterschaftsspielen konnten gewonnen werden. Vor allem die Offensive lief am Schluss auf Hochtouren. Und auch das Glück fand endlich wieder zurück zur Steiner-Elf. Gegen St. Egyden rettete man eine 3:2-Führung über die Runden. Zwischendurch schnupperte man in Natschbach an einem Punktgewinn, verlor gegen das Rückrundentopteam am Ende aber mit 3:5. Dann aber wieder Siege, und zwar gegen Schottwien und ein klarer in Ternitz, Die Aufholjagd sorgte auch dafür, dass Puchberg ausgerechnet vor dem Derby gegen Grünbach die Rote Laterne an den Lokalrivalen weitergeben konnte. Im direkten Duell ging es darum, dass das so blieb. Und wirklich: Nach schläfrigem Start startete der ATSV durch und triumphierte mit 5:2. Zum Abschluss war in Scheibling die Luft heraußen. Nichts desto Trotz: Das Finish zeigt, dass die Puchberger durchaus das Zeug hätten, eine passable Rolle in der 2. Klasse Wechsel zu spielen. Senkrechtstarter der Rückrunde war Winterneuzugang Balasz Granat, der 22 Scorerpunkte in der Rückrunde sammelte und gemeinsam mit Cagdas Dogan ein starkes Sturmduo bildete. Kann man sich ab Sommer in der Defensive stabilisieren, wird man den ATSV Puchberg 2019/20 weiter höher in der Tabelle finden können…

 

GEGNERBILANZ

3 Pkte: Schottwien H 5:2, A 1:2

3 Pkte: Ternitz H 1:2, A 4:1

3 Pkte: Grünbach H 5:2, A 2:4

3 Pkte: Scheiblingkirchen H 3:0, A 1:3

3 Pkte: Schlöglmühl H 2:4, A 5:3

3 Pkte: Natschbach H 2:1, A 3:5

3 Pkte: St. Egyden H 3:2, A 0:5

0 Pkte: Hochneukirchen H 1:2, A 1:2

0 Pkte: Pottschach H 0:2, A 1:2

0 Pkte: Hochwolkersdorf H 0:3, A 2:3

0 Pkte: Mönichkirchen H 1:2, A 2:6

0 Pkte: Neunkirchen H 0:3, A 1:5

0 Pkte: Willendorf H 0:1, A 0:6

puc1 puc2 puc3 puc4 puc5 puc6 puc7 puc8

Use Facebook to Comment on this Post

Dein Kommentar ...

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


6 + neun =

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>