Platz 1: Neunkirchner waren diesmal endlich titelreif

Kopie (2) von DSC_4944

2016/17 zwei Punkte hinter Hochneukirchen, 2017/18 einen Punkt hinter Zöbern. Es war klar, wohin die Reise für den SC Neunkirchen in dieser Saison hingehen sollte. Dass es dann so klar vonstatten ging, damit rechneten nur wenige. Keine Frage: Heuer waren sie reif, die Röcher-Boys. Schon im Herbst legte man den Grundstein zum Titel. Mit sechs Punkten Vorsprung auf Verfolger Hochwolkersdorf startete man in die Rückrunde. Während die Konkurrenz auf Ausrutscher wartete, setzte der SC Ausrufezeichen. Im Auftaktspiel gegen Pottschach übte man grimmige Revanche für die (am Ende) einzige Niederlage der Saison im letzten August. Auch beim Duell der Trainerbrüder stand ein Auswärtssieg zu Buche. Es folgte die erste harte Bewährungsprobe: Gegen Mönichkirchen setzte sich Neunkirchen mit ein wenig Glück durch ein Tor in der 92. Minute mit 2:1 durch. Es waren entscheidende Tage: Das Schlagerspiel gegen die ebenfalls top gestarteten Hochwolkersdorfer, das mit 3:1 gewonnen werden konnte, beruhigte auch die allerletzten Pessimisten. Es folgte ein Arbeitssieg bei hartnäckigen Puchbergern sowie ein 2:0 gegen Schlöglmühl trotz durchwachsener Leistung. Meisterlich agierte Neunkirchen beim klaren Sieg in St. Egyden. Dafür folgte anschließend der erste Punktverlust gegen das am Ende zweitbeste Frühjahrsteam Natschbach. Die Röcher-Elf stand nun kurz davor: Der vorletzte Schritt war jener beim 7:1 in Schottwien, der allerletzte und befreiende Sieg jener beim 7:0-Kantersieg über Ternitz. Der Titel in der Tasche war die Luft am Ende heraußen: Beim Schlusslicht Grünbach verhinderte das 3:3 in der Nachspielzeit eine ärgerliche Pleite. Auch beim 3:2 gegen Scheibling war der SC am Ende froh, dass die Partie vorbei war. Die große Meisterparty fand zu guter Letzt in Willendorf statt. Meisterliche Neunkirchner verabschiedeten sich mit einer Demonstration aus der 2. Klasse Wechsel. Fazit: Jetzt erst ist der SC richtig reif für die 1. Klasse Süd. Dort wird die Mannschaft eine ordentliche Rolle spielen, auch weil man sich nochmal verstärken wird. Der Webmaster darf für die gesamte Wechselklasse schreiben: “Herzliche Gratulation zum Titel!”

 

GEGNERBILANZ

6 Pkte: Schottwien H 8:0, A 7:1

6 Pkte: Willendorf H 7:0, A 6:1

6 Pkte: Schlöglmühl H 2:0, A 6:0

6 Pkte: Puchberg H 5:1, A 3:0

6 Pkte: St. Egyden H 3:2, A 5:1

6 Pkte: Hochwolkersdorf H 3:1, A 4:1

6 Pkte: Hochneukirchen H 2:1, A 3:1

6 Pkte: Scheiblingkirchen H 3:2, A 3:2

4 Pkte: Ternitz H 7:0, A 1:1

4 Pkte: Grünbach H 5:0, A 3:3

4 Pkte: Mönichkirchen H 2:1, A 4:4

3 Pkte: Pottschach H 6:2, A 1:2

2 Pkte: Natschbach H 1:1, A 3:3

nk1 nk2 nk3 nk4 nk5 nk6 nk7 nk8

Use Facebook to Comment on this Post

Dein Kommentar ...

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


3 + = elf

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>