SVSF will im Stadion Ternitz den nächsten Sieg

Kopie von DSC06034

Pünktlich zum Stadtderby ist der SVSF Pottschach ergebnistechnisch wieder in Fahrt gekommen. Dank des 1:0-Heimsieges über Willendorf erhöhte die Mannsfeldner-Elf ihre Serie auf drei Siege en suite. In Ternitz könnte man mit einem Sieg den vierten Platz festigen und für die Schlussrunden einen Angriff auf den zweiten und dritten Platz starten. Auch die U23 hat noch einen Spitzenplatz im Visier (15.00 Uhr), das Spiel der Kampfmannschaften beginnt um 17.00 Uhr. Die Jungs freuen sich schon auf die Unterstützung des Anhangs, auch der Fanklub dürfte motiviert sein.

 

SVSF-Check

Das war wieder nix für schlechte Nerven. Andererseits sind wir es schon gewohnt, dass die Partien mit Pottschacher Beteiligung bis in die Nachspielzeit heiß bleiben. Alle fünf Siege im Frühjahr wurden mit einem Tor Unterschied gelandet. Man erinnere sich an das 2:1 gegen Puchberg (nach 0:1-Rückstand), an das 1:0 gegen St. Egyden, das 2:1 über Schottwien, an den 3:2-Thriller im Scheiblingkirchner Pittentalstadion und zuletzt an den hauchdünnen 1:0-Sieg über Willendorf. Dabei hätte man es gegen die Willendorfer deutlich leichter haben können. Vor allem erste Hälfte vergab der SVSF vor und nach der Führung durch Florian Mayrhold etliche aussichtsreiche Tormöglichkeiten. Mit einem 2:0 oder 3:0 im Rücken hätte man die Partie ruhiger nach Hause schaukeln können, so aber fiel man Seitenwechsel (wie schon in Scheibling) einmal mehr zurück und musste gegen Ende um die drei Punkte zittern. Bei der größten Gelegenheit rettete SVSF-Schlussmann David Puhr in der 88. Minute gegen den heranstürmenden Göcmen. Im Finish herrschte absolute Topstimmung in der Moving-Arena. Auch weil Hans-Jürgen Schober zu seinem Einstands- und Abschiedsspiel in der Kampfmannschaft plötzlich die eine oder andere positive Aktion auspackte (ab seiner Einwechslung unterstützte auch der Musikverein die Akteure), machte die Atmosphäre am Ende Riesenspaß. Am Ende alles gut ausgegangen! Soll aber eine einmalige Aktion bleiben! In Ternitz kommt mit dem zuletzt gesperrten Kevin Senft ein wichtiger Baustein im Pottschacher Spiel in die Formation zurück.

Personelles: P. Egger (verletzt), G. Egger (verletzt), Wellisch (fraglich), Senft (nach Sperre retour), Ratzinger (8GK), Kainrath (4GK), Kleinander (4GK).

 

Ternitz-Check

So groß der Jubel bei den Pottschachern nach dem Schlusspfiff am letzten Samstag war, so groß war der Katzenjammer bei den Ternitzern nach der 0:7-Abfuhr in Neunkirchen. Eigentlich hatte man sich im Lager der ASK vorgenommen, dem designierten Meister die Party zu vermiesen. Doch es blieb beim Vorhaben. Zwar spielte die Atabinen-Elf vor dem Seitenwechsel noch halbwegs mit, nach Wiederbeginn und dem Gegentreffer zum 0:3 zeigte die Mannschaft aber Auflösungserscheinungen. Speziell bei den Gegentreffern im Finish fehlte jede Gegenwehr, sodass die Neunkirchner am Ende berechtigt in Partylaune waren. Bei den Ternitzern hingegen wird in den Trainings vor dem Derby sicher Tacheles geredet worden sein. Noch einmal darf sich die Truppe nicht so präsentieren. Personell hofft man, dass Legionär Dobes wieder dabei sein wird. Auch Chrisi Ungersbäck mischt wieder mit.

Personelles: Ebner (verletzt), D. Pichler (verletzt), Dobes (fraglich), C. Ungersbäck (wieder dabei), Atabinen (12GK), Dobes (8GK), Steinhauser (4GK).

 

Matchstatistik

Formtechnisch ist Pottschach im Vorteil: Drei Siege in Folge sprechen für Selbstvertrauen. Auch auswärts konnte man zuletzt eine leidige Negativserie von vier Pleiten in Folge ausgerechnet in Scheiblingkirchen beenden. Ternitz verlor zwei der drei letzten Partien. Seit Ayhan Atabinen in Ternitz am Ruder ist, setzte es in 11 Heimspielen nur eine einzige Niederlage (0:3 gegen Scheibling). Im Hinspiel gewann der SVSF nach zwei frühen Toren knapp mit 2:1. In der Gesamtbilanz führt Pottschach mit 10:1-Siegen bei vier Unentschieden. Im Ternitzer Stadion verlor der SVSF zudem noch nie. Schiedsrichter der Partie ist Mehmet Coskun…

Pottschach-Form

Gesamt 3-0-0, Auswärts 1-0-4.

Ternitz-Form

Gesamt 1-0-2, Heim 6-4-1.

Gesamtbilanz

15, 10-4-1, 46:16 Tore

Auswärtsbilanz

7, 5-2-0, 22:9 Tore

 

Alle Spiele

2018/19-H 2:1 (Stögerer, Eigentor)

2017/18-H 1:2 (P. Egger)

2017/18-A 7:2 (Nyari 2, Senft, Stögerer, Fekete, Ratzinger, M. Lechner)

2014/15-H 5:1 (Radulovic 3, Mazic, Marku)

2014/15-A 2:0 (Dorner, Senft)

2013/14-H 8:0 (Stögerer 3, Radulovic 2, Marku 2, Fahrner)

2013/14-A 4:0 (Radulovic 2, Stögerer, Teier)

2012/13-A 2:2 (Radulovic, Mazic)

2012/13-H 0:0 (—)

2005/06-H 3:3 (Koronczai 2, Staufer)

2005/06-A 3:3 (Joo 2, Koronczai)

2003/04-A 1:0 (T. Kovacs)

2003/04-H 3:2 (D. Blazanovic, Schmid, Pulai)

2002/03-A 3:0 (Pulai, Buchegger, Celik)

2002/03-H 2:0 (Pulai, D. Blazanovic)

Use Facebook to Comment on this Post

Dein Kommentar ...

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


+ vier = 13

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>