Mannsi-Truppe gegen St. Egyden voll gefordert

Kopie von DSC_9473

Spiel Nummer 4 des Jahres wartet: Und nach dreimal schönem Wetter wird es am Samstag um 16.30 Uhr nötig sein, sich warm einzupacken. Mit St. Egyden kommt ein gefährlicher Gegner in die Moving-Arena. Im U23-Duell (ab 14.30 Uhr) ist es sogar ein absolutes Spitzenspiel (Dritter gegen Zweiter).

 

 

SVSF-Check

Zweites Auswärtsspiel in diesem Jahr, zum zweiten Mal Haue. Elf Gegentore in zwei Partien. Eindeutig zu viel. Vor allem die Art und Weise, wie man die Gegner quasi zum Toreschießen einlud, muss schleunigst von der Festplatte gelöscht werden. Topstürmer, und von denen hat fast jeder Wechselligist mindestens einen, bestrafen solche Fehler zumeist eiskalt und konsequent. Aber auch die anderen Mannschaftsteile haben schon bessere Zeiten erlebt. War das Mittelfeld 90 Minuten lang technisch und spielerisch unterlegen, konnte die Offensive in den ersten 45 Minuten (bis auf das Tor, das aus einem Torwartfehler resultiert) keine Topchance erarbeiten. Erst nachdem der SVSF ergebnistechnisch ins Hintertreffen geriet, ging vorne mehr. In dieser Woche war es Aufgabe von Trainer Manuel Mannsfeldner, den Reset-Knopf bei den Jungs zu finden. Am besten das Kurzzeitgedächtnis löschen! Personell wird die Abwehr sicherlich eine Veränderung erfahren. Peter Fahrner sah die fünfte gelbe Karte, Messi Lechner brach sich nach einem Zusammenprall die Nase und muss aussetzen. Prognosen über die Länge der Absenz zu geben, das haben wir uns bei Messi Lechner schon lange abgewöhnt…

Personelles: Fahrner (gesperrt), M. Lechner (verletzt), Kleinander (4GK).

 

 

St. Egyden-Check

Für den FC St. Egyden ist es wahrlich eine gebrauchte Saison. Im letzten Sommer als einer der Mitfavoriten in die Saison gestartet, brach man Mitte der Hinrunde komplett ein. Im Winter gab personelle Änderungen, der neue Coach Harry Aulabauer hat es auch aufgrund von personellen Problemen nicht leicht, eine konkurrenzfähige Mannschaft auf die Beine zu stellen. Dass es die St. Egydener immer noch drauf haben, zeigten sie letztes Wochenende, als sie gegen Willendorf trotz Dominanz in den ersten 45 Minuten zur Pause mit 0:1 zurücklagen, nach Wiederbeginn die Partie aber noch drehen konnten. Matchwinner war Ex-Pottschach-Recke Meni Marku, der Verantwortung übernahm und im Finish einen Elfmeter verwertete. Neben dem langzeitverletzten Maximilian Weber wird auch Routinier Stefan Ehn wegen Sperre fehlen…

Personelles: Weber (langzeitverletzt), Ehn (gesperrt), Novoszel (fraglich).

 

 

Matchstatistik

Zwei von drei Spielen verloren, wenigstens zu Hause hat der SVSF in diesem Jahr eine weiße Weste (siehe 2:1 vor zwei Wochen gegen Puchberg). Auch das letzte Heimspiel 2018 konnte (gegen Hochneukirchen) gewonnen werden. St. Egyden gewann letzte Woche zum ersten Mal nach drei sieglosen Partien. Es war der erste Sieg für Neo-Trainer Harry Aulabauer. Auswärts wartet St. Egyden seit sechs Partien auf einen Sieg, dabei konnte überhaupt nur ein Pünktchen errungen werden. Im Hinspiel setzte sich St. Egyden gegen Pottschach souverän mit 3:1 durch, in der letzten Saison gingen beide Duelle an den SVSF. In der Gesamtbilanz führt Pottschach immer noch klar mit 12:5-Siegen. Geleitet wird die Partie von Schiedsrichter Murat Özbek…

SVSF-Form

Gesamt 1-0-2, Heim 2-0-0.

St. Egyden-Form

Gesamt 1-1-2, Auswärts 0-1-5.

Head to Head

19, 12-2-5, 60:29 Tore

Heimbilanz

9, 7-1-1, 35:13 Tore

 

Alle Duelle

2018/19-A 1:3 (Senft)

2017/18-A 4:3 (Stögerer 2, Senft, Marosi)

2017/18-H 3:1 (Stögerer, P. Egger, Nyari)

2014/15-H 1:3 (Radulovic)

2014/15-A 1:2 (Mazic)

2013/14-H 5:3 (Mazic 3, Radulovic 2)

2013/14-A 0:1 (–)

2012/13-A 0:2 (—)

2012/13-H 4:2 (Radulovic 2, Bock, Mazic)

2005/06-H 2:2 (D. Blazanovic, Koronczai)

2005/06-A 2:0 (Staufer, Koronczai)

1992/93-H 4:2 (U. Koglbauer, Svirloch, Grill, Hausecker)

1992/93-A 1:1 (Grill)

1991/92-A 1:0 (Erdogan)

1991/92-H 3:0 (Weinzettl 2, Schwendenwein)

1990/91-A 3:2 (Breitenecker, Grill, Klieber)

1990/91-H 5:0 (Grill 2, Resch, W. Schober, Pototschnik)

1989/90-H 8:0 (Grill 3, U. Koglbauer 3, Klieber, Hausecker)

1989/90-A 12:2 (Bartl 3, U. Koglbauer 2, W. Schober 2, Hausecker 2, Schneider, C. Schober, Pototschnik)

Use Facebook to Comment on this Post

Dein Kommentar ...

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


8 − vier =

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>