SVSF kommt in Hälfte zwei ordentlich unter die Räder

kunstrasen

Für den SVSF Pottschach endete das erste Testspiel auf die neue Saison mit einer empfindlichen 0:8-Niederlage gegen Hirschwang. Die Partie ganz klar in zwei Teile zu zerlegen. Halbzeit eins aus Pottschacher Sicht mehr als ordentlich. Das von Coach Manuel Mannsfeldner verpasste Defensivkonzept griff bis kurz vor der Pause. Der SVSF hielt sich an die Anweisungen, präsentierte sich zweikampf- und laufstark und hielt die dominierenden Hirschwanger erfolgreich vom Tor fern. Lediglich zweimal musste Klaus Lechner eingreifen, zuerst in der 34. Minute, als er gegen Duman Sieger blieb und Peter Fahrner den Abpraller von Hecher von der Linie kratzte. Zwei Minuten später setzte er sich nochmal gegen Duman durch. Ein missglückter Abschlag von Goalie Klaus Lechner sorgte schließlich doch dafür, dass der Favorit mit einer Führung in die Pause ging. Ex-Pottschacher Mathias Hecher war der Nutznießer (41.).

 

In der Pause wechselte Coach Mannsi viermal. Das ging zu Lasten der Ordnung: Bereits mit der ersten Aktion erhöhte Hirschwang auf 2:0. Marvin Wellisch scherzelte eine Flanke, Wedl traf per Kopf. Dann gleich drei Treffer innerhalb von drei Minuten: Zuerst reagierte die Abwehr nach einem Stangenkopfball nicht schnell genug, Danschi Pichler köpfte den Rebound zum 3:0 ein. Das 4:0 resultierte aus einem abgefälschten Weitschuss, bei dem David Puhr keine Chance hatte. Und schließlich setzte sich Mathias Hecher im Duell gegen Behluli durch und schoss zum 5:0 ein. Pottschach war in der Folge um Schadensbegrenzung bemüht. Das gelang bis zum Ende nur teilweise. Beim 6:0 in der 65. Minute ließ sich Pottschach blitzschnell auskontern, Karaaslan schoss ein. Beim 7:0 durch Lengl (80.) schlug ein Weitschuss genau im Kreuzeck ein. Und als Schlusspunkt durfte sich mit Danschi Pichler auch der zweite Ex-Pottschacher über seinen zweiten Treffer freuen, Pichler verwandelte einen Elfmeter souverän. Fazit: Auf die erste Hälfte kann man aufbauen, das hat dem Trainer sicherlich gut gefallen. Was zweite Hälfte passierte, ist quasi zum Vergessen. Gegner dieser Kragenweite wird der SVSF in der Rückrunde auch nicht mehr auf Tablett bekommen…

 

SVSF: K. Lechner (46. Puhr), Kainrath, Fahrner (77. Ratzinger), Wellisch, M. Lechner (46. Behluli), Ratzinger (71. M. Lechner), Kleinander (46. Celik), G. Egger (71. Klammer), Klammer (46. Mayrhold), Slukan (77. Kleinander), Stögerer.

 

TORE

1:0 (41.) Hecher: vor dem Tor quergespielt

2:0 (46.) Wedl: Kopfball ins lange Eck

3:0 (51.) Pichler: nach Stangenkopfball Abpraller eingeköpft

4:0 (52.) Wedl: abgefälschter Weitschuss aus 20m

5:0 (53.) Hecher: im Laufduell durchgesetzt und eingeschossen

6:0 (65.) Karaaslan: schneller Konter, Stanglpass verwertet

7:0 (80.) Lengl: Weitschuss aus 25m ins Kreuzeck

8:0 (85.) Pichler: Elfmeter nach Foul verwandelt

 

GELBE KARTEN

keine

 

SCHIEDSRICHTER

Stefan Grasser: in Ordnung.

 

KUNSTRASEN KRIEGLACH, 11 ZUSCHAUER.

Use Facebook to Comment on this Post

Dein Kommentar ...

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


neun − 3 =

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>