Platz 4: Schlöglmühl war Aufsteiger der Saison

Kopie von DSC_1796

Vom letzten Platz nach vor auf den vierten: Der ASK Schlöglmühl war der Senkrechtstarter der Herbstsaison. Nur wenige hatten den Schlöglmühlern zugetraut, einen Spitzenplatz zu erreichen. Im Schatten der starken Neuzugänge Nedeljkovic (mit 17 Toren in elf Spielen schwer zu halten), Glogovac (nichts von seiner Klasse eingebüßt), Varga (endlich ein Goalie als Rückhalt) und Önder (mutierte zum Kapitän beim ASK) steigerte sich auch der Rest der Mannschaft und landete starke Ergebnisse. Schon der Saisonstart war nicht von schlechten Eltern: In den ersten fünf Partien musste man nur in Scheibling eine Niederlage einstecken. Ansonsten konnten daheim Grünbach, Willendorf und Hochneukirchen geschlagen werden. Einen vierten Sieg verhinderte nur der Mönichkirchner Ausgleichstreffer in der 97. Minute. Dort kassierte Goalgetter Nedeljkovic nach Spielende Rot. Ohne ihn setzte es zu Hause gegen Neunkirchen eine 0:6-Schlappe, dafür machte man es in Puchberg umso besser und siegte mit 4:2. Nach einer knappen 1:2-Niederlage in Howodo sollte die Sedlarik-Truppe nochmal in Fahrt kommen. Bei den drei Siegen gegen St. Egyden, Natschbach und Pottschach präsentierten sich die ASK-ler durchwegs stark. Mittlerweile war man zum ersten Verfolger von Neunkirchen mutiert. Leider verpasste man eine überragende Ausgangsposition für das Frühjahr durch zwei sieglose Spiele am Ende. Beim torlosen 0:0 im Derby gegen Schottwien blieb Nedeljkovic das einzige Mal im Herbst ohne Tor. Zum Abschluss musste man eine 2:4-Niederlage in Ternitz einstecken. Fraglos war Schlöglmühl die Überraschung der Hinrunde. Es wird interessant zu sehen sein, ob sie die gezeigten Leistungen auch in der Rückrunde bestätigen können…

 

ALLE SPIELE

1 H GRÜ 5:1 (1:0 2., Doppelschlag 32.+35. zum 3:0 zur Pause, Nedeljlovic mit 4 Toren+1 Assist)

2 A SK 1:5 (gut dagegengehalten, 0:1 42., nach 1:1 54. auf der Kippe, schnelle Ggtore entscheidend)

3 H WIL 3:2 (1:0 9., dann aber 1:2 35., Pause aber 2:2, 2.HZ 3:2 56., danach über Zeit gerettet)

4 H HNK 2:1 (2:0 nach 29 Minuten, danach Kontrolle verloren, 2:1 71.E, eher glücklicher Sieg)

5 A MÖN 2:2 (1.HZ stark und 1:0, 2:0 56., bei 2:1 Tor nicht gegeben, am Ende 2:2 97. kassiert)

6 H NK 0:6 (90 Minuten lang unterlegen, 0:2 25., Doppelschlag 66.+67., am Ende Heimdebakel)

7 A PUC 4:2 (1.HZ besser und verdient 3:1 vorne, Partie auf Kippe, durch 4:1 65. entschieden)

8 A HOW 1:2 (zunächst ausgeglichen, aber 0:1 44., 1:1 71.E, mehr gewollt, aber 1:2 83. kassiert)

9 H EGY 4:0 (nach 1:0 12. klar besser, Pause sogar 3:0, 2.HZ Vorsprung verwaltet, 4:0 88.)

10 A NAT 3:0 (1.HZ unterlegen, dennoch 1:0 vorne, Partie auf Kippe, 2:0 75. war entscheidend)

11 A POT 2:1 (1:0 1., danach stark gekämpft, bissl Glück gehabt, 2:0 82., nach 2:1 91. keine Gefahr)

12 H SOW 0:0 (1.HZ zwei gute Chancen, danach fehlte Kraft, hartes Spiel mit vielen gelben Karten)

13 A TER 2:4 (1.HZ unkonzentriert 0:2, nach 0:3 50. munter, 2:3 72., gedrückt, aber 2:4 84.E)

sml1 sml2 sml3 sml4 sml5 sml6 sml7 sml8

Use Facebook to Comment on this Post

Dein Kommentar ...

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


3 + eins =

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>