Platz 3: Pottschach-Express stockte erst im Finish

DSC_2333

Lange Zeit war es eine absolute Topsaison, in der die Pottschacher bis wenige Runden vor Schluss nach Verlustpunkten gerechnet sogar Erster waren. Der Start mehr als ordentlich. Mit dem 4:4-Remis in Mönichkirchen konnte man trotz zweimaliger Zwei-Tore-Führung zufrieden sein, es folgte das Hinrundenhighlight mit dem 2:1-Triumph über Neunkirchen, denen man damit die einzige Niederlage der Saison zufügte. Weil in Puchberg nach 2:0-Führung und 64 Minuten wegen eines Flutlichtausfalls vorzeitig Schluss war und auch das Heimspiel gegen Schlöglmühl abgesagt werden musste, war man mit den Partien hinten nach. Das Schlagerspiel gegen damals noch sehr kompakte St. Egydener ging nach Unkonzentriertheiten verloren. Verloren hat man danach auch die beiden Legionäre Pleszkan und Fekete. Doch der Pottschacher Rest rückte noch näher zusammen und kehrte schnell wieder in die Siegesspur zurück. Fünf Siege in Folge spülten die Mannsfeldner-Elf in der Tabelle ganz nach oben. Puchberg, Natschbach, Schottwien, Ternitz und Grünbach: Alle zogen sie den Kürzeren. Wobei man in Schottwien erst in den letzten 20 Minuten die Oberhand gewann, und sowohl im Derby gegen Ternitz als auch in Grünbach nicht gut spielte. Im Schlager gegen Scheiblingkirchen steigerte sich der SVSF wieder, das 1:1-Remis nahm man gerne mit. Pottschach plötzlich in der Pole-Position für den ganz vorderen Platz. Allerdings ging die Leichtigkeit just in diesem Augenblick verloren. Nach starker erster Hälfte in Willendorf verschenkte man leichtfertig Punkte. Nun war der Wurm drin: In den beiden Heimspielen gegen Schlöglmühl und Hochwolkersdorf gab es keine Punkte. Drei Niederlagen in Folge: Die Hinrunde drohte ein negatives Ende zu nehmen. Das ganz dicke Ende wurde schließlich verhindert: Beim 5:1 gegen Hochneukirchen knüpfte der SVSF noch einmal an die starken Darbietungen im ersten Teil der Saison an. Lohn für die insgesamt starke Saison war Platz drei. Defensiv stand der SVSF deutlich besser als letzte Saison, die Konterstärke war in der Liga gefürchtet. Die Entwicklung passt. Mal sehen, wo die Reise hingeht…

 

ALLE SPIELE

1 A MÖN 4:4 (2:0 nach 18, schnelles 2:2, 44.+51. 4:2 vorne, und dennoch nur 4:4 53.+75.)

2 H NK 2:1 (0:1 20., danach heroisch zurückgekämpft, 1:1 27., im Finish Jubel nach 2:1 86.)

3 A EGY 1:3 (1.HZ 2x unkonzentriert und 0:2 zur Pause, nach 1:2 75. gehofft, aber 1:3 85.)

4 A PUC 2:0 (Teil 1 nach 64 und 2:0-Vorsprung abgebrochen, Restspielzeit nix passiert)

5 H NAT 3:1 (1:0 4., nach 30 Min. Kontrolle verloren, 1:1 48., Finish wieder da, 68.+74.)

6 A SOW 5:2 (2x vorne, 2x ausgeglichen, im Finish Oberhand bekommen, 72.+77.+81.)

7 H TER 2:1 (Superstart mit 8.+15. 2:0, danach trotz 2:1 50.E relativ sicher gewonnen)

8 A GRÜ 2:1 (nach 1:0 7. ganz schwach, 65. 11er vergeben, 2:0 70., nach 2:1 75. gezittert)

9 H SK 1:1 (hart umkämpfte Partie, 1:0 47., nach 1:1 62. im Finish etwas glücklicher Punkt)

10 A WIL 2:3 (1.HZ besser und 1:0 vorne, 2.HZ zw. 50.+61 3 Gegentore, 2:3 93. zu spät)

11 H SML 1:2 (0:1 1., danach erfolglos gedrückt, nach 0:2 82. kam 1:2 91.E viel zu spät)

12 H HOW 1:4 (trotz 1:0 40. zur Pause 1:2, 46. auch noch 1:3, am Ende eiskalt ausgekontert)

13 H HNK 5:1 (1.HZ 2 Chancen und 2:0 vorne, 2.HZ klar besser und dominant, klarer Sieg)

pot1 pot2 pot3 pot4 pot5 pot6 pot7 pot8

Use Facebook to Comment on this Post

Dein Kommentar ...

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


+ 2 = acht

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>