Platz 2: Howodo aus der Hölle in den Himmel

Kopie von DSC_2128

Hätte Anfang September jemand vorausgesagt, dass die Hochwolkersdorf am Ende noch Vize-Herbstmeister werden würden, man hätte ihn wohl für dumm verkauft. Es war der 9. September: Hochwolkersdorf hatte soeben daheim gegen Neunkirchen mit 1:4 verloren. Die Bilanz bis dahin: Fünf Spiele, vier Niederlagen. Auswärtsniederlagen in Hochneukirchen, Mönichkirchen und Ternitz. Das 1:4 gegen den späteren Herbstmeister und dazu ein mickriges 3:1 in Schottwien. Das Highlight, die Tribüneneröffnung, war nicht sportlicher Natur. Die Saison drohte schon früh zu einem Fiasko zu werden. Man blieb aber ruhig beim SCH. Spielertrainer Michi Leuchtmann wechselte sich ab Runde quasi selbst ein. Die Zweifel trotzdem da. Die Folge daraus: Acht Spiele, sieben Siege! Alles begann mit einem lockeren 5:1-Auswärtssieg in Grünbach, es folgte ein wackeliges 3:2 daheim gegen Puchberg. Im Scheibling-Derby hielt die Null bis zur 82. Minute, die Niederlage knapp. Ab da walzte Howodo alles nieder, was sich ihm in den Weg stellte. Und das alles gegen Gegner, die nicht ohne sind. Zuerst ein 2:1 daheim gegen Schlöglmühl, dann ein Ausrufezeichen mit dem 5:1 in Willendorf. In Topform befindliche Howodo-ler landeten in der Folge auch hohe Siege gegen die Spitzenteams aus St. Egyden und Pottschach. Und weil die Konkurrenten sich gegenseitig die Punkte wegnahmen, reichte ein 2:1-Heimsieg über Natschbach am Ende sogar zum zweiten Rang hinter Neunkirchen. Der Rückstand mit sechs Punkten nicht ohne. Liefert das Offensiv-Quintett Garaj/Juska/Leuchtmann/Kleinrath/Riegler (alle über neun Scorerpunkte) auch im Frühjahr ab, ist eine Bestätigung der Endplatzierung möglich. Dazu muss ein ähnlicher Start wie in diesem Herbst aber vermieden werden…

 

ALLE SPIELE

1 A HNK 1:4 (1 Stunde lang klar besser und 1:0 vorne, mit 1:1 67. kippte die Partie, 81,+93.+94.)

2 A SOW 3:1 (0:1 9., wichtiges 1:1 43., nach Wiederbeginn Doppelschlag 65.+68. entscheidend)

3 H MÖN 1:2 (1.HZ unterlegen und 0:1, im Finish gedrückt, aber 0:2 84., 1:2 88. kam zu spät)

4 A TER 2:3 (0:1 2.ET, danach zwar 2x ausgeglichen, insgesamt aber schwache Leistung, 2:3 84.)

5 H NK 1:4 (nach 0:1 15., gesteigert, 1:1 20., Partie offen gehalten, 59.+64. zum 1:3 entscheidend)

6 A GRÜ 5:1 (effiziente 1.HZ, 2 Chancen, 2:0 vorne, nach 3:0 66. nachgesetzt, verdienter Sieg)

7 H PUC 3:2 (halbe Stunde besser 1:0, ab 34. in Unterzahl, von 2:0 auf 2:2, Siegtreffer 3:2 79.)

8 A SK 0:1 (chancentechnisch unterlegen, das 0:0 lange gehalten, ab 80. Unterzahl, 0:1 82.)

9 H SML 2:1 (ausgeglichene Partie, 1:0 44., 2.HZ besser aber 1:1 71., Siegtreffer fiel in der 83.)

10 A WIL 5:1 (Pause 1:0 vorne, nach Wiederbeginn Doppelschlag 59.+61., danach leichtes Spiel)

11 H EGY 4:1 (ausgeglichene 1.HZ und 1:0 25., nach dem 2:0 51. klar besser und nachgesetzt)

12 A POT 4:1 (0:1 40., aber eiskalt 43.+44. zum 2:1, 3:1 gleich 46., danach Vorsprung kontrolliert)

13 H NAT 2:1 (1:0 6., dann aber unterlegen, in Unterzahl 1:1 36., ab Minute 65 besser, 2:1 76.)

how1 how2 how3 how4 how5 how6 how7 how8

Use Facebook to Comment on this Post

Dein Kommentar ...

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


5 + zwei =

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>