SVSF als Gast beim Grünbacher Oktoberfest

Kopie von DSC_0178

Der SVSF hat ein ganz starkes erstes Viertel der Meisterschaft absolviert: Nach Verlustpunkten gerechnet liegt man mit dem Neunkirchner SC sogar an der Tabellenspitze. Das 2:1 gegen Ternitz war wichtig, der Anspruch ist es jetzt, weiter regelmäßig zu punkten. In Grünbach läuft die Mannsfeldner-Elf als Favorit auf´s Spielfeld. Spielbeginn am Samstag ist 15.30 Uhr, die U23 rittert schon ab 13.30 Uhr um den nächsten Erfolg. Für Feinschmecker: Der SV Grünbach lädt im Birkenstadion zum Oktoberfest. Also Hunger und Geld mitnehmen…

 

SVSF-Check

Das Aufatmen war nach dem Schlusspfiff deutlich spürbar: Der SVSF hatte gegen gute Ternitzer so eben den knappen Vorsprung über die Zeit gespielt. Pottschach konnte im Derby nur in den ersten 15 Minuten überzeugen. Es waren die zuvor vehement trainierten Standards, die zum Erfolg führten. Gerhard Egger brachte den ruhenden Ball zweimal zur Mitte. Einmal versenkte ein Ternitzer den Ball im eigenen Kreuzeck, kurz darauf legte Kevin Senft (in der Scorerwertung mit sieben Toren und sieben Assists gleich auf mit Torschützenkönig Jurica Vrucina, 12 Tore+2 Assists) für Philipp Stögerer auf. Danach war jedoch Sendepause. Man verwaltete den Vorsprung, Ternitz übernahm das Kommando, wurde aber bis auf eine Topchance kurz vor der Pause (Klaus Lechner rettete gegen Atabinen) nur selten gefährdet. Man wollte den Anschlusstreffer verhindern, der dann leider kurz nach dem Seitenwechsel dennoch passierte. Diesmal kam Klaus Lechner gegen Atabinen knapp zu spät. Eine leichte Berührung reichte, um den Elfmeter zu geben, der dann auch sicher verwertet wurde. In der letzten halben Stunde wollten die Ternitzer den Ausgleich, Pottschach verteidigte jedoch zumeist geschickt und ließ bis zum Ende keine zwingenden Chancen zu. Um selbst auf den dritten Treffer zu gehen, fehlte die Ruhe am Ball, denn jedes Mal, wenn man sich das Leder erkämpft hatte, verlor man ihn postwendend wieder. Erst in der Nachspielzeit hatte Erkin Orhan den Matchball auf die Entscheidung. Er vergab aber, ins Gewicht fiel das nicht mehr, denn am Ende lagen die drei Derbypunkte in trockenen Tüchern. In Grünbach wird sich der SVSF wieder steigern müssen. Irgendwann zieht man mit durchschnittlichen Leistungen wieder den Kürzeren. Hoffen wir, dass das in Grünbach nicht der Fall sein wird. Heuer wohl nicht mehr auflaufen wird Messi Lechner, der sich einen Bänderrriss im Knöchel zuzog. Auch Pazi Fischer (Schnittwunde in der Sohle) fehlt, dafür kehrt Helmut Ratzinger wieder in die Formation zurück.

Personelles: M. Lechner (verletzt), Fischer (verletzt), Ratzinger (wieder dabei).

 

Grünbach-Check

Auf Platz 12 hat sich der SV Grünbach nach acht gespielten Partien eingependelt. Nicht das, was man sich auf der Hohen Wand erhofft hatte. Fünf der acht Matches wurden verloren. Den einzigen Sieg gab´s daheim gegen Schottwien (4:2), Achtungserfolge landete man gegen St. Egyden (1:1) und Scheiblingkirchen (0:0). Genau diese beiden Unentschieden müssen reichen, um die Konzantration bei den Pottschachern ganz hoch halten zu lassen. Der SVG 2018/19 kommt auch in dieser Saison wieder über das Mannschaftliche zum Erfolg. Kämpfen und laufen sie von der Nummer eins bis zur Nummer elf, sind sie ganz schwer zu knacken. Und wenn mal was durchkommt, steht da mit Martin Skarek immer noch ein absoluter Topmann zwischen den Pfosten. Frag nach bei den Scheiblingkirchnern. Die Kehrseite der Medaille: Kann man das laufintensive und körperliche Spiel nicht in die Tat umsetzen, bekommt man Probleme. Mal sehen, wie sich die Schönleitner-Truppe am Samstag präsentieren wird…

Personelles: Stadler (verletzt), Trimmel (gesperrt), Pichler (gesperrt), Kazoski (wieder dabei), Lengyel (wieder dabei).

 

Matchstatistik

Die Pottschacher befinden sich ergebnistechnisch in einer beneidenswerten Form. Von den letzten zehn Partien verlor man nur eine (in St. Egyden). Auch auswärts sieht es bis auf die erwähnte Niederlage in St. Egyden sehr gut aus. Pottschach punktet mit schöner Regelmäßigkeit. Ganz anders geht es den Grünbachern, die nur einen Punkt in den letzten vier Spielen holten. Daheim reichte es nur zu einem Dreier in den letzten sechs Heimspielen. Letzte Saison gewann der SVSF beide Duelle: Zuletzt im Frühjahr klar und sicher mit 3:0, im Herbst davor nach 0:2-Rückstand ganz glücklich mit 3:2. Von den letzten 13 Derbys gewann Pottschach gleich zwölf. Da wundert es auch nicht, dass der SVSF im Head to Head nun mehr mit 21:18-Siegen in Führung liegt. Geleitet wird die Partie übrigens von Schiedsrichter Kadrija Dajic…

SVSF-Form

Gesamt 8-1-1, Auswärts 7-1-1.

Grünbach-Form

Gesamt 0-1-3, Heim 1-2-3.

Head to Head

46, 21-7-18, 86:83 Tore

Auswärtsbilanz

23, 9-3-11, 35:43 Tore

 

Alle Duelle

2017/18-A 3:0 (Stögerer, Marosi, Eigentor)

2017/18-H 3:2 (Nyari 2, G. Egger)

2014/15-A 7:0 (Kleinander 2, Orhan, Marku, Stögerer, Mazic, Wellisch)

2014/15-H 4:3 (Mazic 3, Dorner)

2013/14-A 0:1 (—)

2013/14-H 6:0 (Teier 2, Radulovic 2, Kleinander, Marku)

2012/13-A 6:3 (Egger, Pink, Radulovic, Stögerer, Bock, Eigentor)

2012/13-H 6:0 (Radulovic 2, Orhan, Bock, Stögerer, Egger)

2005/06-A 2:1 (Koronczai, Joo)

2005/06-H 3:1 (Slukan, Koronczai, Schmid)

1994/95-A 4:0 (Hausecker, W. Schober, Zottl, Bock)

1994/95-H 2:0 (Zottl, Slukan)

1993/94-H 4:1 (F. Blazanovic 2, Zottl, ET)

1993/94-A 0:1 (—)

1990/91-A 0:5 (—)

1990/91-H 2:4 (Hausecker, Pototschnik)

1989/90-A 0:3 (—)

1989/90-H 0:0 (—)

1988/89-A 1:0 (Grill)

1988/89-H 0:1 (—)

1987/88-H 2:3 (Klieber, Grill)

1987/88-A 0:0 (—)

1986/87-A 1:0 (U. Koglbauer)

1986/87-H 1:1 (Hausleber)

1984/85-A 2:3 (Dworak 2)

1984/85-H 1:5 (Grill)

1975/76-H 2:2 (Reisenbauer 2)

1975/76-A 1:1 (Egger)

1974/75-H 2:2 (Kautz, R. Kögler)

1974/75-A 3:2 (Egger 2, Mies)

1973/74-A 1:3 (Deller)

1973/74-H 1:0 (Egger)

1972/73-A 2:5 (Mies 2)

1972/73-H 1:5 (Egger)

1971/72-H 3:5 (A. Posch, Pfalzer, Bliem)

1971/72-A 0:0 (—)

1970/71-H 1:0 (A. Posch)

1970/71-A 0:5 (—)

1968/69-A 2:1 (Liesbauer, Blum)

1968/69-H 2:1 (Blum, A. Posch)

1964/65-A 0:4 (—)

1964/65-H 2:1 (Pototschnik, ET)

1958/59-H 3:2 (Selhofer 2, Hauer)

1958/59-A 0:3 (—)

1956/57-A 0:2 (—)

1956/57-H 0:1 (—)

 

Use Facebook to Comment on this Post

Dein Kommentar ...

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


acht − = 7

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>