2:3 – SVSF verschenkt Punkte in Willendorf

Kopie von DSC_1453

Der SVSF Pottschach musste sich am Samstag nach zwei völlig konträren Halbzeiten in Willendorf mit 2:3 geschlagen geben. Eine Niederlage, die hausgemacht ist. Aber alles der Reihe nach…

 

Halbzeit eins verlief aus Pottschacher Sicht nämlich mehr als ordentlich. Die Mannsfeldner-Elf übernahm schnell das Kommando und diktierte die Partie. Bereits in der 10. Minute hätte es durchaus Elfer für Pottschach geben können, als Philipp Stögerer an der Strafraumgrenze beim Schussversuch am Leiberl zurückgehalten wurde. Schiri Braha ließ weiterspielen, es sollte nicht sein einziger Fehlpfiff bleiben. Die ambitionierte Leistung, Pottschach holte in der ersten halben Stunde mehrere Eckbälle heraus, wurde bald belohnt. Eine scharfe Hereingabe klatschte Posch an die Hand. Es gab Elfmeter. Kapitän Philipp Stögerer verwertete sicher. Weitere Topchancen blieben trotz Überlegenheit aus. Auf der Gegenseite versuchte Willendorf, kompakt zu verteidigen. Offensiv wurden sie vor dem Seitenwechsel einmal gefährlich, und auch da hätte es Strafstoß geben können/müssen, als Göcmen von Goalie David Puhr getroffen wurde. Die Halbzeitführung war mehr als verdient. Alles, was sich Pottschach vor der Pause erarbeitet hatte, verspielte es nach Wiederbeginn.

 

Dabei hatten die Pottschacher nach Wiederbeginn die große Chance auf das 2:0. Mit dem ersten Angriff lief Philipp Stögerer halblinks auf den Goalie zu, schoss aber am kurzen Kreuzeck vorbei. Gleich darauf köpfte Marvin Wellisch nach einem Eckball drüber. Dann die Wende in der 50. Minute: Eckball Willendorf. Helmut Ratzinger putzt nicht ordentlich aus. Posch nimmt sich ein Herz und zieht aus 20m ab, der Ball landete genau im Kreuzeck. Ein Superschuss, nix zu halten für SVSF-Schlussmann David Puhr. Das Tor wirkte wie ein Ziegel, der einem aus dem ersten Stock auf´s Haupt fällt. Pottschach plötzlich gereizt, die ersten Gelbfouls folgten, der Frust nahm zu, die Ordnung innerhalb der Mannschaft nahm ab. Die 55. Minute: Hereingabe von der Seite von Ferenczik, zum Tor gedreht, keiner berührte den Ball, Martien gab dem Gerät noch leicht eine mit. Für Pottschach-Keeper David Puhr schwer zu reagieren, der Ball landete an Freund und Feind vorbei im langen Eck. Pottschach jetzt hinten, und weil mit den Kunstschüssen immer noch nicht Feierabend war, traf Kieteubl mit einem hohen Freistoß von knapp hinter der Mittellinie per Aufsitzer ins lange Kreuzeck. Puhr diesmal leider nicht unschuldig. Der SVSF 1:3 hinten, das Aufbäumen leider nur von körperlicher Natur. Ideen blieben aus. Lediglich eine Einzelaktion des eingewechselten Görkem Orhan sorgte für Gefahr (79. Schuss am langen Eck vorbei), auf der Gegenseite standen sich zwei Willendorfer bei einem Stanglpass im Weg (64.), dazu vergab Martien einen Sitzer (83.), gleich darauf scheiterte Fülöp an David Puhr. Erst mit der letzten Aktion des Spiels traf der eingewechselte Michi Kleinander nach schönem Pass von Gerhard Egger zum 3:2. Symptomatisch noch die rote Karte für Kevin Senft nach dem Schlusspfiff, der dem Referee verbal noch irgendwas mitgeben musste und der unserer Truppe genauso wie Helmut Ratzinger (5. gelbe Karte) nächsten Freitag im Derby gegen Schlöglmühl fehlen wird…

 

Fazit: Nach starker erster Hälfte verlor Pottschach durch die unglücklichen Gegentore völlig den Faden. Man beschäftigte sich mehr mit den Pfiffen des zugegeben schwachen Schiris Braha (der zeigte Helmut Ratzinger in Minute 63 die zweite Gelbe, stellte ihn aber nicht vom Platz) als sich auf sich selbst zu konzentrieren und den Fokus auf das Finden von spielerischen Lösungen zu legen. Dazu verzettelte man sich auch mannschaftlich, was von außen nicht schön anzusehen war. Das waren Verhaltensweisen, von denen man eigentlich glaubte, sie bereits abgelegt zu haben. Abgesehen davon, dass Niederlagen nun einmal passieren und diese Pleite auch kein Beinbruch ist, sind Trainer und Mannschaft für die letzten drei Partien gefordert. Ein wenig mehr Bescheidenheit, Einigkeit innerhalb des Teams und Rückkehr zu den Tugenden, die den SVSF im letzten halben Jahr stark gemacht haben: Dann darf man sich auf die drei letzten Heimpartien freuen. Wer die Willendorf-Niederlage nur dem Schiri zuschiebt, hat aus den 90 Minuten nichts gelernt. Dann läuft Pottschach Gefahr, im Finish Tribut zu verspielen…

 

SVSF: Puhr, Kainrath (67. Kleinander), Fahrner, Wellisch, Mayrhold, Ratzinger, G. Egger, P. Egger, Slukan (77. G. Orhan), Senft, Stögerer.

 

TORE

0:1 (24.) Stögerer: Elfmeter nach Handspiel (A: –)

1:1 (50.) Posch: aus 20m ins Kreuzeck geschossen (A: —)

2:1 (55.) Martien: Flanke leicht berührt, im langen Eck gelandet (A: Ferenczik)

3:1 (61.) Kieteubl: Freistoß aus 40m ins Kreuzeck (F: Ibric)

3:2 (93.) Kleinander: allein vorm Goalie eingeschoben (A: G. Egger)

 

GELBE KARTEN

Ratzinger (50. Foul), Kainrath (54. Foul), unbekannt (63. Kritik), Stögerer (78. Kritik); Willendorf (29. Foul, 45. Foul, 79. Foul).

 

ROTE KARTE

Senft (nach Spielende, Kritik).

 

SCHIEDSRICHTER

Alim Braha: schwach. Übersah erste Hälfte Elfer auf beiden Seiten. Gab Ratzinger zweite Hälfte zweimal Gelb, stellte ihn aber nicht vom Platz. Auch ansonsten viele Fehlpfiffe und keine Kontrolle über das Spiel.

 

SPORTANLAGE WILLENDORF, 120 ZUSCHAUER.

Fotos: Markus Lechner & Manfred Wellisch.

DSC_0003 DSC_0006 DSC_0008 DSC_0009 DSC_0011 DSC_0012 DSC_0013 DSC_0014 DSC_0021 DSC_0042 DSC_1440 DSC_1453 DSC_1459 DSC_1475 DSC_1483 DSC_1484 DSC_1488 DSC_1493 DSC_1495 DSC_1500 DSC_1501 DSC_1507 DSC_1513 DSC_1514 DSC_1526 DSC_1541 DSC_1545

Use Facebook to Comment on this Post

Dein Kommentar ...

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


5 + acht =

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>