Restl spielen: SVSF für 26 Minuten nach Puchberg

Kopie von 40012743_544302105999816_7626037729121271808_n

Grundsätzlich ist ein Ausflug auf den Schneeberg ja was ganz Feines. Man soll den Aufenthalt genießen und sich Zeit nehmen. Davon wird am Dienstag Abend keine Rede sein. Die Mannsfeldner-Elf muss in Puchberg nachsitzen, 26 Minuten sind es, um ganz genau zu sein. Der SVSF geht mit einem 2:0-Vorsprung in die Restzeit. Volle Konzentration ist angesagt. Für die SVSF-Fans würde sich die Fahrt nach oben aber trotzdem lohnen, denn schon ab 18.00 Uhr absolviert die U23 ihren Nachtrag, und zwar über volle 90 Minuten…

 

SVSF-Check

Da ist es also passiert am Samstag: Pottschach musste sich dem Tabellenführer aus St. Egyden mit 1:3 geschlagen geben. Eine Niederlage, die absolut in Ordnung geht. Der SVSF leistete bei allen drei Toren wertvolle Mithilfe und war selbst offensiv nicht ganz so griffig wie bisher in dieser Saison. Ansonsten präsentierten sich die Unsrigen als harte Nuss für die St. Egydener. Wenn man so ein bisschen einen Vergleich zum Leistungsvolumen vor einem Jahr zieht, wird man nicht drum rum kommen. Da tut sich was beim SVSF. Grund zur Freude gibt auch die Tatsache, dass am Samstag 14 Eigenbauspieler des SVSF zu Werke gingen. In Puchberg wird man mit aggressiv drauf los stürmenden Puchbergern rechnen müssen. Die haben nichts zu verlieren. Das heißt es: Aufpassen. Nicht dabei sind Szabolcs Fekete, der sich am Samstag beim Aufwärmen an den Adduktoren verletzte und Flitterwochler Helmut Ratzinger.

Personelles: Fekete (verletzt), Ratzinger (verhindert).

 

Puchberg-Check

Seit dem 64-Minuten-Duell Ende August hat Puchberg zweimal jeweils mit 1:2 verlieren. Zuerst 1:2 in Puchberg, letzten Freitag 1:2 daheim gegen Mönich. In Hochneukirchen hätte sich die Steiner-Elf aufgrund großen Drucks im Finish fast noch einen Punkt gesichert. Und auch gegen Mönich lag der ATSV in einer ruppig geführten Partie nach Wiederbeginn mit 0:2 zurück, erzielte durch Ex-Pottschacher Dogan das 1:2 und hoffte am Ende vergeblich auf ein Happy End. Dieselbe Ausgangsposition steht auch am Dienstag bevor. Wieder 0:2 hinten. 26 Minuten sind Zeit, um mindestens einen Punkt zu sichern. Ein schwieriger Spagat zwischen Drauflosstürmen und dennoch nicht die defensive Stabilität verlieren ist zu turnen…

Personelles: Staufer (verletzt), Schmid (verletzt), M. Schwarz (gesperrt).

 

Das Vorspiel am 24. August

Puchberg sehr bemüht, kam gegen die kompakt stehende Pottschacher Defensive aber nur selten zum Abschluss. Ein Abschluss von P. Schwarz klatschte an die Latte. Auf der Gegenseite schlug Senft zweimal hintereinander eiskalt zu. Nach Wiederbeginn verpasste P. Egger mit einem Volleyschuss an die Latte die Entscheidung. In der 64. Minute fiel dann teilweise das Flutlicht aus und konnte leider auch nicht mehr in Gang gebracht werden.

0:1 (23.) Senft: Flanke mit Brust angenommen und Goalie überhoben (A: Kainrath)

0:2 (27.) Senft: nach Ausschuss uns Kopfballverlängerung trocken eingeschossen (A: Stögerer)

GK: Kalusa; M. Lechner.

SR Previsic, 80.

U23: abgesagt.

Use Facebook to Comment on this Post

Dein Kommentar ...

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


7 × = fünfzig sechs

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>