Mannsi-Jungs vom SVSF in St. Egyden voll gefordert

Kopie von DSC_4897

Seitdem in Puchberg am 24. August die Lichter ausgingen, haben die Pottschacher kein Spiel mehr in den Beinen. Letzten Samstag machten die starken Regenfälle dem Heimspiel gegen Schlöglmühl einen Strich durch die Rechnung. Nachgetragen wird die Partie wohl am 26. Oktober. Dafür geht´s am Samstag gleich wieder ordentlich zur Sache. Das nächste Spitzenteam versucht, dem SVSF eine Niederlage zuzufügen. Spielbeginn am Samstag: 16.30 Uhr. Die noch maximale U23 kickt schon um 14.30 Uhr…

 

SVSF-Check

Es gibt nicht viel zu berichten: Zu gern hätten die Pottschacher letzten Samstag versucht, ihre Positivserie im Derby gegen Schlöglmühl auszubauen. Leider war das Wochenende aber sowas von verregnet, sodass am Samstag kurz nach 13.00 Uhr feststand, dass nix geht. Schade, denn die Pottschacher Kicker waren zuletzt wirklich gut drauf. Hoffentlich konnte die gute Form für den Auftritt am Samstag in St. Egyden konserviert werden. Denn will man beim Tabellenführer etwas Zählbares mitnehmen, wird eine Extraleistung nötig sein. So wie zum Beispiel letzten Herbst daheim (der SVSF siegte 3:1), oder letztes Frühjahr, als die Mannsfeldner-Elf in St. Egyden schon mit 4:0 in Führung lag. Leider nicht mehr dabei sein wird Sommerneuzugang Tibor Pleszkan. Er unterrichtete die Verantwortlichen, dass er aus familiären Gründen nicht mehr nach Österreich fahren wird. Ziemlich schade für den SVSF, aber womöglich ein Fingerzeig für die Zukunft, denn das ist schon das dritte Mal, dass den SVSF ein wichtiger Legionär zu einem unpassenden Zeitpunkt verlässt. Der Erste war vor zwei Jahren Filip Hrubos, der eine Woche nach Ende der Transferzeit seine Zelte in Pottschach abbrach, letzten Winter war es Martin Nyari, der eine Woche vor Transferschluss ein Angebot aus der vierten ungarischen Liga annehmen musste. Jetzt halt Pleszkan, der zwar bisher noch ohne Torerfolg (die Tests mal ausgenommen) blieb, sich aber im Mittelfeld als wertvolles Puzzleteil präsentierte, und um den es auch charakterlichen Gründen schade ist. Nichts desto Trotz: Jammern hilft nichts. Der Kader beim SVSF ist groß, der Konkurrenzkampf ist hart. Die Stimmung ist weiter top, was auch durch den sensationellen Trainingsbesuch unterstrichen wird. Mal sehen, wie sich die Mannsi-Boys am Samstag dem nächsten Topteam gegenüber stellen werden…

Personelles: Pleszkan (nicht mehr im Kader), Orhan (verletzt), Ratzinger (verhindert), Bektesi (verhindert).

 

St. Egyden-Check

Der FC St. Egyden gehört seit seit seiner Vereinsgründung zum fixen Inventar der 2. Klasse. In den Anfangsjahren eher noch als Punktelieferant abgestempelt, haben sich die St. Egydener in den letzten Jahren zu einem Spitzenverein der 2. Klasse etabliert. Für den ganz großen Sprung reichte es bisher noch nicht, daran ist auch der SVSF schuld, denn 2014/15 wurde St. Egyden zuletzt Vizemeister in der Wechselklasse, ein Jahr davor auch schon einmal hinter dem SC Aspang. Nach zwei eher maueren Jahren nimmt man sich heuer wieder den Platz ganz oben in der Tabelle vor. Die Hoffnungen werden nicht zuletzt durch die Neuzugänge der beiden Serben Slobodan Mazic (beim SVSF einen riesen Eindruck hinterlassen) und Milos Grubor (zuletzt mit drei Toren erstmals voll angeschrieben), sowie Michi Wolfsgruber (aus Bad Fischau, gegen Willendorf ebenfalls mit dem ersten Doppelpack) genährt. Wie der SVSF musste sich auch St. Egyden mit Kulman (aus persönlichen Gründen) zuletzt von einem guten Spieler trennen. Der Start ist trotz nicht immer überragender Leistungen gelungen. Man empfängt Pottschach als Tabellenführer. Leider kein Wiedersehen gibt es mit Slobo Mazic, der noch an den Nachwirkungen eines Fouls in Grünbach leidet. Ansonsten schickt Coach Herbert Obmann seine beste Elf auf´s Feld…

Personelles: Mazic (verletzt), Ehn (wieder dabei), Wallner (wieder dabei).

 

Matchstatistik

Beide Kontrahenten befinden sich in guter Form. Pottschach ist seit fünf Spielen ungeschlagen (auswärts sogar seit sechs Partien unbesiegt), der FC St. Egyden sogar seit acht Partien. Die letzte Heimniederlage kassierte St. Egyden ausgerechnet gegen den SVSF. Es war ein mehr als turbulentes Duell, indem der SVSF nach 4:0-Führung schon wie der sichere Sieger aussah und am Ende dennoch um den Sieg zittern musste. Die beiden Siege in der letzten Saison waren die ersten nach vier Niederlagen in fünf Spielen. Insgesamt führt Pottschach noch klar mit 12:4-Siegen. Schiedsrichter der Partie ist Hasan Bingöl…

SVSF-Form

Gesamt 4-1-0, Auswärts 5-1-0.

St. Egyden-Form

Gesamt 5-3-0, Heim 3-1-0.

Head to Head

18, 12-2-4, 59:26 Tore

Auswärtsbilanz

9, 5-1-3, 24:13 Tore

 

Alle Duelle

2017/18-A 4:3 (Stögerer 2, Senft, Marosi)

2017/18-H 3:1 (Stögerer, P. Egger, Nyari)

2014/15-H 1:3 (Radulovic)

2014/15-A 1:2 (Mazic)

2013/14-H 5:3 (Mazic 3, Radulovic 2)

2013/14-A 0:1 (–)

2012/13-A 0:2 (—)

2012/13-H 4:2 (Radulovic 2, Bock, Mazic)

2005/06-H 2:2 (D. Blazanovic, Koronczai)

2005/06-A 2:0 (Staufer, Koronczai)

1992/93-H 4:2 (U. Koglbauer, Svirloch, Grill, Hausecker)

1992/93-A 1:1 (Grill)

1991/92-A 1:0 (Erdogan)

1991/92-H 3:0 (Weinzettl 2, Schwendenwein)

1990/91-A 3:2 (Breitenecker, Grill, Klieber)

1990/91-H 5:0 (Grill 2, Resch, W. Schober, Pototschnik)

1989/90-H 8:0 (Grill 3, U. Koglbauer 3, Klieber, Hausecker)

1989/90-A 12:2 (Bartl 3, U. Koglbauer 2, W. Schober 2, Hausecker 2, Schneider, C. Schober, Pototschnik)

Use Facebook to Comment on this Post

Dein Kommentar ...

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


4 − = drei

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>