Zünftiger Sieg: SVSF besiegt Natschbach mit 3:1

Kopie von DSC_9727

Sonntag Mittag: Der SVSF jubelte zum ungewohnten Frühschoppen-Termin über einen 3:1-Heimsieg gegen Natschbach. Ein wichtiger Heimsieg, der nur durch eine Schwächephase Mitte des Spiels gefährdet war.

 

Das Spiel hätte gar nicht besser beginnen können: Philipp Stögerer verlängerte per Kopf auf Kevin Senft, der brachte den Stangler zur Mitte, Philipp Egger versenkte sicher. Die Führung gab der Mannsfeldner-Elf zunächst Sicherheit. Stellwag wäre in der 14. Minute beinahe ein Eigentor unterlaufen, Goalie Morgenbesser verhinderte bei einem verunglückten Rückpass das 2:0. Kevin Senft schoss in der 26. Minute am Kreuzeck vorbei. Bereits Mitte der ersten Halbzeit unterliefen den Pottschachern im Aufbau immer wieder billige Fehler. Natschbach bekam langsam Oberwasser. Die beste Chance vergab Ungerhofer, der plötzlich allein vor Klaus Lechner auftauchte, aber gleich zweimal am Pottschacher Schlussmann scheiterte. Auf der Gegenseite brachte Philipp Stögerer das Kunststück zuwege, nach Querpass von Kevin Senft den halbhohen Ball im Tor unterzubringen. Einmal noch patzte der SVSF vor der Pause, nach einem weiten Ausschuss verlor Koczka das Duell gegen Klaus Lechner.

 

Wie dem SVSF gelang auch dem Gast gleich zu Beginn der zweiten Hälfte ein frühes Tor. Die Freistoßflanke von Ringhofer wurde immer länger, Koczka köpfte unbehelligt zum Ausgleich ein. Der SVSF nun sichtlich frustriert, die Fehlerquote stieg. Natschbach im Feld optisch besser, aber ohne zwingende Chance. Der SVSF mit den besseren Chancen. In der 57. Minute misslang Kevin Senft ein Heber allein vor dem Tormann. Nach einer Hereingabe schoss Florian Mayrhold aus guter Position drüber (61.). Mit dem Treffer zum 2:1 in der 68. Minute kehrte wieder etwas Sicherheit in die Beine der Pottschacher Kicker zurück. Wieder schaltete der SVSF schnell um: Kevin Senft setzte sich im Laufduell durch, legte quer, Philipp Stögerer sagte Danke. Nur wenig später (74.) machte Pottschach den Deckel drauf: Weiter Pass von Helmut Ratzinger. Dominik Slukan kam um eine Zehntelsekunde früher an den Ball als der herauslaufende Goalie Morgenbesser und schoss dann ins leere Tor ein. Damit war die Partie entschieden: Natschbach, im Finish etwas kraftlos (am Mittwoch noch im Einstz gewesen), konnte nicht mehr zusetzen. Pottschach am Ende um Nuancen besser, aufgrund der Anzahl der klaren Torchancen und der individuellen Klasse im Angriff geht der Heimsieg dann aber doch mehr als in Ordnung. Wenn die Mannsfeldner-Elf diese kurzen Schwächephasen verkürzen oder womöglich sogar ablegen kann, schaut´s gut aus. Nächsten Samstag folgt das schwierige Auswärtsspiel in Schottwien. Alles andere als ein Sieg wäre eine Enttäuschung, Pottschach ist gefordert!

 

SVSF: K. Lechner, Kleinander (89. Posch), Fahrner, Wellisch, Mayrhold, Ratzinger, G. Egger (63. E. Orhan), P. Egger, Slukan (77. Fischer), Senft, Stögerer.

 

TORE

1:0 (4.) P. Egger: nach Stanglpass eingeschossen (A: Senft)

1:1 (48.) Koczka: Kopfball nach Freistoßflanke (A: Ringhofer)

2:1 (68.) Stögerer: nach Querpass ins leere Tor geschoben (A: Senft)

3:1 (74.) Slukan: Ball am vorbeigeköpfelt und eingeschossen (A: Ratzinger)

 

GELBE KARTEN

Stögerer (51. Unsportlichkeit), Fahrner (60. Kritik), Ratzinger (82. Foul); Natschbach (18. Foul).

 

SCHIEDSRICHTER

Christian Snopek: ordentliche Leistung.

 

MOVING-ARENA, 230 ZUSCHAUER.

Fotos: Günter Benisek.

DSC_9653 DSC_9657 DSC_9658 DSC_9662 DSC_9670 DSC_9678 DSC_9686 DSC_9687 DSC_9689 DSC_9694 DSC_9695 DSC_9697 DSC_9705 DSC_9723 DSC_9725 DSC_9727 DSC_9732 DSC_9733 DSC_9737 DSC_9739 DSC_9756 DSC_9770 DSC_9784 DSC_9794 DSC_9806 DSC_9813 DSC_9814 DSC_9818 DSC_9824 DSC_9834 DSC_9847 DSC_9854 DSC_9858 DSC_9860 DSC_9865 DSC_9868 DSC_9871

Use Facebook to Comment on this Post

Dein Kommentar ...

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


− vier = 5

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>