Turbulenter Saisonstart: SVSF 4:4 in Mönichkirchen

Kopie von DSC_7868

Turbulenter hätte der Start in die neue Saison nicht verlaufen können: Mit einem 4:4 trennten sich Mönichkirchen und der SVSF zum Auftakt der neuen Saison. Und es war alles dabei: Tore, Torchancen, strittige Situationen, intensive Zweikämpfe. Was am Ende fehlte, war nur ein Sieger.

 

Kaum war die neue Saison angekickt worden, raschelte es schon heftig: Nach nur 20 Sekunden hätte der Gastgeber in Führung gehen können. Nach Flanke von M. Rois scheiterte Blochberger alleinstehend. Auf der Gegenseite verzog Kevin Senft ebenfalls aus guter Position (2.). Beide Teams spielten mit offenem Visier. Der SVSF stand zunächst kompakt und konterte blitzartig, die Schnittstellen in der Mönichkirchner Viererkette boten Räume, die klug genutzt wurden. So auch in der 5. Minute: Kevin Senft mit einem sehenswerten Lochpass auf Philipp Stögerer, der den herauslaufenden Goalie Rosenberger zur 0:1-Führung überwand. 13 Minuten später dasselbe Schema. Mönich zu weit aufgerückt, Tibor Pleszkan mit dem weiten Pass über die Abwehr. Kevin Senft (eventuell aus abseitsverdächtiger Position) auf dem Moped nicht zu stoppen, Keeper Rosenberger ausgespielt, dann quergelegt, wo Philipp Stögerer nur mehr einschieben musste. 0:2! Der FCM musste jetzt kommen und tat das auch. In der 23. Minute das erste Duell zwischen Goalgetter Vrucina und Klaus Lechner. Lechner Sieger mit einem starken Reflex. Turbulent die 31. und 32. Minute. Zuerst köpfte Dominik Slukan nach Flanke von Michi Kleinander einen Verteidiger an, im Gegenstoß zauberte Klaus Lechner den nächsten Reflex gegen Vrucina heraus. Beim folgenden Corner schlug der Kroate zurück. Klaus Lechner ließ die Hereingabe aus, Vrucina sagte Danke und köpfte alleinstehend ein. 1:2! Die Partie weiter eng und hektisch. In der 34. Minute forderten die mitgereisten SVSF-Fans die rote Karte, als Philipp Stögerer auf dem Weg Richtung Tor klar gefällt wurde. Schiri Knezevic ließ weiterspielen. Dann die 38. Minute: Freistoß für Mönich. Vrucina legte sich den Ball zurecht und traf genau ins Eck. 2:2! Der SVSF aber zeigte sich überhaupt nicht geknickt. In Minute 44 luchste Gerhard Egger an der Cornerlinie Wolf den Ball ab, zog dann ab. Rosenberger parierte nur kurz, Kevin Senft brauste heran und schoss zur 3:2-Pausenführung ein.

 

Auch nach Wiederbeginn waren die Handbremsen schnell gelöst. Die 51. Minute. Wolf im Laufduell mit dem pfeilschnellen Kevin Senft fast mit dem Eigentor. Der Ball prallte an die Stange und von dort ins Feld zurück. Senft holte sich den Ball wieder und zirkelte dann eine mustergültige Flanke auf Dominik Slukan, der per Kopf das 4:2 erzielte. Ein Traumeinstand beim Debut in der Kampfmannschaft für den 15-Jährigen. Pottschach also wieder zwei Tore vorne, doch vorbei war die Partie noch lange nicht. Nur zwei Minuten dauerte die Herrlichkeit: Helmut Ratzinger wurde als letzter Mann von Luef unter Druck gesetzt, dieser erkämpfte sich das Leder und traf via Innenstange gekonnt zum 3:4. Langsam aber sicher erlangten die Mönichkirchner, die mittlerweile auf Dreierkette umgestellt hatten, nun die Oberhand. Pottschach bekam große Probleme, die weiten Bälle auf den Mönichkirchner Sturm zu verhindern. Immer und immer wieder wurde Kleiderschrank Vrucina gesucht, der entweder abtropfen ließ oder es auf eigene Faust versuchte. In der 67. Minute scheiterte der Torschützenkönig der letzten Saison einmal mehr am herausgelaufenen Klaus Lechner. Eine Minute später brachte Vrucina nach einer Spielerei von Szabolcs Fekete zu wenig Druck und Genauigkeit hinter einen Kopfball, der daneben ging. Und in Minute 74 blieb Lechner gegen Vrucina erneut Sieger. In der 75. Minute fiel dann das sich abzeichnende 4:4. Bei einem Eckball wurde Wolf sträflich alleingelassen und köpfte den Ball in die Maschen. Der FCM wollte nun mehr. So richtig zwingend wurden die Gastgeber aber nicht mehr. Erst in der Nachspielzeit hatte Pottschach nochmals Glück, als ein gewaltsamer Freistoß von Namjesnik ganz leicht die Latte streifte (91.), im Gegenzug zauderte Philipp Stögerer zu lange (92.). Dann war Schluss!

 

Fazit: Pottschach brachte den Tabellendritten der abgelaufenen Saison mit seinen blitzschnell vorgetragenen Kontern 51 Minuten lang in große Bedrängnis. Auf der Gegenseite waren es wieder billige Individualfehler, die dem Pottschacher Gegner leichte Tore ermöglichten. Am Ende muss man im Lager des SVSF mit dem Unentschieden zufrieden sein, denn zweite Halbzeit erarbeitete sich das von der körperlich nicht zu bändigenden kroatischen Dampframme Vrucina angeführte Mönichkirchen deutliche Vorteile, aufgrund derer die Aufholjagd zum 4:4 mehr als verdient war. Am Ende ein intensives erstes Spiel, das Lust auf mehr macht. Die Mannsfeldner-Elf macht es besser als letztes Jahr, so soll das auch nächsten Samstag ausschauen, wenn mit dem Vizemeister Neunkirchner der nächste schwere Happen den Weg in die Moving-Arena findet. Ein Pflichtbesuch…

 

SVSF: K. Lechner, Kleinander, Wellisch (29. Fahrner), Ratzinger, M. Lechner (62. Kainrath), G. Egger (72. P. Egger), Pleszkan, Fekete, Slukan, Senft, Stögerer.

 

TORE

0:1 (5.) Stögerer: nach Lochpass eingeschoben (A: Senft)

0:2 (18.) Stögerer: nach Stangler ins leere Tor eingeschoben (A: Senft)

1:2 (32.) Vrucina: nach Ecke und kurzer Goalieabwehr eingeköpft (A: M. Rois)

2:2 (38.) Vrucina: Freistoß direkt verwandelt (F: Vrucina)

2:3 (44.) Senft: nach kurzer Abwehr eingeschossen (A: G. Egger)

2:4 (51.) Slukan: Kopfball nach Flanke (A: Senft)

3:4 (53.) Luef: nach Ballgewinn eingeschossen (A: —)

4:4 (75.) Wolf: Kopfball nach Eckball (A: M. Rois)

 

GELBE KARTEN

Fahrner (88. Foul); Mönichkirchen (74. Foul, 89. Foul).

 

SCHIEDSRICHTER

Goran Knezevic: etliche Fehlpfiffe.

 

SPORTANLAGE MÖNICHKIRCHEN, 100 ZUSCHAUER.

Fotos: Günter Benisek.

DSC_7770 DSC_7772 DSC_7773 DSC_7782 DSC_7797 DSC_7800 DSC_7807 DSC_7810 DSC_7814 DSC_7826 DSC_7834 DSC_7844 DSC_7857 DSC_7868 DSC_7875 DSC_7890 DSC_7897 DSC_7907 DSC_7908 DSC_7914 DSC_7927 DSC_7932 DSC_7934 DSC_7940 DSC_7946 DSC_7956 DSC_7959 DSC_7972 DSC_7993 DSC_8023 DSC_8024 DSC_8029

Use Facebook to Comment on this Post

Dein Kommentar ...

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


+ eins = 5

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>