Derbyfight der Extraklasse: Neunkirchen ist zu Gast

Kopie von DSC_3902

Der Anfang war besser als letztes Jahr: Pottschach nahm ein 4:4 aus Mönichkirchen mit. Jetzt geht es daran, dem nächsten Kontrahenten, gegen den es im vergangenen Jahr nichts zu holen gab, etwas abzunehmen. Mit dem SC Neunkirchen kommt ein absoluter Titelfavorit in die Moving-Arena. Es ist das einzige Ligaspiel am Samstag, quasi ein Pflichtbesuch. Spielbeginn 17.30 Uhr, die U23 beginnt um 15.30 Uhr…

 

SVSF-Check

Man weiß nicht genau, ob man sich über den einen Punkt freuen oder sich über zwei verlorene Zähler ärgern soll: Der SVSF Pottschach führte beim FC Mönichkirchen zweimal mit zwei Toren Vorsprung und musste am Ende dennoch froh sein, den einen Punkt mitgenommen zu haben. Der Start war sensationell: Der SVSF hinten zunächst kompakt, vorne biss man blitzschnell und eiskalt zu. Kevin Senft und Philipp Stögerer sorgten für eine 2:0-Führung. In der Folge ließ man Mönich zwangsweise ins Spiel kommen. Die beiden Gegentreffer zum 2:2 vermeidbar, so viel steht fest. Die Antwort des SVSF folgte auf dem Fuß: Noch vor der Pause brachte Kevin Senft die Seinigen wieder in Führung, nach Wiederbeginn bediente Senft dann Dominik Slukan, der per Kopf effektvoll das 4:2 erzielte. So: Wieder zwei Tore vorne. Und wieder ließ man sich die Butter vom Brot nehmen. Diesmal aber verlor man die Kontrolle völlig. Der FCM kam ins Drücken, operierte mit zahlreichen hohen Bällen. Das 3:4 resultierte aus einem unnötigen Ballverlust, beim 4:4 ließ man einen Mönichkirchner bei der Ecke sträflich allein. In der Nachspielzeit hatten beide Teams noch die Gelegenheit auf den Sieg. Es blieb aber beim Remis. Eine Niederlage wäre für jeden der beiden Kontrahenten unglücklich gewesen, weil man doch viel für dieses Spiel investiert hatte. Trainer Manuel Mannsfeldner und auch der SVSF-Anhang sahen gegenüber dem Saisonstart vor 365 Tagen eine verbesserte SVSF-Truppe, und das soll auch so sein. Jetzt geht es daran, dem Neunkirchner SC ein Bein stellen zu können. Schon im Frühjahr hatte man die Neunkirchner am Präsentierteller, stand dann aber doch mit leeren Händen da. Macht es besser, Jungs!

Personell: Orhan (verletzt).

 

Neunkirchen-Check

Zwei Mal in Folge fehlte dem SC Neunkirchen nur ganz wenig auf den Aufstieg in die 1. Klasse Süd. Jetzt sollen aller guten Dinge drei sein. Spielertrainer Jürgen Röcher hat wieder eine starke Truppe beisammen. Davon konnten sich am Mittwoch auch die Willendorfer überzeugen, die mit 0:7 deftig unter die Räder kamen. Der SC machte kurzen Prozess mit dem klar unterlegenen Gegner. Schon ab Spiel 1 in Topform präsentierte sich Ali Ölmez, der an fünfToren direkt beteiligt war. Starke Ansätze zeigten auch die beiden Neuzugänge Englisch und Keles, die damit wohl die stärkste Offensive der Liga komplett machen. Doch wie sieht die Lage am anderen Ende des Spielfeldes aus? Nach dem Abgang von Harry Bock wird sich die SC-Abwehr erst beweisen müssen. Gegen den SV Willendorf wurde Neunkirchen kaum gefordert. Kadertechnisch hat der Spielertrainer Tüti Röcher alle seine Mannen an Bord.

Personell: alle Mann an Bord.

 

Matchstatistik

Was war das für ein Derby im letzten April: Zehn Tore sahen die Fans in einer turbulenten und actionreichen Partie. Pottschach 1:0 vorne, 1:2 und 2:3 hinten, dann wieder 4:3 vorne und am Ende (mit einem Mann mehr am Platz) mit 4:6 abgeschossen. Es ging zu wie in der Achterbahn, aus der der SVSF schlussendlich brutal rausgeschleudert wurde. Im Hinspiel letzten Sommer war der SVSF gänzlich chancenlos. Vor diesen beiden Niederlagen hatte der SVSF das Derby acht Mal in Folge für sich entschieden. Damit führt Pottschach in der Derbybilanz auch mit 10:8-Siegen. Formtechnisch sind beide Teams seit vier Partien ohne Niederlage. Pottschach musste nur in Mönich Punkte abgeben, der SC gewann alle Matches. Die Partie wird von Schiedsrichter Markus Szinovatz geleitet…

SVSF-Form

Gesamt 3-1-0, Heim 1-0-2.

NK-Form

Gesamt 4-0-0, Auswärts 3-0-1.

Gesamtbilanz

20, 10-2-8, 43:41 Tore

Heimbilanz

10, 6-0-4, 22:19 Tore

 

Alle Duelle

2017/18-H 4:6 (Stögerer 2, Marosi, Mayrhold)

2017/18-A 1:5 (P. Egger)

2014/15-A 3:1 (Dorner, Bock, Radulovic)

2014/15-H 1:0 (Mazic)

2013/14-A 5:3 (Mazic 2, Kleinander, Marku, Orhan)

2013/14-H 3:0 (Radulovic, Fahrner, Röcher)

2012/13-H 3:0 (Stögerer 2, Egger)

2012/13-A 7:0 (Mazic 2, Stix, Beisteiner, Orhan, Stögerer, Radulovic)

2009/10-A 2:1 (Mt. Hecher, Ceylan)

2009/10-H 4:1 (Mohr 2, Orhan, Stix)

2000/01-H 0:1 (—)

2000/01-A 2:2 (Lerchbacher 2)

1964/65-A 0:6 (—)

1964/65-H 0:1 (—)

1961/62-A 0:2 (—)

1961/62-H 2:1 (Dallner 2, Arbeiter)

1960/61-H 3:1 (Pichler, Posch, Arbeiter)

1960/61-A 0:0 (—)

1959/60-A 1:7 (Lamer)

1959/60-H 2:3 (F. Dorfstätter, E. Dorfstätter)

 

Use Facebook to Comment on this Post

Dein Kommentar ...

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


− 3 = drei

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>