Platz 2: Neunkirchen im Finish noch abgefangen

Kopie von DSC_3938

Gleich der Start hatte es für den Herbstmeister in sich: Gegen St. Egyden setzte man seine Topserie aus dem Herbst fort, eine schwache erste Hälfte in Zöbern sorgte aber dafür, dass man nicht nur mit 1:4 verlor, sondern dass der SC in Folge auch seine defensive Stabilität verlor. Nachdem man zuvor in 13 Spielen nur acht Gegentore kassiert hatte, musste man in den Partien gegen Zöbern und Pottschach ebenfalls acht Gegentore hinnehmen. In Pottschach zog die Röcher-Elf in Unterzahl ihren Kopf aus der Schlinge, auch gegen Natschbach mühte man sich mehr schlecht als recht zu einem knappen Sieg. Es folgte der Umfaller zu Hause im Derby gegen Ternitz, der ab sofort die Alarmglocken läuten ließ. Es entwickelte sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen, in dem Neunkirchen von den letzten sieben Spielen sechs davon (teilweise hoch) gewann, entscheidend in negativer Hinsicht sollte das Auswärtsspiel in Neunkirchen werden. Nach dem 2:3 in Mönichkirchen war Neunkirchen auf Umfaller des SC Zöbern angewiesen. Diese erlaubten sich aber nur mehr einen Stolperer in Natschbach, der am Ende zu wenig war. Am Ende trotz 28 mehr geschossenen und sechs weniger kassierten Treffern ein bitteres Saisonende für Neunkirchen, das nächste Saison einen neuen Versuch starten wird.

 

ALLE SPIELE FRÜHJAHR

EGY H 1:0 (taktisch geprägt, 1:0 32., 2.HZ Sitzer nicht genützt, hinten ordentlich gezittert)

ZÖB A 1:4 (1.HZ schwach, 0:3 hinten, Pause 1:3, 2.HZ gedrückt, aber 1:4 84. kassiert)

POT A 6:4 (1.HZ schwach, 2.HZ 3:2 vorne und 3:4 hinten, in Unterzahl Klasse ausgespielt)

NAT H 1:0 (dominiert, aber nicht zwingend, ab 34. Überzahl, erst 74. erlösendes 1:0)

TER H 1:2 (0:1 9., ideenlos, 0:2 56., weiter enttäuschend, 1:2 94. kam viel zu spät)

PUC H 8:0 (1:0 7., danach keine Probleme, Pause 3:0, 2.HZ nachgesetzt, hoher Sieg)

WIL A 5:1 (0:1 4., schnelle Antwort, 3:1 31., danach dominiert und verdient gewonnen)

SML H 10:1 (nach 2:0 43. in Rausch gespielt, Gegner komplett auseinandergenommen)

MÖN A 2:3 (1:0 14., 1:1 19., 2.HZ 1:2 73., 2:2 75., auf 2:3 81. keine Antwort gefunden)

SOW H 8:2 (0.2 nach 12 Min., ab 1:2 21. dominiert, Pause 4:2, 2.HZ Kantersieg gefeiert)

GRÜ A 6:0 (Pause 1:0, erst ab 2:0 58. erlöst aufgespielt und Gegner noch klar besiegt)

HOW H 5:0 (1:0 6.E, halbe Stunde besser, Schwächephase, 2.HZ ab 60. dominiert)


 

ALLE SPIELE HERBST

POT H 5:1 (mit Fortdauer immer überlegener, nach entscheidendem 3:1 69. draufgelegt)

EGY A 1:1 (trotz Chancenplus zur Pause 0:1, 2.HZ deutlich besser, Ausgleich 78.,)

ZÖB H 2:2 (0:1 6., trotz Problemen zur Pause 2:1 vorne, in Überzahl 2:2 94. kassiert)

NAT A 6:0 (1:0 4., danach souverän, zur Pause 3:0, nach Wiederbeginn noch drei Tore)

TER A 9:0 (2:0 nach 16., bis zur Pause schlampig, 2.HZ dominant und sieben Tore)

PUC A 4:0 (1:0 6., harte Partie, Pause 2:0, 11er vergeben, Entscheidung 3:0 in der 79.)

WIL H 3:2 (umkämpfte Partie, 2x vorne, 2x Ausgleich, ab 3:2 64. in Überzahl sicher)

SML A 7:0 (2.HZ in 12 Minuten 3 Tore, danach haushoch überlegen und Kantersieg)

MÖN H 5:0 (Doppelschlag 40.+45. entscheidend, danach 2.HZ leichtes Spiel gehabt)

SOW A 5:0 (1.HZ schwer getan, 1:0 35. wichtig, nach Doppelschlag 48.+55. souverän)

GRÜ H 9:0 (1:0 15., 2:0 aber erst 42., 2.HZ dominant und locker zu hohem Kantersieg)

HOW A 4:1 (1.HZ spielbestimmend, Pause 1:0, 2.HZ klar besser und verdienter Sieger)

nk1 nk2 nk3 nk4 nk5 nk6 nk7

Use Facebook to Comment on this Post

Dein Kommentar ...

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


neun − = 1

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>