Platz 1: Zöbern mit Vollgas zu Meistertitel & Aufstieg

Kopie von DSC_5049

Drei Punkte lag der SC Zöbern im Winter hinten, die Motivation war groß. Große Wichtigkeit kam vor allem dem Beginn der Rückrunde zu. Nach einem 4:2 in Schlöglmühl legte die Metzner-Elf im Schlagerspiel gegen Neunkirchen mit einer überragenden ersten Halbzeit den Grundstein zu einem klaren 4:1-Triumph. Die Freude wich dem Ärger, denn nur eine Woche später unterlag man Willendorf auch im zweiten Saisonduell. Es galt, den Rückschlag zu verarbeiten. Und das tat man: Zuerst souverän in Mönichkirchen und Schottwien, dann mit viel Glück beim Last-Minute-1:0 in Grünbach. Auch die schweren Partien gegen Howodo, Pottschach und St. Egyden überstand man unbeschadet. Nachdem Neunkirchen in der spielfreien Zöbern-Runde in Mönich verlor, lag der SCZ erstmals auch punktemäßig vorne. Sofort zeigte die Mannschaft Nerven, als sie in Natschbach nicht über ein 3:3-Remis hinauskam. Es sollte nur ein Stolperer bleiben, der minimale Vorsprung wurde in den letzten beiden Partien souverän ins Ziel gebracht. Nach dem 5:0-Sieg in Puchberg brachen alle Dämme. Nur die wenigsten hätten dem SCZ den Meistertitel in der 2. Klasse Wechsel zugetraut. Gratulation zum Titel und viel Glück in der 1. Klasse Süd!

 

ALLE SPIELE FRÜHJAHR

SML A 4:2 (dominiert, aber immer wieder ausgekontert, bis 68. 2:2, dann noch zwei Tore)

NK H 4:1 (bärenstarke 1.HZ und 3:1-Führung, 2.HZ dicht gehalten, 4:1 84. entscheidend)

WIL H 2:3 (schwache 1.HZ, eiskalt abgeschossen, Pause 1:3, 2:3 70., Elfer 80. vergeben)

MÖN A 2:0 (1.HZ ausgeglichen, 1:0 46., in Unterzahl bissiger und giftiger, 2:0 87.)

SOW H 2:1 (guter Start, 2:0 35., noch vor der Pause 2:1, 2.HZ Entscheidung verabsäumt)

GRÜ A 1:0 (immer wieder festgelaufen, fast schon verzweifelt, ehe noch 1:0 90. fiel)

HOW H 4:0 (1:0 23., 2.HZ zuerst gezittert, ab 2:0 61. nachgelegt und verdient gewonnen)

POT A 2:0 (ausgeglichene erste 1.HZ, 1:0 39., im Finish gezittert, 2:0 aus Konter 93.)

EGY H 2:1 (0:1 11., 1:1 16., 2:1 42., 2.HZ auf Entscheidung gedrückt, Spannung bis Ende)

NAT A 3:3 (3x vorne, 3x kalt erwischt worden, hinten anfällig, insgesamt zu nervös)

TER H 7:2 (Gegner überrollt, 3:0 13., Schwächephase mit 4:1 41. beendet, klarer Sieg)

PUC A 5:0 (Bann mit 1:0 25. gebrochen, danach meisterlich und souverän zum Kantersieg)


 

ALLE SPIELE HERBST

WIL A 3:5 (rabenschwarze 1.HZ und 1:4-Rückstand, dann sogar noch 1:5, Aufholjagd zu spät)

SML H 5:0 (dominant, nach 10 Min. 2:0, Pause 3:0, 5:0 52., höheren Kantersieg vergeben)

NK A 2:2 (1:0 6., trotz starker 1.HZ Pause 1:2, nach RK 82. scheinbar geschlagen, 2:2 94.)

MÖN H 5:2 (1.HZ 2x hinten, Pause 2:2, nach Pause in Überzahl immer dominanter geworden)

SOW A 1:1 (umkämpfte Partie, 1:0 39., nach der Pause 1:1 67., Nachspielzeit Matchball verhaut)

GRÜ H 6:1 (1.HZ mehr als dominant und klares Pausen-5:1, nach der Pause stark nachgelassen)

HOW A 2:0 (1.HZ ausgeglichen mit Chancenvorteilen, 2.HZ klar besser, verdient gewonnen)

POT H 2:0 (ab der 40. klar besser, 1:0 51., im Finish lange warten müssen, ehe das 2:0 89. fiel)

EGY A 3:2 (zuerst Glück, dann eiskalt zum 2:0, Pause 2:1, 2:2 85., in Unterzahl 3:2 87.)

NAT H 5:2 (1.HZ mit Problemen und 1:2, ab dem 2:2 70. klar besser, klaren Sieg gefeiert)

TER A 8:1 (einseitige Partie über 90 Min., Pause schon 4:1, 2.HZ weiter Gas und Kantersieg)

PUC H 6:1 (zunächst Probleme, ab 26. 3 Tore zum Pausen-3:0, per Standards zu klarem Sieg)

zöb1 zöb2 zöb3 zöb4 zöb5 zöb6 zöb7

Use Facebook to Comment on this Post

Dein Kommentar ...

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


3 + = sechs

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>