Derbytime: ASK mit neuem Trainer in der Moving-Arena

Kopie von DSC_1324

Es ist wieder mal soweit: Zum bereits 14. Mal treffen der SVSF Pottschach und der ASK Ternitz im großen Ternitzer Stadtderby aufeinander. Eine volle Moving-Arena ist garantiert, wie es sportlich ausgehen wird, bleibt aber offen. Die U23 beginnt um 15.00 Uhr, die KM um 17.00 Uhr! In der Halbzeitpause werden alle Pottschacher Nachwuchsmannschaften vorgestellt.

 

SVSF-Check

Die Ouvertüre zum Stadtderby verlief erfolgreich, spielte sich aber nicht ohne die üblichen Achterbahnfahrten ab. Pottschachs Auftritt in Halbzeit 1 in Natschbach sorgte für schwere Atmung. Zweimal lag der SVSF zurück, zweimal meldete er sich zurück. Vor allem defensiv fand man vor der Pause nie zu seiner Ordnung. Aus 11 gegen 11 und 10 gegen 11 wurde vor dem von Philipp Stögerer verwerteten Elfer zum 2:2 ein 10 gegen 10. In dieser Formation war die Mannsfeldner-Elf nach Wiederbeginn das klar bessere Team, auch weil von Natschbach offensiv nichts mehr kam. Vor allem im Mittelfeld erspielte man sich ein Übergewicht, das schließlich hauptverantwortlich dafür war, dass Philipp Egger und der eingewechselte Joker Marvin Wellisch die Treffer zum 3:2 und 4:2 erzielten und einen am Ende verdienten Auswärtssieg herausschossen. Genau diese Phasen der Unordnung (wie in Hälfte eins) sind es, die dem SVSF noch zum Spitzenteam fehlen. Aber weil man mittendrin in einer (positiven) Entwicklung steckt, ist das wohl auch eingeplant. Fad wird einem bei Spielen mit dem SVSF auf dem Platz auf jeden Fall nicht. Personell wird Coach Mannsi auf Goalie Klaus Lechner und auch Florian Mayrhold verzichten müssen, der sich am Vorabend des Natschbach-Spiels an den Bändern im Knöchel verletzte und möglicherweise in dieser Saison nicht mehr sprinten wird. Wieder dabei ist der zuletzt in toller Form agierende Kevin Senft.

Personelles: K. Lechner (gesperrt), Mayrhold (verletzt), Behluli (verletzt), Senft (nach Sperre retour), Fahrner (8GK), M. Lechner (4GK).

 

Ternitz-Check

Paukenschlag am Montag: Christian Ringhofer wurde mitgeteilt, dass er seinen Job als Spielertrainer des ASK Ternitz los ist. Vorangegangen ist dem eine 2:8-Heimklatsche gegen Hochwolkersdorf und ein 1:3 in Grünbach. Dass der ASK Ternitz davor sieben Spiele lang ungeschlagen war (unter anderem landete Ternitz einen 2:1-Triumph in Neunkirchen) und die Sensation der Rückrunde darstellte, zählte dann gar nichts mehr. Über die Gründe für die Amtsenthebung kann man nur munkeln, überraschend war das Ganze für die Öffentlichkeit dann schon. Für die letzten vier Partien wird Ayhan Atabinen die Betreuung der Mannschaft übernehmen. Man setzt beim ASK vor dem Stadtderby wohl auf den Trainereffekt. Ob neuer Trainer oder nicht: So wie sich die Ternitzer letzten Sonntag gegen Howodo präsentierten, wäre es gegen jeden Gegner in der Wechselklasse schwer geworden. Der ASK Ternitz im Frühjahr 2018 ist in der Form der ersten Rückrundenspiele sicher nicht chancenlos.

Personelles: Ringhofer (nicht mehr im Kader), M. Pichler (fraglich), Ebner (wieder fit), D. Pichler (wieder dabei).

 

Matchstatistik

Im Herbst feierte ausgerechnet die neuformierte Pottschacher Mannschaft den bisher höchsten Derbyauswärtssieg. 7:2 hieß es am Ende. Pottschach war das klar bessere Team und feierte somit den neunten Sieg im 13. Derby (bei vier Unentschieden). Das letzte Heimderby gewann der SVSF im Frühjahr 2015 glatt mit 5:1. Dabei stand es aber bis zur Pause 0:0, nach Wiederbeginn ging Ternitz in Führung, ehe Pottschach aufdrehte und die Partie noch klar gewann. Die aktuelle Form spricht ebenfalls für unsere Jungs. Vier der letzten fünf Spiele wurden gewonnen, andererseits verlor die Mannsfeldner-Elf drei der letzten vier Heimspiele. Ternitz verlor zuletzt zweimal in Folge, auswärts kassierte man in den letzten fünf Spielen aber nur eine einzige Niederlage. Geleitet wird das Derby von Schiedsrichter Nayim Kazanci…

Pottschach-Form

Gesamt 4-0-1, Heim 1-0-3.

Ternitz-Form

Gesamt 0-0-2, Auswärts 2-2-1.

Gesamtbilanz

13, 9-4-0, 43:13 Tore

Heimbilanz

6, 4-2-0, 21:5 Tore

 

Alle Spiele

2017/18-A 7:2 (Nyari 2, Senft, Stögerer, Fekete, Ratzinger, M. Lechner)

2014/15-H 5:1 (Radulovic 3, Mazic, Marku)

2014/15-A 2:0 (Dorner, Senft)

2013/14-H 8:0 (Stögerer 3, Radulovic 2, Marku 2, Fahrner)

2013/14-A 4:0 (Radulovic 2, Stögerer, Teier)

2012/13-A 2:2 (Radulovic, Mazic)

2012/13-H 0:0 (—)

2005/06-H 3:3 (Koronczai 2, Staufer)

2005/06-A 3:3 (Joo 2, Koronczai)

2003/04-A 1:0 (T. Kovacs)

2003/04-H 3:2 (D. Blazanovic, Schmid, Pulai)

2002/03-A 3:0 (Pulai, Buchegger, Celik)

2002/03-H 2:0 (Pulai, D. Blazanovic)

Use Facebook to Comment on this Post

Dein Kommentar ...

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


sieben − 4 =

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>