Der SVSF Pottschach ist in Natschbach voll gefordert

Kopie von DSC_0082

Langsam aber sicher geht´s für den SVSF Pottschach ins Saisonfinish. Das Auswärtsspiel in Natschbach wird für die Kicker von Trainer Manuel Mannsfeldner keine einfache Aufgabe. Dennoch ist das Ziel ganz klar abgesteckt: Ein Sieg soll her! Zum letzten Mal in dieser Saison wird um 14.30 Uhr/16.30 Uhr angepfiffen…

 

SVSF-Check

Zwar verlor der SVSF Pottschach das Heimspiel gegen Zöbern mit 0:2, schämen muss man sich für die Leistung aber nicht. Pottschach präsentierte sich auch ohne die fehlenden Philipp Stögerer (wurde kurzfristig krank) und Szabolcs Fekete (gelbgesperrt) in gutem Zustand. Man verlangte den Zöbernern alles ab. Leider hatte man in den entscheidenden Situationen das Pech an den Schussstiefeln kleben. So klatschte ein Freistoß von Philipp Egger von der Querlatte zurück ins Spielfeld. Im Finish hätte sich der SVSF das 1:1 dann längst verdient. Vor allem der Chance von Kevin Senft, der nach einem energischen Vorstoß nur an der Stange scheiterte, muss man nachtrauern. In dieser Schlussphase zeigte Pottschach, dass in diesem Jahr unter der Ägide von Trainer Manuel Mannsfeldner einiges weitergegangen ist. Das 0:2 aus einem Konter in der Nachspielzeit war bitter, ändert aber nichts an der Tatsache, dass Zöbern froh sein kann, drei Punkte mit nach Hause genommen zu haben. Für das Natschbach-Spiel kehren Szabolcs Fekete und Philipp Stögerer in die Mannschaft zurück. Nicht dabei ist der gegen Zöbern schwer zu stoppende Kevin Senft, der die fünfte gelbe Karte kassierte. Ebenfalls nicht dabei ist der Ungar Janos Marosi, mit dem man die Zusammenarbeit nach dem Zöbern-Spiel beendete. Seine Torausbeute war zwar nicht so schlecht, von einem Legionär muss man aber viel mehr erwarten.

Personelles: Senft (gesperrt), Marosi (nicht mehr im Kader), Behluli (verletzt), Wellisch (verletzt), Stögerer (wieder dabei), Fekete (nach Sperre retour), Fahrner (8GK), M. Lechner (4GK).

 

Natschbach-Check

Nach einem enttäuschenden Herbstdurchgang (Platz elf mit nur acht erreichten Punkten) hat der USV Natschbach im Frühjahr viel Boden gutgemacht. Dem neuen Trainer Kevin Englitsch dürfte einiges gelungen sein. In der Rückrundentabelle liegen die Natschbacher auf dem starken  vierten Rang (Pottschach ist übrigens Siebenter). Zuletzt blieb man gleich vier Spiele lang ungeschlagen. Vor allem das 4:2 in Hochwolkersdorf am letzten Sonntag hat viele Experten überrascht. Ein früher Führungstreffer spielte Na-Lo in die Karten, ein Dreierpack von Tanner sorgte dafür, dass Natschbach drei unverhoffte Punkte mitnehmen konnte. Und was das Ganze noch eindrucksvoller macht, ist die Tatsache, dass den Natschbachern Woche für Woche wichtige Spieler ausfallen. Auch gegen Pottschach wird man nicht in Bestbesetzung antreten können. Panholzer ist gesperrt. Mit Zimmermann, Neczpal und Strobl stehen drei weitere Spieler nicht zur Verfügung.

Personelles: Panholzer (gesperrt), Zimmermann (verletzt), Strobl (verletzt), Neczpal (verletzt), Petz (wieder dabei), D. Fürtinger (wieder dabei), Ungerhofer (4GK), Tanner (4GK), Koglbauer (4GK).

 

Matchstatistik

Beide Teams befinden sich in guter Form. Natschbach ist vier Spiele lang ungeschlagen, Pottschach kassierte gegen Zöbern die erste Niederlage nach drei Siegen in Folge. Der SVSF gewann seine letzten beiden Auswärtsspiele, Natschbach ist daheim zwar seit vier Spielen ohne Niederlage, liegt in der Heimtabelle der 2. Klasse Wechsel aber auf dem 13. und letzten Platz. Im Herbst kam der SVSF relativ einfach zu einem 3:0-Heimsieg. 23 Duelle fanden bisher statt. Noch immer warten die Natschbacher auf den ersten Erfolg gegen Pottschach. Sechs Mal war es immerhin knapp, als man sich Unentschieden trennte. Das Torverhältnis der letzten Duelle spricht eine klare Sprache: 24:0 für den SVSF. Geleitet wird die Partie von Schiedsrichter Christian Gruber…

Pottschach-Form

Gesamt 3-0-1, Auswärts 2-0-0.

Natschbach-Form

Gesamt 2-2-0, Heim 1-3-0.

Gesamtbilanz

23, 17-6-0, 81:18 Tore

Auswärtsbilanz

11, 7-4-0, 34:10 Tore

Alle Duelle

2017/18-H 3:0 (P. Egger, Fekete, Nyari)

2014/15-A 8:0 (Orhan 3, Bock, Dorner, D. Kleinander, Radulovic, Fahrner)

2014/15-H 3:0 (Mazic, Senft, Stögerer)

2013/14-A 3:0 (Bock 2, Radulovic)

2013/14-H 7:0 (Mazic 2, Bock, Breitenecker, Radulovic, Pichler, Stögerer)

2012/13-H 2:2 (Radulovic, Bock)

2012/13-A 0:0 (—)

2003/04-A 1:1 (Schmid)

2003/04-H 1:1 (Pulai)

2002/03-H 5:1 (Bock 2, Pulai 2, D. Blazanovic)

2002/03-A 3:0 (Rosner 3)

1992/93-H 4:1 (Zottl, U. Koglbauer, Svirloch, Pichler)

1992/93-A 4:2 (Leitner, Hausecker, Grill, Zottl)

1991/92-A 2:0 (Hausecker, Schwendenwein)

1991/92-H 5:0 (Weinzettl 4, W. Schober)

1990/91-H 2:1 (Grill 2)

1990/91-A 2:2 (Grill, Pototschnik)

1989/90-A 5:3 (U. Koglbauer 2, Grill, Scherz, W. Schober)

1989/90-H 3:1 (U. Koglbauer 2, Pototschnik)

1985/86-H 5:0 (Dworak 2, Hausleber, Grill, Morgenbesser)

1985/86-A 6:0 (Dworak 3, Hausleber 2, T. Mach)

1984/85-H 5:1 (Kohn 2, Schneider, Schuster, Grill)

1984/85-A 2:2 (Egger, Eigentor)

Use Facebook to Comment on this Post

Dein Kommentar ...

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


× fünf = 40

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>