Derbykontrahenten auf der Suche nach Erlösung

Kopie von DSC_0059

Der Ostermontag steht vor der Tür. Und das Duell zweier Verlierer. Eines ist sicher: Einer der Letzten, der zu Ostern gepeinigt und gedemütigt würde, ist kurz darauf wieder auferstanden. Doch wer steht am Montag von den Toten auf: Der SVSF oder der SC. Die Prozession beginnt jeweils um 14.30/16.30 Uhr…

 

SVSF-Check

Das hatte man sich anders vorgestellt: Ein über weite Strecken enttäuschender SVSF kassierte am Karsamstag die erste Niederlage überhaupt gegen den FC Schottwien. Wie konnte es dazu kommen? Eines ist fix: Der Start war gar nicht übel. Die Mannsfeldner-Elf begann mit Schwung. Doch so nach 15, 20 Minuten ebbte der Elan ab. Schottwien stellte unsere Jungs zu. Die Ideen wurden weniger, die Ungenauigkeiten häufiger. Eine solche Ungenauigkeit führte nach einer halben Stunde zum 0:1, zwei weitere in Hälfte zwei zu einem 0:3-Rückstand. Bis dahin war der SVSF nur 20 Sekunden lang brandgefährlich, nämlich kurz vor der Pause, als der Ungar Janos Marosi zwei Sitzer hintereinander fast stümperhaft versemmelte. Erst als den Pottschachern das Wasser bis zum Hals stand, folgte eine Reaktion. Der nach vor beorderte Philipp Stögerer verkürzte per Kopfball und Elfmeter. Danach war noch genügend Zeit vorhanden, um dem Spiel eine Wende zu geben (die Schottwiener ahnten schon Schlimmes und bekamen das Zittern), doch erneut fehlte der letzte Punch und die zündende Idee, um das 3:3 zu erzielen. Damit ist der Fehlstart perfekt. Personell wird sich einiges tun: Marvin Wellischs Comeback nach zehn Monaten endete zur Pause, Verletzung wieder akut geworden. Erkin Orhan fehlt weiter wegen einer Oberschenkelverletzung. Dafür kehren die gesperrten Peter Fahrner und Helmut Ratzinger wieder in die Mannschaft zurück. Präsentiert sich der SVSF am Montag so wie am Samstag, gibt es zu Ostern blaue Eier. So viel ist klar!

Personelles: Wellisch (verletzt), Orhan (verletzt), Kainrath (langzeitverletzt), Ratzinger (nach Sperre retour), Fahrner (nach Sperre retour), Senft (4GK), Kleinander (4GK).

 

Neunkirchen-Check

Damit hatte man nicht unbedingt gerechnet: Der bislang so souveräne und ungeschlagene Tabellenführer aus Neunkirchen musste sich im Samstagsschlager Zöbern gleich mit 1:4 geschlagen geben. Pikant: Seit Juni 2016 verlor der SC nur drei Auswärtspartien. Raten Sie mal, gegen wen! Vor allem die erste Halbzeit wird Spielertrainer Jürgen Röcher sauer aufstoßen. Da gerieten die Neunkirchner sogar mit 0:3 in Rückstand. Gegen so konsequent zu Werke gehende Zöberner war dies eine zu große Hypothek. Am Ende meinte Röcher: “Muss halt Pottschach am Montag daran glauben!” Klingt wie eine Drohung. Es wird interessant zu sehen sein, wie die Neunkirchner diese Pleite verkraften. Rein individuell gesehen gehen die SC-ler als klarer Favorit in das Lokalderby. Bis auf die Langzeitverletzten Brekalo und Schmid sind alle Mann an Bord.

Personelles: Brekalo (verletzt), Schmid (langzeitverletzt), Mihailovic (4GK).

 

Matchstatistik

Vor dem Hinspiel im letzten August war die Motivation bei den SVSF-Kickern riesengroß. Nach dem Schlusspfiff war die Enttäuschung umso größer, als Pottschach im Derby völlig chancenlos war und mit 1:5 unterging. Es war die erste Pottschacher Niederlage nach acht Derbysiegen in Folge. Die letzten vier Heimspiele in Pottschach endeten 1:0, 3:0, 3:0 und 4:1. Im Frühjahr 2001 unterlag Pottschach dem SC daheim letztmals (in der Gebietsliga). In der Gesamtbilanz führt der SVSF mit 10:7-Siegen. Aktuell haben beide Teams gute Serien zu verteidigen. Die Neunkirchner Niederlage in Zöbern war die erste nach 16 Spielen und die erste nach neun ungeschlagenen Auswärtsspielen. Der SVSF wartet 2018 noch auf den ersten Punkt. Schiedsrichter der Partie ist Christopher Kotsch…

SVSF-Form

Gesamt 0-0-2, Heim 1-0-2.

NK-Form

Gesamt 14-2-1, Auswärts 8-1-1.

Gesamtbilanz

19, 10-2-7, 39:35 Tore

Heimbilanz

9, 6-0-3, 18:13 Tore

 

Alle Duelle

2017/18-A 1:5 (P. Egger)

2014/15-A 3:1 (Dorner, Bock, Radulovic)

2014/15-H 1:0 (Mazic)

2013/14-A 5:3 (Mazic 2, Kleinander, Marku, Orhan)

2013/14-H 3:0 (Radulovic, Fahrner, Röcher)

2012/13-H 3:0 (Stögerer 2, Egger)

2012/13-A 7:0 (Mazic 2, Stix, Beisteiner, Orhan, Stögerer, Radulovic)

2009/10-A 2:1 (Mt. Hecher, Ceylan)

2009/10-H 4:1 (Mohr 2, Orhan, Stix)

2000/01-H 0:1 (—)

2000/01-A 2:2 (Lerchbacher 2)

1964/65-A 0:6 (—)

1964/65-H 0:1 (—)

1961/62-A 0:2 (—)

1961/62-H 2:1 (Dallner 2, Arbeiter)

1960/61-H 3:1 (Pichler, Posch, Arbeiter)

1960/61-A 0:0 (—)

1959/60-A 1:7 (Lamer)

1959/60-H 2:3 (F. Dorfstätter, E. Dorfstätter)

Use Facebook to Comment on this Post

Dein Kommentar ...

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


× drei = 15

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>