Platz 6: Pottschach schaffte schnell den Umbruch

Kopie von DSC_0018

Nach einem katastrophalen Jahr in der 1. Klasse Süd erfolgte ein personeller Umbruch. Es dauerte, bis der SVSF in der neuen Klasse ankam. Zum Saisonstart ging man beim späteren Herbstmeister Neunkirchen mit 1:5 unter. Vor allem defensiv fehlte in den Anfangsrunden die Stabilität. In Schottwien rettete man spät ein 3:3, den Turnaround schaffte der SVSF mit dem 3:2-Sieg gegen Grünbach (erster Sieg nach einem Jahr), der ebenfalls knapp vor Ende und das nach 0:2-Rückstand passierte. Die Mannschaft steigerte sich zusehends. Bereits in Howodo spielte die Mannsfeldner-Elf gut mit. Das 3:1 gegen St. Egyden nach überragender zweiter Hälfte brachte Pottschach endgültig zurück auf die Spur. Zwar verlor man auch in Zöbern mit 0:2, in der Folge aber fuhr man drei Siege in Folge ein, die ein Emporklettern in der Tabelle zur Folge hatten. Sieg Nummer vier schien in greifbarer Nähe, gegen Mönich gab man aber eine 3:1-Führung aus der Hand. Das 3:5 bedeutete die einzige Heimniederlage der Hinrunde. Das 2:2 in Willendorf nahm man gerne mit, ehe man die Hinrunde mit einem 5:2-Derbysieg gegen Schlöglmühl positiv beendete. “Positiv” ist auch das Stichwort. Nur wenige trauten der neuformierten jungen Elf (Topscorer Nyari ist erst 19) so eine gute Rolle zu. Die Latte für das Frühjahr ist jedenfalls durchaus hoch angelegt, ein Bestätigen/Verbessern der erbrachten Leistungen ist das Ziel.

 

ALLE SPIELE

NK A 1:5 (1.HZ mitgehalten, nach 0:2 52. gleich 1:2, dann aber klar und verdient verloren)

SOW A 3:3 (3x hinten, 3x postwendend ausgeglichen, das letzte Mal 89., glückliches Remis)

GRÜ H 3:2 (0:2 nach 26., 1:2 43., 2:2 54., dann mehrfach Glück gehabt, Siegtreffer 90.)

HOW A 0:1 (guter Beginn, gut mitgehalten, 0:1 44., im Finish riskiert aber erfolglos)

EGY H 3:1 (1.HZ unterlegen und 0:1 hinten, nach der Pause stark, Partie verdient gedreht)

ZÖB A 0:2 (bis kurz vor der Pause gut mitgespielt, danach unterlegen, 0:2 aber erst 89.)

NAT H 3:0 (früh 1:0 10., ausgeglichen, Vorentscheidung 2:0 56., Entscheidung 3:0 79.)

TER A 7:2 (2:0 nach 16., nach Wiederbeginn auf 5:0 davongezogen, glatter Derbysieg)

PUC H 3:2 (HZ 1:1, nach Pause unterlegen und 1:2, Doppelschlag 92.+93., Glückssieg)

MÖN H 3:5 (HZ 0:0, nach Pause 3:1 vorne und dennoch 65. vier Gegentore eingesteckt)

WIL A 2:2 (flotte Partie, 0:1 und 1:2 hinten, nach 2:2 78. im Finish um Punkt gezittert)

SML H 5:2 (HZ 1:0, nach 1:1 51. schnell auf 4:1 davongezogen und Derby entschieden)

 

TOPSCORER (Tore/Assists)

18: Martin Nyari (13/5)

9: Philipp Stögerer (7/2)

7: Philipp Egger (5/2)

7: Kevin Senft (1/6)

6: Szabolcs Fekete (3/3)

 

TABELLENSITUATION

Heim: Platz 2 (5-0-1, 20:12, 15)

Auswärts: Platz 8 (1-2-3, 13:15, 5)

Halbzeit 1: Platz 7 (3-4-5, 8:9, 13)

Halbzeit 2: Platz 5 (7-2-3, 25:18, 23)

Minute 1-30: Platz 6 (3-6-3, 6:6, 15)

Minute 31-60: Platz 7 (5-2-5, 11:9, 17)

Minute 61-90: Platz 3 (7-2-3, 16:12, 23)

Minute 1-15: Platz 6 (2-9-1, 3:2, 15)

Minute 16-30: Platz 7 (2-7-3, 3:4, 13)

Minute 31-45: Platz 8 (1-9-2, 2:3, 12)

Minute 46-60: Platz 4 (5-4-3, 9:6, 19)

Minute 61-75: Platz 3 (3-8-1, 7:5, 17)

Minute 76-90: Platz 5 (6-3-3, 9:7, 21)

Nachspielzeit: Platz 7 (2-7-3, 3:3, 13)

 

ELFMETERBILANZ

Für: 3 (3 verwandelt)

Gegen: 4 (3 verwandelt/1 vergeben)

 

pot1 pot2 pot3 pot4

Use Facebook to Comment on this Post

Dein Kommentar ...

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


− zwei = 2

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>