Verrückte Partie: SVSF holt 3:3-Remis in Schottwien

Kopie von _DSC6358

Der SVSF Pottschach kehrte vom schweren Gastspiel aus Schottwien mit einem 3:3-Unentschieden zurück. Ein Spiel, über das man nicht genau sagen kann, ob man sich freuen oder ärgern soll. Fix ist: Wer seinen Herzschrittmacher testen wollte, lag bei diesem Spiel genau richtig. Drei Mal sollte Schottwien in Führung gehen, dreimal sollte dem SVSF faktisch postwendend der Ausgleich gelingen.

 

Zum ersten Mal sahen die Zuschauer das Spielchen gleich am Anfang. Fünfte Minute: Der SVSF hinten unsortiert, Ex-Pottschacher Seelhofer der Nutznießer, trocken eingeschossen. ANSTOß. Muri Behluli mit der Flanke auf Philipp Stögerer, der mit einem sehenswerten Volley. Schottwien-Goalie Samek chancenlos. 1:1! Die Uhren wieder auf null gestellt. Pottschachs neu formierte Viererkette (Peter Fahrner und Michi Kleinander fielen aus) brauchte ca. einer Viertelstunde, ehe sie sich ordentlich aufstellte. In der Folge sollte die Mannsfeldner-Elf besser ins Spiel finden. Philipp Stögerer und Martin Nyari kamen zu Gelegenheiten. Das 1:1 entsprach zur Pause aber halbwegs dem Gezeigten.

 

Halbzeit zwei begann zunächst mit agierenden Pottschachern. Vor allem Philipp Egger hatte eine gute Chance, seine Farben in Führung zu bringen. Wenig später zeigten die beiden Mannschaften dem Publikum den nächsten Zweierpack. Zuerst kombiniert sich Schottwien über rechts an die Grundlinie, der Stanglpass von Stranz wurde von Ex-Pottschacher Max Selhofer über die Linie gedrückt. Doch wieder vergingen keine zwei Minuten, bis die Pottschachern die Antwort herausschüttelten. Eckball Muri Behluli, Philipp Stögerer stieg am kurzen Eck hoch und köpfte zum 2:2 ein. Also wieder alles von vorn. Als der Schottwiener Veliu nach gefährlichem Spiel in Minute 63 mit Gelbrot vom Feld musste, schien der SVSF am Drücker. Die Genauigkeit im Spiel nach vorne sollte aber fehlen, was dann im Finish auch noch fehlte, war die Konzentration in der Pottschacher Abwehr. Mehrmals lud man die Schottwiener in den letzten 20 Minuten zu Topchancen ein. 72-79-81-87: Viermal hatten die Schottwiener das 3:2 auf dem Fuß. Bis auf einen Abschluss, der daneben ging, war es Ex-Schottwiener Klaus Lechner, der mit Glanztaten den Pottschacher KO verhinderte.

 

Ein Unentschieden hätte man im Pottschacher Lager längst genommen, doch dann mussten es die Pottschacher wieder eilig haben. Minute 88: Der nächste dicke Patzer in der SVSF-Verteidigung, diesmal konnte Klaus Lechner nichts ausrichten. Joker Gabriel schoss zum 3:2 ein, die Schottwiener bejubelten schon den vermeintlichen Sieg. Doch weil aller guten Dinge drei sind, schlug der SVSF NOCH EINMAL zurück. Gerhard Egger brachte den Ball von der Seite zur Mitte, Martin Nyari nahm sich das Leder an und jagte es ins linke untere Eck. 3:3! Ende!

 

Dass Fußballmannschaften auf dieser Welt nach Verlusttreffern sofort zurückgeschlagen haben, ist nichts Neues. Dass eine Truppe das aber gleich drei Mal in einem Spiel schafft, ist etwas ganz Neues. Pottschach gelang dieses Kunststück an diesem Tag. Im Schottwiener Lager wird man sich ärgern, dass man den vermeintlichen Sieg nicht ins Trockene bringen konnte. Pottschach muss am Ende froh über den einen Punkt sein. Ein Fehlstart wurde vermieden. Was besser werden muss, ist sicherlich das Abwehrverhalten. Dafür klappte es vorne schon viel besser als in Neunkirchen, was aber auch nicht wirklich schwer war. Es ist ein Weg der kleinen Schritte! Das Spiel diente einmal mehr zum Lernen, nächsten Samstag kann man gegen Grünbach zeigen, ob man schlauer geworden ist…

 

HIGHLIGHTS 

5. TOR SCHOTTWIEN. Seelhofer schießt aus 11m ein. 1:0!

6. TOR SVSF. Behluli flankt, Stögerer volley ins kurze Eck. 1:1!

11. M. Selhofer vom 11er knapp daneben.

15. Elferalarm nach Handspiel eines Schottwieners.

26. Stögerer Kopfballverlängerung, Nyari-Heber drüber.

28. SVSF-Kombi, Stögerer-Schuss am Kreuzeck vorbei.

51. Samek-Abschlag abgefangen, M. Lechner am Kreuzeck vorbei.

53. P. Egger von Nyari freigespielt, Tormann angeschossen.

56. TOR SCHOTTWIEN. Stangler Stranz, M. Selhofer verwertet. 2:1!

58. TOR SVSF. Ecke Behluli, Stögerer am kurzen Eck per Kopf. 2:2!

72. Hartl schießt vom 16er, K. Lechner hält sicher.

79. Stangler, K. Lechner rettet gegen Gabriel. Bei der Ecke schießt einen Schottwiener drüber.

81. Nach Bektesi-Schnitzer schießt Gabriel daneben.

87. Musa verliert den Ball, K. Lechner verhindert gegen Gabriel und Dikbyair das Tor.

88. TOR SCHOTTWIEN. Bektesi bringt den Ball nicht weg, Gabriel schießt unter die Latte. 3:2!

89. TOR SVSF. G. Egger mit dem Stangler, Nyari schießt trocken ein. 3:3!

 

SVSF: K. Lechner, Musa, Ratzinger, Bektesi, Behluli, Fekete, G. Egger, P. Egger (85. Klammer), M. Lechner (70. Pichler), Stögerer, Nyari.

 

TORE

1:0 (5.) Seelhofer: aus 11m eingeschossen (A: Hartl)

1:1 (6.) Stögerer: Volley nach Flanke (A: Behluli)

2:1 (56.) M. Selhofer: Stanglpass verwertet (A: Stranz)

2:2 (58.) Stögerer: Kopfball nach Ecke (A: Behluli)

3:2 (87.) Gabriel: Schuss unter die Latte (A: —)

3:3 (89.) Nyari: nach Hereingabe eingeschossen (A: G. Egger)

 

GELBE KARTEN

Schottwien (25. Unsportlichkeit, 44. Foul, 63. Foul); Nyari (17. Kritik), M. Lechner (62. Foul), K. Lechner (79. Kritik).

 

GELBROTE KARTE

Veliu (Sow., 25.+63.).

 

SCHIEDSRICHTER

Mustafa Özmen: Durchschnitt.

 

SPORTANLAGE SCHOTTWIEN, 110 ZUSCHAUER.

Fotos: Mustafa Dikbayir (DANKE!)

_DSC6345 _DSC6351 _DSC6352 _DSC6353 _DSC6358 _DSC6360 _DSC6362 _DSC6370 _DSC6372 _DSC6384 _DSC6385 _DSC6393

Use Facebook to Comment on this Post

Dein Kommentar ...

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


6 − vier =

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>