Erster Test für “SVSF neu” bei der Neustädter Admira

Kopie von DSC_8680

Für den SVSF beginnt die heurige Testspielserie mit einem Gastspiel in Wr. Neustadt. Die Mannsfeldner-Elf trifft auswärts auf Admira Wr. Neustadt. Für den Trainer eine erste Gelegenheit, die Form seiner Männer zu prüfen.

 

SVSF-Check

Drei Trainings wird die Mannschaft vor dem ersten Test in Wr. Neustadt in den Beinen haben, am Donnerstag Abend das letzte davor. In den beiden bisherigen Einheiten konnte Coach Manuel Mannsfeldner fast den gesamten Kader begrüßen. Lediglich die beiden Legionäre Martin Nyari und Szabolcs Fekete fehlten noch, sie werden auch im ersten Test noch fehlen, ansonsten waren alle Mann mit dabei. Weil derzeit auch keine verletzten Spieler zu beklagen sind, kann der Trainer aus dem Vollen schöpfen. In Wr. Neustadt werden einige Akteure zum ersten Mal den SVSF-Dress anhaben. Erstmals dabei ist zum Beispiel Neuzugang Ufuk Aydin, der nach einem Jahr schöpferischer Pause (er war mit dem Bundesheer im Ausland unterwegs) wieder angreift. Nach etlichen Jahren in Ternitz war Gloggnitz seine letzte Station. Ebenfalls neu im Kader sind zwei Rückkehrer: Muri Behluli kehrt nach Gastspielen in Ternitz und zuletzt Willendorf nach Pottschach zurück. Vor allem körperlich hat Muri seit seinem letzten Spiel für den SVSF enorm zugelegt. Im Tor darf der SVSF mit Klaus Lechner ebenfalls einen alten Bekannten zurück begrüßen. Klausi wehrte zuletzt in Schottwien Bälle ab. Wenn man Philipp Egger (der im Frühjahr erst im letzten Spiel in Sollenau in der U23 kickte) ebenfalls dazurechnet, wird man am Freitag gleich vier neue Leute im Pottschacher Dress sehen können. Der Konkurrenzkampf ist auf jeden Fall entfacht, der Coach hat schon verkündet, dass alle Mann des Kaders bei Null anfangen…

 

Admira-Check

Die Neustädter Admira hat die vergangene Saison in der 2. Klasse Steinfeld auf dem siebenten Platz beendet. Damit liegen die Admiraner genau in der Mitte des Feldes. Im Sommer verlor man mit Marco Lohr den besten Torschützen der Mannschaft (12 Tore), der nach Forchtenstein wechselte. Ansonsten gab es keine nennenswerten Königstransfers. Die Admira wird auch heuer wieder im Tabellenmittelfeld erwartet. In den beiden bisherigen Testspielen setzte es ebenso viele Niederlagen. Zuerst musste man sich Ternitz mit 3:4 geschlagen geben, zuletzt unterlag man Gumpoldskirchen mit 2:5. Auf die Admiraner wartet am Wochenende ein dicht gedrängtes Programm, denn schon am Samstag spielt man bei einem Turnier in Willendorf mit.

 

Matchstatistik

Im Winter 2013 traf man sich zuletzt zu einem Vergleich. Die Admira gewann damals mit 2:0. Meisterschaftstechnisch duellierte man sich zuletzt in der Saison 2005/06. Damals gewann der SVSF auswärts sicher mit 4:0. Daheim mühte sich Pottschach zu einem 3:2-Heimsieg. In der Folge wurde Pottschach Meister der 2. Klasse Steinfeld. Das waren aber auch schon die einzigen Erfolgserlebnisse gegen die Admira, in den restlichen zehn Meisterschaftsduellen blieb der SVSF ohne Sieg (Bilanz 2-3-7, 20:35 Tore). Die Partie wird geleitet von Schiedsrichter Nayim Kazanci…

Use Facebook to Comment on this Post

Dein Kommentar ...

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


2 − = eins

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>