SVSF stürmt auch Festung Hochneukirchen

Kopie von DSC_8541

Der SVSF meisterte am Sonntag auch das schwere Auswärtsspiel in Hochneukirchen und kehrte mit verdienten drei Punkten nach Hause zurück. Weil St. Egyden in Zöbern nur zu einem 1:1 kam, beträgt der Vorsprung auf den ersten Verfolger satte zehn Punkte. Von einer Vorentscheidung im Titelkampf will Spielertrainer Harry Bock aber noch nichts wissen.

 

Bevor es wirklich losgehen konnte, mussten aus Sicht des SVSF einige Anstrengungen unternommen werden. Das Rallyeduo Günter Benisek und Manfred Wellisch rauschte in nicht einmal einer Stunde von Hochneukirchen nach Pottschach und zurück, um die benötigten Spielerpässe, die aus dem Koffer gefallen waren, vor Ort zu bringen. Ein großes Dankeschön, die Radarstrafe wird der Verein übernehmen. Die Mannschaft ließ sich von der Aufregung nicht anstecken, im Gegenteil: Sie gab vom Anpfiff weg Stoff. In den ersten vier Minuten spielte sich das Geschehen ausnahmslos in der Hochneukirchner Hälfte ab. Nach einem Warnschuss von Martin Dorner (2.) wollten die SVSF-Fans in der 3. Minute Elfmeter haben, nachdem Philipp Stögerer nach einem Stanglpass von seinem Bewacher klar zu Boden gestoßen wurde. Schiri Serin zuckte nur mit den Schultern, eine Minute später kam Harry Bock bei einem Corner alleinstehend nicht richtig an den Ball (4.).

 

Die Gastgeber erfingen sich relativ schnell, in der Folge glichen sich die beiden Teams an. In einer umkämpften Partie fehlten die großen Höhepunkte. Auf Seiten der Heimischen kann eine Flanke, bei der SVSF-Goalie Dominik Peinsipp ein wenig Mühe hatte (23.), erwähnt werden. Pottschach kam durch Roli Gaulhofer zum Abschluss, der aber zu schwach und unplatziert ausfiel (33.). Erst gegen Ende der ersten Hälfte wurde Pottschach wieder zwingender. In der 36. Minute der erste Tausender der Partie. Slobodan Mazic setzte sich außen durch, der Stanglpass in die Mitte mustergültig, Meni Marku hätte das Leder nur mehr über die Linie befördern müssen, schoss aus wenigen Metern und völlig blank stehend aber daneben. Dass die Gäste mit einer Führung in die Pause ging, war der 43. Minute zuzuschreiben.

0:1 (43.): Zoki Radulovic mit dem Pass auf Slobodan Mazic. Goalie Beheim kommt um ein Alzerl zu spät und erwischt Slobodan Mazic an der Hüfte. Klarer Elfmeter! Kapitän Martin Dorner verwandelt sicher, verlädt Beheim. Die Pottschacher Führung!

Hochneukirchen kam noch vor der Pause zu einer aussichtsreichen Freistoßgelegenheit (der HSV hatte während der 90 Minuten sicher drei solcher Möglichkeiten, machte aber zu wenig draus), die Führung für den SVSF zum Seitenwechsel doch verdient. In Halbzeit zwei sollte sich Pottschach langsam aber sicher wieder Vorteile erspielen. In der 50. Minute hatte Slobo Mazic Pech, als sein Freistoß über die Mauer an die Latte klatschte. Eine Minute später kam Mazic nach einem Konter und Aufspiel von Zoki Radulovic freistehend zum Abschluss, verzog aber. Schließlich wurde der überaus agile Zoki Radulovic in der 59. Minute im letzten Moment am Torschuss gehindert. Während Hochneukirchen nicht richtig gefährlich wurde (die SVSF-Abwehr und Goalie Peinsipp standen sicher), warteten die SVSF-Fans auf die Erlösung.

0:2 (70.): Konter Pottschach. Der eingewechselte Kevin Senft setzt zu seinem schnellen Solo an, treibt den Ball auf rechts zu Slobo Mazic, der läuft noch ein paar Schritte, könnte selbst schießen, legt aber in die Mitte quer, wo Senft herangebraust kommt und im Fallen das Leder im Netz unterbringt. Der Torschütze war erst fünf Minuten zuvor eingetauscht worden.

Durch dieses Tor gab sich Hochneukirchen mehr oder weniger geschlagen. Zwar wurde offensiv noch einiges ersucht (ein Volley, der mehrere Meter danebenging, 78.), gelingen sollte aber nichts mehr. Auf der anderen Seite war Pottschach dem dritten Tor entscheidend näher. Ein weiterer schön geschossener Freistoß von Mazic wurde zur Beute von Heimgoalie Beheim (73.), ein Kopfball von Fahrner ging über das Tor (82.), dann schoss Mazic aus 16 Metern daneben (83.). Den Schlusspunkt setzten die Pottschacher in der 90. Minute.

0:3 (90.): Erkin Orhan steckt schön auf Philipp Stögerer durch, der setzt sich energisch durch und schiebt den Ball dann am herauseilenden Keeper vorbei ins Tor.

Fazit: Überraschend klarer Sieg des SVSF. Zwischendurch konnte Hochneukirchen im Feld auf jeden Fall mithalten, den Unterschied machten am Ende die deutlich größere Qualität im Angriff sowie die Stabilität der Pottschacher Abwehr aus. Insgesamt ein gelungener Auftritt der Mannschaft, die sich weiterhin gut in Tritt befindet. Hoffentlich stellen sich die Blessuren von Martin Dorner und Kevin Senft (musste nach seiner Einwechslung und seinem Tor nach einem Eisenbahner bald wieder raus) nicht als schlimm heraus. Jetzt kommt am nächsten Samstag das nächste Spitzenteam, der SC Zöbern, nach Pottschach…

 

SVSF: Peinsipp, Bock, Fahrner, D. Kleinander, Gaulhofer, Dorner (65. Senft, 81. Ratzinger), Orhan, Marku, Mazic, Radulovic (92. Wellisch), Stögerer.

 

Tore: 0:1 (43.E) Dorner (F: Mazic); 0:2 (70.) Senft (A: Mazic), 0:3 (90.) Stögerer (A: Orhan).

 

GK: Stögerer (36. Kritik), D. Kleinander (45. Foul), Dorner (63. Foul), Senft (71. ???); Hochneukirchen (42. Foul, 56. Foul).

 

SR Serin: eher nicht so stark. Etliche Fehlpfiffe, darunter ein nicht gegebener Elfmeter für den SVSF in der Anfangsphase.

 

Panorama-Stadion Hochneukirchen, 200 Zuschauer.

Fotos: Günter Benisek.

DSC_8496 DSC_8500 DSC_8501 DSC_8504 DSC_8508 DSC_8515 DSC_8522 DSC_8534 DSC_8540 DSC_8541 DSC_8543 DSC_8548 DSC_8555 DSC_8559 DSC_8562 DSC_8573 DSC_8574 DSC_8578 DSC_8586 DSC_8595 DSC_8596 DSC_8609 DSC_8621 DSC_8623 DSC_8633

Use Facebook to Comment on this Post

Dein Kommentar ...

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


4 × vier =

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>