Gipfel in der SVSF-Arena: St. Egyden kommt

DSC_0116

Der SVSF Pottschach freut sich auf das absolute Spitzenspiel der 2. Klasse Wechsel. Mit dem FC St. Egyden gastiert der letzte verbliebene Verfolger in der SVSF-Arena. Dabei könnte die Bock-Elf mit einem positiven Resultat eine der letzten offenen Fragen beantworten. Die Freizeitanlage “Moving” übernimmt das Matchsponsoring. Es ist also angerichtet…

 

SVSF-Check

Die Aufgaben wurden gemacht: Die ersten sechs Spiele der Frühjahrssaison konnten gewonnen werden, der Vorsprung auf St. Egyden wurde von acht auf zwölf Punkte erhöht. Das sieht gut aus, keine Frage: Irgendwelche Avancen bezüglich einer eventuellen Meisterfeier im Mai sind verboten. Das gebietet uns das Gebot der Fairness, aber auch Trainer Harry Bock nimmt jedem Satz diesbezüglich sofort den Wind aus den Segeln. Die Konzentration gilt dem wohl wichtigsten Spiel der Rückrunde. Waren die Leistungen in den ersten fünf Runden wirklich in Ordnung, muss man ehrlich sein und sagen, dass man sich in Schottwien nicht wirklich mit Ruhm bekleckert hat. Das Spiel selbst war eines der schlechtesten in der jüngsten Vergangenheit. Der Hauptgrund: Pottschach tut sich auf kleinen Plätzen schwer, sein platzraubendes Spiel voranzutreiben, siehe auch die letzten drei Auswärtsspiele in St. Egyden, in denen der SVSF zumeist enttäuschte. In Schottwien passte man sich leider schnell den Gegebenheiten an, der Ball wurde fleißig nach vorne gemartert. Gelungene Aktionen? Bis auf das Führungstor zum 1:0 keine. Am Ende war es einem Superschuss von Meni Marku geschuldet, dass man dennoch alle drei Punkte mit nach Hause nahm und so ganz nebenbei einen neuen Vereinsrekord aufstellte. Für den Samstagschlager sieht es personell leider gar nicht gut aus: Spielertrainer Harry Bock musste in Schottwien schon nach 19 Minuten wegen einer Zerrung raus, Martin Dorner fehlte die letzten beiden Spiele wegen einer Achillessehnenverletzung. Beide wollen spielen, ob sie können, wird man erst am Samstag beantworten können. Sicherlich nicht mit von der Partie sein wird Slobodan Mazic, der nach einem Foul in der Schlussminute bis heute nicht mal gescheit hatschen kann.

Es fehlen

Mazic (verletzt).

Fraglich

Bock (verletzt), Dorner (verletzt).

Gefährdet

Mazic (4GK).

Wieder dabei

keiner.

Die Noten vom Schottwien-Spiel

Mazic (2,33), Marku (2,50), Rasner (2,67), Fahrner (2,67), Radulovic (2,67), Gaulhofer (2,83), Stögerer (3,00), Senft (3,17), Peinsipp (3,17), Orhan (3,33), Kleinander (3,33).

 

St. Egyden-Check

Mehr als doppelt so viele Punkte wie Spiele: Mit dieser Bilanz bist du normalerweise ganz vorne mit dabei. Auch auf den FC St. Egyden trifft das heuer zu. Leider aber haben sie (wie letztes Jahr Aspang) heuer mit dem SVSF einen Kontrahenten vor der Brust, der fast fehlerfrei agiert. Die Mannschaft von Trainer Toni Metzner selbst ist seit neun Spielen ungeschlagen. Sieben Spiele gewann man, zwei endeten Unentschieden. Vor drei Wochen das 1:1 in Zöbern und am letzten Samstag das 3:3 in Grünbach. Trotz einer starken Bilanz wurde der Rückstand so immer größer. In Grünbach lag die Mannschaft 1:0 und 3:2 vorne, am Ende reichte es aber nur zu einem Zähler. Herbert Dinnobl hatte seine Mannschaft mit einem frühen Elfer in Führung gebracht. Zwei Gegentreffer (einer nach einem Stangenschuss, der Abpraller passte; das zweite aus einem unglücklichen Eigentor durch Andi Wernhart) brachten den FCE in die Bredouille. Noch vor der Pause stellte Tomas Mrva wieder den Gleichstand her. Nach Seitenwechsel stand die Metzner-Elf nach Gelbrot gegen Christian Wallner nur mehr zu zehnt am Platz. Dennoch gelang Ahmed El Shazli sofort die 3:2-Führung, die aber nicht bis zum Ende Bestand hatte. Personaltechnisch gibt es mit der Rückkehr von Marko Dilber gute Neuigkeiten, dafür fehlt Ex-Pottschacher Christian Wallner gelbrotgesperrt.

Es fehlen

Wallner (gesperrt).

Fraglich

keiner.

Gefährdet

El Shazli (4GK), Ehn (4GK), Kornhuber (4GK).

Wieder dabei

Dilber (verletzt).

 

Matchstatistik

Der SVSF reißt die Rekorde derzeit reihenweise um. Das 2:1 in Schottwien bedeutete einen neuen Vereinsrekord von 13 Siegen in Folge. Daheim ist man noch dabei, nach 13 Siegen in Folge den bereits aufgestellten Bestwert noch zu erhöhen. Auch St. Egyden ist seit neun Spielen ohne Niederlage. Auswärts verlor man seit Scheiblingkirchen (im Herbst) und vier Partien nicht mehr. Im Hinspiel verlor der SVSF das einzige Spiel der bisherigen Saison mit 1:2. Damit musste man schon das dritte Mal in Folge ohne Punkte aus St. Egyden heimkehren. Daheim sieht die Sache schon anders aus. Im letzten Heimduell lag Pottschach schon mit 0:2 hinten und gewann noch mit 5:3. Insgesamt konnte St. Egyden in sieben Gastspielen nur einmal einen Punkt aus der SVSF-Arena mitnehmen.

SVSF-Form

Gesamt 13-0-0, Heim 13-0-0.

St. Egyden-Form

Gesamt 7-2-0, Auswärts 2-2-0.

Head to Head

15, 10-2-3, 51:19 Tore

Heimbilanz

7, 6-1-0, 31:9 Tore

 

Alle Duelle

2014/15-A 1:2 (Mazic)

2013/14-H 5:3 (Mazic 3, Radulovic 2)

2013/14-A 0:1 (–)

2012/13-A 0:2 (—)

2012/13-H 4:2 (Radulovic 2, Bock, Mazic)

2005/06-H 2:2 (D. Blazanovic, Koronczai)

2005/06-A 2:0 (Staufer, Koronczai)

1992/93-H 4:2 (U. Koglbauer, Svirloch, Grill, Hausecker)

1992/93-A 1:1 (Grill)

1991/92-A 1:0 (Erdogan)

1991/92-H 3:0 (Weinzettl 2, Schwendenwein)

1990/91-A 3:2 (Breitenecker, Grill, Klieber)

1990/91-H 5:0 (Grill 2, Resch, W. Schober, Pototschnik)

1989/90-H 8:0 (Grill 3, U. Koglbauer 3, Klieber, Hausecker)

1989/90-A 12:2 (Bartl 3, U. Koglbauer 2, W. Schober 2, Hausecker 2, Schneider, C. Schober, Pototschnik)

 

Schiri: Johannes Toiflhart.

Use Facebook to Comment on this Post

Dein Kommentar ...

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


− 2 = sechs

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>