SVSF will Fans und dem ASK im Derby einheizen

Kopie von DSC_4274

Der SVSF empfängt am Karsamstag den ASK Ternitz zum 12. Stadtderby. Auch der plötzliche Wintereinbruch soll dabei keine Rolle spielen. “Wir wollen alles tun, damit wir spielen können,” so der derzeit stark umworbene Sektionsleiter David Blazanovic. Für die hoffentlich zahlreichen Zuschauer haben wir ein paar Informationen parat: Bitte wenn möglich mit Fahrgemeinschaften anreisen oder die öffentlichen Verkehrsmittel nutzen. Die SVSF-Kantine ist bis unter die Decke angefüllt und beheizt. Das Matchsponsoring übernimmt “Bine´s Cafe” aus Ternitz, der Matchball wird diesmal von gleich mehreren Personen gespendet, die SVSF-Fans aus Grafenbach-St. Valentin übernehmen diese Funktion. Für den Rest ist die Kampfmannschaft des SVSF zuständig…

 

SVSF-Check

Nach dem holprigen Auftakt gegen Willendorf konnte die Bock-Truppe am letzten Sonntag in Natschbach vollends überzeugen. Von der ersten Minute an ließ die Mannschaft keine Zweifel aufkommen. Es war nur der ungenügenden Chancenverwertung geschuldet, dass der erste Treffer nicht schon vor der 20. Minute fiel. Die Dominanz resultierte in drei Treffern vor der Pause. Nach Wiederbeginn ließ es Pottschach trotz des Treffers zum 4:0 etwas schleifen, ehe man im Finish nochmal auf´s Gas stieg und den Natschbachern den Rest gab. 8:0 muss man dort erst mal gewinnen. Es war der vierte Sieg gegen Natschbach in Folge, das Torverhältnis dabei 21:0. Zum zehnten Mal in dieser Saison blieb SVSF-Schlussmann Dominik Peinsipp (der im ganzen Spiel zweimal eingreifen musste) ohne Gegentor. Der Rekord in einer Saison steht übrigens bei 12 Zu-Null-Spielen, aufgestellt in der letzten Saison 2013/14. Richtig herausheben kann man keinen, die gesamte Mannschaft spielte über die weite Strecken des Spiels genauso wie es vom Trainerteam vorgegeben gewesen war. Selbstvertrauen konnte vor allem Erkin Orhan tanken, der seine ersten Saisontreffer (es waren gleich drei) erzielte. Die Kunst ist es jetzt, die gezeigte Leistung zu bestätigen. Gegen Ternitz ist vollste Konzentration gefragt. Das Abschlusstraining konnte aufgrund des Sauwetters leider nicht in der SVSF-Arena stattfinden. Dafür wurde im Moving Wimpassing trainiert, aus Serbien wurde extra der wandelnde Foltermasseur Vlado eingeflogen…

Es fehlen

keiner.

Fraglich

Senft (angeschlagen).

Gefährdet

keiner.

Wieder dabei

keiner.

Noten vom Natschbach-Spiel

Kleinander (1,58), Dorner (1,67), Orhan (1,75), Mazic (1,83), Peinsipp (1,83), Stögerer (1,83), Bock (2,00), Fahrner (2,08), Marku (2,17), Radulovic (2,17), Gaulhofer (2,33).

 

Ternitz-Check

Im Herbst gehörte der ASK Ternitz zu den absoluten Überraschungsteams. Eine Siegesserie katapultierte die Petelean-Elf zwischendurch sogar auf Platz zwei. Im Winter verlor man zwar personell den eine oder anderen wichtigen Spieler, die Leistungen in den Testspielen ließen aber darauf hoffen, dass die Ternitzer auch im Frühjahr wieder eine gute Rolle spielen werden. Jetzt, nach zwei absolvierten Partien, ist die Zwischenbilanz aber absolut ernüchternd. Auf ein 0:4 in Schottwien folgte letzten Samstag ein 0:6-Debakel gegen St. Egyden. Das macht 0:10-Tore und den letzten Platz in der (natürlich noch) wenig aussagekräftigen Rückrundentabelle. Gegen St. Egyden begann man zwar eigentlich gar nicht schlecht. Zwei frühe Gegentore, bei denen ASK-Goalie Hackl leider nicht gut aussah, sorgten dafür, dass die Spieler in der Folge die Köpfe hängen ließen. Nach Seitenwechsel lief man dann in ein schwere 0:6-Niederlage. Höher verlor man daheim zuletzt vor 14 Jahren, als man Scheiblingkirchen im Ternitzer Stadion 0:7 unterlag (der Schreiber dieser Zeilen erzielte damals zwei Tore). Die Mannschaft ist angeschlagen. Ob das Derby genau richtig kommt, um zurück in die Spur zu finden, wird sich weisen. Fix ist auf jeden Fall, dass so wenig Gegenwehr wie gegen St. Egyden am Samstag nicht zu erwarten ist. Hoffnung gibt die Rückkehr des zuletzt gesperrten Kapitäns Patrick Kieteubl.

Es fehlen

Neziraj (verhindert), Sulejmani (verletzt), Zenz (verletzt)

Fraglich

Gökkaya (verletzt), Ringhofer (angeschlagen).

Gefährdet

Posch (4GK).

Wieder dabei

Kieteubl (gesperrt).

 

Matchstatistik

21 Spiele, 20 Siege: Eine fast perfekte Bilanz. Zu Hause gewann man die letzten elf Spiele, mit einem zwölften Sieg könnte der SVSF den in der Saison 2003/04 aufgestellten Vereinsrekord einstellen. Ternitz verlor die letzten beiden Spiele, in den acht Spielen davor setzte es gerade einmal eine einzige Niederlage. Im Hinspiel kam Pottschach verdient, aber ohne Glanz zu einem 2:0-Sieg. Das letzte Duell in der SVSF-Arena endete mit dem bisher höchsten Derbysieg der Geschichte. 8:0 hieß es damals, der ASK Ternitz wartet nach wie vor auf den ersten Derbysieg…

Pottschach-Form

Gesamt 20-0-1, Heim 11-0-0.

Ternitz-Form

Gesamt 0-0-2, Auswärts 0-0-2.

Gesamtbilanz

11, 7-4-0, 31:10 Tore

Heimbilanz

5, 3-2-0, 16:5 Tore

 

Alle Spiele

2014/15-A 2:0 (Dorner, Senft)

2013/14-H 8:0 (Stögerer 3, Radulovic 2, Marku 2, Fahrner)

2013/14-A 4:0 (Radulovic 2, Stögerer, Teier)

2012/13-A 2:2 (Radulovic, Mazic)

2012/13-H 0:0 (—)

2005/06-H 3:3 (Koronczai 2, Staufer)

2005/06-A 3:3 (Joo 2, Koronczai)

2003/04-A 1:0 (T. Kovacs)

2003/04-H 3:2 (D. Blazanovic, Schmid, Pulai)

2002/03-A 3:0 (Pulai, Buchegger, Celik)

2002/03-H 2:0 (Pulai, D. Blazanovic)

 

Schiri: Igor Knezevic.

Use Facebook to Comment on this Post

Dein Kommentar ...

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


9 + = dreizehn

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>