Grünbacher Beton bröckelte spät, aber doch

DSC_0090

6:0, 6:3, 6:0. Was sich wie das Ergebnis eines Tennisspiels mit Rafael Nadal liest, sind die letzten drei Resultate in den Duellen Pottschach gegen Grünbach. 6:0 diesmal, ein klarer Sieg, ein hochverdienter noch dazu. Dass alle sechs Treffer erst in den letzten 36 Minuten fielen, ist eine andere Geschichte.

 

Pottschach übernahm vom Anpfiff weg das Kommando, versuchte, Tempo zu machen. Vor zwei Wochen, wer sich erinnern kann, sah das noch ganz anders aus. Grünbach aber, auch nicht verwunderlich, suchte sein Heil in der Defensive und im Kampf. Das klappte vorerst gut, auch weil der SVSF seine Chancen in der Anfangsphase nicht nutzen konnte. In der 5. Minute scheiterte Philipp Stögerer am Grünbacher Goalie, in der 13. Minute verzog Zoki Radulovic vom 16er. Die größte Chance vergab Peter Fahrner, der nach einer Freistoßflanke von Slobo Mazic in der 16. Minute nur die Latte traf.

 

Obwohl die Bock-Elf weiter viel Aufwand betrieb, blieben weitere große Chancen bis zur Pause eher Mangelware. Die Grünbacher kämpften verbissen um jeden Zentimeter und machten so den Heimischen das Leben schwer. Selbst kamen sie überhaupt nicht in die Nähe von SVSF-Schlussmann Markus Krachler. Bizarr! Der 53-jährige Grünbacher Aushilfsgoalie Reinisch hatte überraschend wenig zu tun, Pottschach wollte den Ball geradezu ins Tor reintragen, anstatt den Abschluss konsequenter zu nutzen. Spielertrainer Harry Bock dürfte in der Pause die richtigen Worte gefunden haben, denn nach Wiederbeginn legte seine Mannschaft ein Schäuferl drauf.

 

Bereits in den ersten Minuten nach dem Seitenwechsel wurde der Druck des SVSF immer größer, die Gäste konnten sich kaum mehr befreien. In der 49. Minute parierte Reinisch einen gut angetragenen Freistoß von Christian Teier. Dann segelte ein Eckball von Teier entlang der Torlinie vorbei, es fand sich aber keiner, der irgendeinen Körperteil in die Schussbahn warf (51.). Das 1:0 war fällig, in der 54. Minute war es soweit.

1:0 (54.): Philipp Stögerer schickt Christian Teier auf die Reise, der lässt einen Verteidiger mit einem Haken aussteigen und drischt den Ball dann aus spitzem Winkel ins Netz.

Das Tor war der Dosenöffner, Grünbachs Ordnung ging langsam aber sicher völlig verloren. Ein Schlenzer von Erich Röcher ging drüber (62.), zwei Minuten später war es erneut Christian Teier, der zeigte, wie´s geht.

2:0 (64.): Schöne und weite Flanke von Erich Röcher über 30 Meter, Teier übernimmt mit rechts volley und trifft genau ins kurze Eck, ein wunderschönes Tor.

Der erste Torschuss der Grünbacher datiert aus der 66. Minute: Markus Krachler zeichnete sich bei einem Freistoß von Stadler aus. Pottschach sollte in der Folge endgültig Leichtigkeit verspüren, bald fiel das nächste Tor.

3:0 (74.): Eine sehenswerte Pottschacher Kombi über mehrere Stationen. Erich Röcher mit einem Laufpass auf Philipp Stögerer, dessen Volley aus 20 Metern kann Reinisch nur kurz parieren, den Abpraller versenkt Zoki Radulovic sicher.

Weil Leichtigkeit manchmal aber auch in Nachlässigkeit ausartet, fand Grünbach durch Staudinger in der 78. Minute eine schöne Chance vor. Der Schuss ging aber knapp am langen Eck vorbei. Im Finish brachen die völlig platten Grünbacher dann endgültig auseinander. Drei Tore in vier Minuten besiegelten den Kantersieg.

4:0 (85.): Erich Röcher mit dem Ball in den Strafraum, Peter Fahrner leitet weiter auf den freistehenden Daniel Kleinander, und der trifft schön ins lange Eck.

5:0 (86.): Pottschach kombiniert ungestört: Lukas Klammer auf Christian Teier, der mit dem Wechselpass auf Daniel Kleinander, dessen Hereingabe nimmt sich Zoki Radulovic mit der Brust herunter, spielt einen Grünbacher aus und trifft dann ins Netz.

6:0 (89.): Daniel Kleinander nimmt einem Grünbacher mit einem Tackling den Ball ab, Peter Fahrner spielt weiter auf Mentor Marku, der übernimmt das Spielgerät und trifft mit einem strammen Schuss aus sicher 30 Metern ins Eck. Hammertor!

Zwischendurch (88.) köpfte Zoki Radulovic nach Flanke von Christian Teier auch noch an die Stange. In der 90. Minute parierte Krachler noch einen Schuss von Farkas. Dann war Schluss! Fazit: Pottschach mit einer ordentlichen Leistung, nur die Art und Weise, wie man sich offensiv bis zum 1:0 präsentierte, ist zu hinterfragen. Weil nach dem 1:0-Führungstreffer aber plötzlich der SVSF-Express über Grünbach hinwegrollte, darf man mit dem Gezeigten absolut zufrieden sein. Die Pflicht wurde getan. Nächsten Freitag ist in St. Peter der nächste Dreier fix eingeplant…

 

SVSF: Krachler, Bock, Breitenecker, Fahrner, Stix, Marku, Teier, Mazic (79. Kleinander), Pichler (59. Röcher), Stögerer (84. Klammer), Radulovic.

 

Tore: 1:0 (54.) Teier (A: Stögerer), 2:0 (64.) Teier (A: Röcher), 3:0 (74.) Radulovic (A: Stögerer), 4:0 (85.) Kleinander (A: Fahrner), 5:0 (86.) Radulovic (A: Kleinander), 6:0 (89.) Marku (A: Fahrner).

 

GK: Marku (40. Foul), Radulovic (42. Kritik), Teier (66. Foul); Grünbach (22. Foul, 37. Foul, 66. Unsportlichkeit).

 

SR Gruber: keine schweren Fehler, aber auch nicht immer ganz sicher.

 

SVSF-Arena, 150 Zuschauer.

Fotos: Messi Lechner.

DSC_0050 DSC_0054 DSC_0055 DSC_0056 DSC_0059 DSC_0071 DSC_0079 DSC_0080 DSC_0083 DSC_0086 DSC_0090 DSC_0095 DSC_0098 DSC_0104 DSC_0106 DSC_0109 DSC_0114 DSC_0122 DSC_0124 DSC_0127

Use Facebook to Comment on this Post

Dein Kommentar ...

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


8 − = null

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>